Donnerstag, 31. Oktober 2019

bizarr

Heute morgen lag Dunst über dem Wasser, es war so schön. Ein wenig bizarr wirkt es hier und da, aber nicht gruselig, was Nebel oftmals an sich hat.


Die andere Seite der Mole, wie sich die Lichtverhältnisse ändern, nicht?


Blick in die Ferne, nanu, da schwimmt was!


Oh, ganz schön lang und groß. Was mag das sein?


Imo und ich beobachteten das Tier und blieben ganz ruhig. Es schwomm parallel zur Mole, dann traf es auf die Strömung (die, obwohl hier die Elbe durch die Insel geteilt ist, zwar ein wenig schwächer ist, aber die Elbe ist ein mächtiger Fluß mit einer immensen Strömung, heute morgen war ablaufendes Wasser) und wechselte die Richtug, kämpfte sich gegen die Strömung und brauchte sehr, sehr lange dafür.



Um den Molenkopf herum ab ins Hafenbecken.


Ich lief ganz leise nach und dann war mir klar, was es war: eine sehr große Bisamratte.

Es sind niedlich aussehende Tiere und sind keine Ratten, sondern gehören zu den Wühlmäusen. Ursprünglich waren sie nur in Amerika beheimatet. Sie werden auch oft mit folgenden Namen tituliert, die viel schöner klingen als Bisamratte: Zwergbiber, Sumpfhase oder gar Wasserkaninchen.



Dann verschwand es im Schatten gegenüber und ich vermute, daß es auch um die andere Mole herum schwomm, um dann an der Landseite im Schilf zu fressen etc.


Der Außenhafen (der vor der Schleuse liegt) ist schon leer, die Stege sind eingeholt und liegen aufgetürmt landseitig und warten auf ihren nächsten Einsatz im kommenden Jahr.


Was für ein schöner Spaziergang, kalt, frisch, aber mit Mütze und Handschuhen war es mollig warm und einfach nur ein toller Start in den freien Tag.

Ich hoffe, Ihr hattet auch einen schönen Tagesanfang, möge er auch für uns alle schön enden.


                          die liebe Nana

Mittwoch, 30. Oktober 2019

put, put, put

Beobachte ich die Vögel... ein Teichhuhn ist nun auch Gast in meinem Restaurant...


... da hockt sich eine Dohle ins Haus und frisst. Dann guckt sie runter und sieht die Enten, eine andere Dohle, das Teichhuhn.

Was macht die Dohle im Haus?

Schnickt viele Körner raus und frißt weiter. Guckt wieder runter, schnickt Körner raus und frißt weiter.

Wie cool ist das denn? Sie füttert die anderen Vögel mit!

Ob das Zufall ist? Ich wünsche mir einfach, es sei gewollt.


                           die liebe Nana

Dienstag, 29. Oktober 2019

für die Kollegin

Sie ist fertig und kann am Mittwoch überreicht, um am Donnerstag ausgepackt zu werden.


Wäre schön, wenn ich den  Geschmack meiner Kollegin getroffen habe.


Und die Blume links bekommt sie auch dazu, sind alles Steine aus Brokdorf.



                         die liebe Nana

Montag, 28. Oktober 2019

nach einer Woche

Jetzt lebe ich seit einer Woche nach der Doc Fleck Methode und verzichte komplett auf Zucker (und alle anderen Süßungsmittel wie Honig, Stevia etc.) sowie auf Kohlenhydrate (aber auch wirklich keinerlei davon!).

Sinn dahinter ist der, daß die gesunden Darmbakterien gefördert (gefüttert) werden sollen und daß man sich aus dieser Freßfalle holt, denn zu obigem esse ich auch "nur" 3x am Tag und nichts, aber auch absolut gar nichts dazwischen. Außerdem soll zwischen allen Mahlzeiten mind. 4h nichts gegessen werden und zwischen der Ersten und der Letzten mind. 12 Stunden eßfreie Zeit liegen.

Fazit:

Die ersten beiden Tage fiel es mir schwer meinen Kaffee schwarz zu trinken. Schmeckt mir bis heute nicht und so trinke ich lediglich mal eine halbe Tasse.

Der Verzicht auf Kohlenhydrate war ganz leicht, zumal in dem zweiten Buch leckere Rezepte sind, so wie dieses hier:

Zuccini-Pommes mit Räucherlachs und Meerrettichcreme - saulecker

Zwei Tage lang hatte ich Kopfschmerzen, mein Schlaf war gleich schlecht.

