Montag, 24. Februar 2020

gefällt

Gestern war es gemütlich zuhause, das fand er auch!


Zuerst hatte ich den SAL weitergestickt, diese Woche ist erledigt.


Dann habe ich das teure Garn genommen und das neue Projekt begonnen. Schön, gefällt mir.


Aber.... hä?... ein Fehler. Mist!

Dann habe ich alles gefröschelt und nun muß ich erstmal die großen Löcher wieder klein machen und werde den Stoff anfeuchten und bügeln.


Dann hatte ich keine Lust mehr und nahm mir Stöffchen in die Hand und applizierte.


Wie Ihr wißt, mache ich ja diese backbasting-needleturn-Methode und jedesmal bin ich begeistert, wie genau sie doch ist, ganz ohne Schablonen etc.


Ein bisschen habe ich noch geschafft, mehr nicht.


Ist dieser Stoff nicht schön? Das wird der Vogelflügel.



                             die liebe Nana

Sonntag, 23. Februar 2020

geht gar nicht :(

Ich habe beschlossen, so lange Eure Kommentare nicht mehr hier zu beantworten, so lange das Problem bei meinem Blog/Google herrscht.

Das Laden meiner Seite dauert jedesmal zweieinhalb Minuten, die ich vor meinem Laptop sitze und doof auf den Mauszeiger starre.

Schade, finde ich doch das re-Kommentieren super und belebend.

Edit:

Offensichtlich hat sich das Problem aufgelöst zwischen der Veröffentlichung dieses Posts und jetzt. Ich freue mich!!! Also alles wieder auf null. 


Heute werde ich handarbeiten was das Zeug hält, hahaha.


                           die liebe Nana

Samstag, 22. Februar 2020

Bei Euch auch?

Also seit ein paar Tagen ist etwas merkwürdig auf meinem Blog!

Wenn ich aktualisiere oder einen Kommentar beantworten will, braucht die Seite ewig um sich aufzubauen. Dann schicke ich z.B. meine Antwort auf einen Kommentar ab und dann lädt es und lädt und lädt und irgendwann ist die Seite vollständig.

Habt Ihr das auch??????

Das nervt!

Was auch nervt ist, daß ich seit zwei Tagen nicht ein Stück gehandarbeitet habe!

Nervig ist auch die Aussicht auf nächste Woche: nur Spätschicht!

Aber so will ich nicht nach vorne schauen und auch nicht zurück, ich möchte Euch noch was nachreichen:

Der Nachtisch von neulich, tataaaaa.....


So lecker!

Wenn ich von der Arbeit komme und mal vor dem TV esse (was ich sehr selten mache), dann kommt Imo sofort und kuschelt sich in die Couchecke, wo es so gemütlich aussieht. Hauptsache eng an mir dran. Er findet meine Arbeiterei gar nicht gut, ist es ja auch neun Jahre seines Lebens nicht gewohnt gewesen, so viele Stunden alleine zu sein.


Ein echtes Highlight für mich ist jeden Freitag eine neue Folge Picard zu schauen. Die gestrige habe ich nur angekratzt, die werde ich wohl heute beenden, freu, freu.


Heute habe ich die merkwürdige Schicht 10-16 Uhr, Kasse. Kasse mache ich ab und zu sehr gerne, es ist kurzweilig.

Dann bis zum nächsten mal und ich bleib dran.


                           die liebe Nana

Donnerstag, 20. Februar 2020

kunterbunt

Mein gestriger Tag fing zuerst grau an, dunkelgrau!


Ich liebe diese Gänseschwärme... hunderte von Tieren sind das!


Dann ging es in Regenbogenfarben weiter.


Zum Frühstück weiß mit braun mit gelb... und lila.



Ich habe eine Applikation vorbereitet... auf weißem Stoff.


Die zu applizierenden Stoffe sind schön bunt, so auch die passenden Garne dazu.


Begeistert bin ich von meinen weißen und pink-lila Orchideen.



Eine Reparatur habe ich auch gemacht, die schwarze Lieblingsjeans meiner Jüngsten ist nun wieder heile.


Zudem habe ich ein neues irgedwann-Projekt vorbereitet und werde das ultrateure Verlaufsgarn auf schwarzem Aida versticken.


Nachmittags schon begann ich mit den Essenvorbereitungen, das war mal wieder ein aufwendiges Mahl.

Grünes Ofengemüse mit...


... weißem Schafskäse, der etwas später mit in den Ofen kommt.


Als Nachtisch machte ich gelbe Äpfel, eingekocht, ...


... mit Sahne (die fehlt hier noch) und braunem Krokant. Mmmmhhhhh, soooo lecker!


Ein bunter Tag!


                           die liebe Nana

Dienstag, 18. Februar 2020

Kaiserwetter

Viktoria brachte uns Kaiserwetter und erneut Land unter.


Das Reet türmt sich auf, hier aus Kniehöhe fotografiert.