Am dritten Tag war alles dann wieder okay und das mit den drei Mahlzeiten läßt sich auch gut in meine unterschiedlichen Arbeitszeiten reinwursteln, man muß eben nur ein bisschen planen.

Seit dem vierten Tag allerdings könnte ich Bäume ausreißen! Ich fühle mich leicht, frisch, ausgeruht und auch mein Schlaf ist besser geworden. Er wirkt "sanfter", wenn Ihr versteht was ich meine, aber das Durchschlafen gelingt mir immernoch nicht. Vielleicht sind 4-5 Stunden Schlaf ja auch sogar schon durchschlafen, ich weiß es nicht.

Abgenommen habe ich auch schon, sage und schreibe 1,8 Kilo. Da kann man sich vorstellen, wieviel Wasser das auch war. Eigentlich ist es ja nicht gesund, schnell viel abzunehmen, aber ich esse reichlich und auch NICHT fettarm. Bei dieser Methode geht es auch um das Fett im Inneren von uns, das um die Organe herum etc.

Noch zwei Wochen, dann habe ich die Phase 1 hinter mir und Kohlenhydrate kommen wieder auf den Speiseplan, aber darum kümmere ich mich jetzt noch nicht.

Ich bin gespannt, wo ich nach 21 Tagen stehen werde, aber wenn es mir weiterhin so leicht fällt, dann freue ich mir ein Loch in den Bauch.

Danach heißt es halten, ich weiß und ich höre schon die Unkenrufe und ich höre mich schon schwarzmalen... aber das ist dann Phase 2... ein Schritt nach dem anderen!


                         die liebe Nana etwas schlanker ;)

Sonntag, 27. Oktober 2019

für uns zwei

Ich habe Imo und mir mal was Gutes gegönnt.

Ich hatte das Auto meines Mannes und fuhr mit Imo nach Brokdorf zum Spaziergang.

Jaaaaa, so liebe ich die Elbe... freie Sicht bis nach Niedersachsen und bis fast zur Mündung.


Zum Kernkraftwerk sind wir mit Inge und Tobi gelaufen, das war unsere alte Runde.


Brokdorf vermisse ich nicht, ich bin schon froh in Glückstadt zu sein, aber die Elbe, so wie sie in Brokdorf ist (so einmalig nah und unbewachsen zum Wasser hin, keine Schafe am wasserseitigen Weg, somit auch keine Schafskacke, viele Strände), die vermisse ich sehr!

Die Elbe hier bei Glückstadt ist "verbaut" durch die Rhin-Platte (eine vorgelagerte "Insel"), die Schiffe sieht man dadurch auch nicht richtig, weil die Bäume auf der Insel schon so hoch gewachsen sind.

Zum Glück ist Brokdorf nur 12 km entfernt und man kann immer mal hinfahren, aber Glückstadt hat schon viele, viele Vorteile... mehr Leben, mehr Freiheit auch irgendwie.

Es ist schon alles gut so wie es ist :)


                             die liebe Nana

Freitag, 25. Oktober 2019

graues Perlmuster

Meine Große hat sich einen neuen Mantel gekauft und möchte von mir ein Stirnband gestrickt haben.

Die Wolle hat sie selbst gekauft und gerne erfülle ich ihr den Wunsch.

Lana Grossa Bingo - extrafeine Merinowolle

Dabei höre ich Hörbuch.

Noch eine Stunde, dann beginnt mein Dienst.


                            die liebe Nana

Dienstag, 22. Oktober 2019

irgendwie Pech

Irgendwie ist immer der Wurm drin, wenn ich mal frei habe. Fällt Euch das auch auf? Mal springe ich ein, weil eine Kollegin krank wurde, mal spinnen die Kinder, oft bin ich dann krank.

Heute wurde mir ein Backenzahn gezogen... jetzt hocke ich hier und kühle die Stelle in der Hoffnung, daß ich wenigstens noch was von meinem Nachmittag habe. Morgen habe ich Frühschicht und hoffe, daß ich fit bin.


Ich will Euch aber noch zeigen, was ich die Tage gekocht habe. Noch sind meine Tochter und ich nicht 100% in diesem "Schlank!"-Ding drin, wir haben uns hierfür den 03.11. gesetzt. Aber wir probieren schon mal ein bisschen was aus, sozusagen als Vorbereitung für 21 Tage Schlank!, Phase 1.

Roastbeef, das nächste mal gibt´s eine Rolle mehr
Frikadellen aus Rinderhack mit Kicherebsenmus
Nachtisch mit Feigen

Ist schon sehr lecker. Ich bin seit Montag ohne Zucker, ohne Kohlenhydrate und esse drei Mahlzeiten, also nix zwischendurch.

Weiterhin will ich Euch zeigen, wie man deutlich an der Mole und am Ein-Ausgang des Hafenbeckens erkennen kann, wie bei Flut das Elbwasser in den Hafen eindringen will. Das Braune ist Elbwasser mit viel Sediment.


So, ich gehe jetzt kühlen.


                            die liebe Nana

Sonntag, 20. Oktober 2019

Susie

Werbung


Ich will meiner Kollegin ein Geburtstagsgeschenk nähen, dafür habe ich noch eineinhalb Wochen Zeit.

Es soll eine Susie von Pattydoo werden, die ich persönlich immer sehr, sehr mochte. Ich liebe diese Täschchen und hoffe, daß das Resultat dann auch gut aussieht und der Kollegin gefallen wird.


 Ich geh dann mal zuschneiden.


                         die liebe Nana 

Freitag, 18. Oktober 2019

gregorianischer Gesang

Gestern war ich in der Kirche am Markt zu einem Konzert der Gregorian Voices.


Fing schon gut an... ich nahm den Flyer mit, nicht die Eintrittskarte.

Die Kirche war gut gefüllt und ich hatte hohe Erwartungen.

Dies waren die Sänger, aus Bulgarien, natürlich sind es keine Mönche. Ein Sänger war furchtbar, alle anderen prima und einer war herausragend, stimmlich gesehen.

der Kleine war der Beste

Die erste Hälfte des Konzertes war super, liturgische Gesänge, auch aus Russland, sehr meditativ stellenweise - schön.

Die zweite Hälfte fand ich doof. Sie sangen "moderne" Lieder in ihrer Gesangsart, fand ich gar nicht gut und fand das standing ovation völlig übertrieben.

Ab nach Hause, über den schön erleuchteten Marktplatz.



Morgen nochmal Frühschicht und dann 3 Tage frei, hurra.


                             die liebe Nana

Donnerstag, 17. Oktober 2019

mal wieder ein Anfang

Wie oft war ich in der Vergangenheit schon erfolgreich/-los beim Abnehmen?

Viel zu oft!!!!!

Weight Watchers, einen anderen mentalen Kram habe ich auch schon ausprobiert, wieder Weight Watchers, nochmal Weight Watchers und zwischendrin immer schön wieder zugenommen.

Verdammte Axt, da stimmt doch was nicht!

Hinzu kommt, daß ich nachts immer gegen vier Uhr aufwache, manchmal mehrmals in der Nacht. Kann doch auch nicht richtig sein. Und überhaupt schlafe ich nicht erholsam, fühle mich morgens nicht fit.

Ins Fitneßstudio gehe ich auch nicht mehr seitdem ich arbeite. Da ist die Luft nun raus und das spärliche an freier Zeit möchte ich nicht dort verbringen und auch Imo ist lange genug alleine, es müssen nicht nochmal zwei Stunden drangehängt werden.

Aber runder werde ich wieder und ich merke, wie ich immer in alte Muster verfalle. Außerdem fühlen sich die Gelenke nicht richtig an.

Meine Jeansjacke kneifte mich heute wieder, der Pulli darunter war aber dünn!!!!!! Oha. Und ein Speckring sitzt auch wieder über der Jeans, Mist! :(

Da ich auf den Ernährungs Docs stehe und ich total an das System glaube, daß man mit Nahrung vieles erreichen kann, brauche ich wieder einen neuen Kick und gönnte mir diese beiden Bücher:

Werbung, ist mir aber egal

Dabei trank ich Tee, der letzte mit Stevia. Ich gabe heute auch meinen Zucker weg. Oh weh, das wird schwer. Weiß gar nicht, wie ich das schaffen soll.....


Gut, daß ich ihn habe, er wird mir die geliebte Bewegung an der frischen Luft verschaffen und Nutznießer sein von mehr Spaziergängen, wenn mich der Schweinehund plagt.