Land unter.



Wäre Vollmond, wäre das Wasser bestimmt viel höher.


Ein Stück weiter zur Mole hin... huch!


Oha! Oder wie der Norddeutsche auch gerne sagt: "Oh-haua-ha!"


Weg versperrt, also zurück.

Gänse ziehen zum Futterplatz, irgendein Feld wird sich finden.



Ob das das Schwanenpaar ist, welches....?


Ein Graureiher kämpft gegen den Wind und kommt nur sehr langsam vorwärts.


Rotgold ist das Reet, wenn die Sonne über den Deich schaut.


Hier ist jetzt auch der Weg zu Ende. Also ruff uffn Deich und die andere Seite zurück.


Auch dieser Sturm war nicht so dolle, aber er brachte schönes Wetter.

Heute habe ich Spätschicht und werde das Abendessen vorkochen. Es gibt Spinat mit Kartoffeln und Fischstäbchen.

Bis dann,


                             die liebe Nana

Montag, 17. Februar 2020

mehr nicht

Zu mehr hat es gestern nicht gereicht... irgendwie war mein Tag mit kleinen Dingen und gemeinsamer Tochter- und Imozeit vertan. Aber gut so, ist ja schön, daß ich sie um mich habe.


Im März kommen die nächsten vier Muster heraus, aus denen ich mir zwei aussuchen werde.


                          die liebe Nana

Sonntag, 16. Februar 2020

klaro

Natürlich hattet Ihr recht:

Ich habe gestern Abend noch den fehlenden Stich nachgestickt :)

Und das dritte Feld vom Oktagon-SAL fertig gemacht, das vierte mache ich heute.


Das sieht geil aus, oder?

Heute frei, Montag frei - wunderbar.

Ich werde handarbeiten, aufräumen, Wäsche machen, bügeln, zum Arzt gehen, einkaufen und mit Imo gehen.


                           die liebe Nana

Samstag, 15. Februar 2020

einer fehlt

Wie ich soeben das Foto für diesen Post verkleinere, fällt mir auf, daß ein einzelner Stich noch fehlt.


Fällt irgendwie sofort auf, gell? Aber nicht während des Stickens.


                           die liebe Nana

Freitag, 14. Februar 2020

Sturmopfer

Gestern früh war ich wieder hinterm Deich, man sieht deutlich die Spuren vom angespülten Reet. Reet ist das Schilfrohr, was hier an der Elbe überall wächst und gerne bei alten Häusern als Dachbedeckung genutzt wurde (auch bei neuen Häusern, aber das kann sich kaum einer leisten).

Mal so nebenbei: Leider gibt es immer weniger Reetdachhäuser, denn sie sind teuer im Eindecken und vor allem in der Feuerschutzversicherung. Normalerweise darf man erst Feuerwerken in 200 m Abstand. Hier sind schon viele alte Höfe abgefackelt, aber stets munkelt man, daß man sich so ein neues Dach erlauben kann.
Ich lebte mal unter solch einem Dach. Es hat ein wunderbares Raumklima, Eulen leben gerne mit den Menschen unter Reet, aber es gibt viele Spinnen vor den Fenstern, unterm Dach, an der Fassade. Ist auch gut so, denkt Euch nur, es wäre anders.

Zurück zur Elbe:


Schon vorher lag Reet auf dem Deich und wurde nun weiter hoch gespült, deutlich sind die Grasverfärbungen zu sehen.


Huch, was ist das?


Oh, ein Ei. Kalt und riesig. Ob das zu einer Gans gehörte? Aber Gänse bleiben doch nicht hier!  Ein Fasanenei?


Es ist riesig!!!

Meine Recherche ergab, daß es sich wohl um ein Schwanenei handelt. Ich denke, es wurde einfach überschwemmt und ich hoffe, daß die Eltern eine neue Brut anlegen. Schade, daß das Junge keine Chance hatte.

Natürlich wird nebst Reet auch Plastik angeschwemmt.


Eine Flaschenpost?

Nein, leider nicht.


Der Deich ist vollgesaugt mit Wasser.


Äste und Baumstämme, alles da.


Da wird jemand sein Paddel vermissen.


Bestimmt ist dieser Helm von einem Arbeiter eines Schiffes. Ich möchte gar nicht Matrose sagen, denn ein Matrose ist ein ausgebildeter Seemann. Ob die Arbeiter das heute auch noch sind? Ich sah es auf dem Lotsenboot... sehr viele Asiaten sind auf den Schiffen zu finden.


Ich kann den Müll nicht mehr sehen. Ich hasse all das Plastik und wäre ich mit einem gelben Sack los, er wäre voll gewesen, glaubt´s mir.


Ein weiteres Sturmopfer...


Wahrscheinlich ist es ein Marder, ich weiß es nicht. Schade, hoffentlich hatte es noch keine Jungen zu versorgen.

Die Natur ist gewaltig.


                           die liebe Nana

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...