Ich muß mich noch ein bisschen reinlesen, aber dann geht´s los.

Montag und Dienstag habe ich frei, juchee, so wird Montag der perfekte Start in ein schlankes Leben sein. Ich pack´ das, denn...

ich bleib dran!

ich will vorne keine 8 stehen haben, NOCH bin ich drunter


                            die liebe Nana

Mittwoch, 16. Oktober 2019

ins Helle hinein

Gestern, an meinem ersten Arbeitstag, war ich bereits um vier Uhr aufgewacht. Das passiert mir sehr, sehr oft und wenn dann der Kopf mit dem Denken anfängt, kann ich auch gleich aufstehen, weil dann ist nicht mehr an Schlaf zu denken.

So bin ich mit Imo viel früher los als sonst und es war noch dunkel. Bei Dunkelheit gehe ich nicht an den Deich, sondern nutze die Hauptstraße durch die Kleinstadt und als wir am Markt vorbeikamen, schien der Mond auf die Szenerie.

Es war wunderbar, ich liebe es.


2x die Woche ist hier Markt, angeordnet durch königliches Dekret von Christian IV., an dem Glückstadt bis heute noch festhält.

Weiter zum Stadtpark, ein wenig duster noch, aber langsam kam die Sonne empor.





Welcher Pilz das wohl ist? Er sieht bitter aus.


Zuhause machte ich mir Haferflocken und setzte mich ans Küchenfenster, um die Vögel beim Fressen zu beobachten.


Ich habe mich schlau gemacht und der NABU hat eine klare Meinung zu Elstern, Dohlen und Krähen:

1. Wußte ich nicht, daß diese Vögel auch Singvögel sind.
2. Dohlen sind blauäugig, auch nicht gewußt.
3. Katzen fressen viel mehr Bruttiere als Elstern etc.
4. Der NABU findet die Bejagung dieser Vögel nicht richtig und völlig unnötig, da
a) Elstern zwar Nesträuber sind, die beraubten Vögel aber durch eine Nachbrut den Raub ausgleichen können. Der Bestand an Singvögel ist dadurch nicht gefährdet!
b) Sich herausgestellt hat, daß sogar die kleinen Vögel in der Umgebung von Elstern & Co. sich stabil vermehren!
c) Elstern z.B. an die 10 Nester bauen, aber nur eines bebrüten. Die anderen Nester werden gerne von Vögeln benutzt, die selbst keine Nester bauen wie Eulen (welche weiß ich jetzt nicht mehr).
d) Dohlen sind sehr intelligent und leben wie die anderen Vögel wie Elstern, Krähen und Eichelhäher, u.a. auch von Aas.

Und noch vieles mehr.

Alle genannten Vögel gilt es sogar stellenweise zu schützen und bei meinen Beobachtungen stellte ich fest, daß die kleinen wie die großen Vögel bei mir satt werden. Natürlich fliegen die Kleinen weg, wenn die Großen kommen, aber das finde ich normal. Eine Nachbarin klatscht in die Hände, wenn die großen Vögel kommen und macht sch-sch, mal sehen wie lange es dauert, bis man mir sagt, daß ich das Haus wegpacken soll.

Es bleibt dabei: jeder ist willkommen und jetzt sogar noch mehr.


                          die liebe Nana

Dienstag, 15. Oktober 2019

Geschenkenachlese

Da fällt mir doch glatt ein, daß ich Euch noch nicht gezeigt habe, was ICH in Plön geschenkt bekam.

Nathalie war meine Beschenkerin und dies habe ich von ihr:

Alles eingepackt in der selbst genähten Tasche... die Stoffe sind sooooo schön!


Als Dankeschön und über ihre Freude des sehr kurzfristigen Mitmachens in Plön, schenkte mir die Selbermacherin diese wohlriechenden Dinge aus ihrem Shop. Ich liebe es und es riecht soooo gut!
Werbung




Toll, oder?

Heute fange ich wieder an zu arbeiten, von 13 bis 20 Uhr. Es war ein schöner und guter Urlaub, ich fühle mich erholt und freue mich sogar, wieder so manch netten Kunden zu sehen und auch auf nette Kollegen.


                           die liebe Nana

Sonntag, 13. Oktober 2019

nach Plön ist vor Plön

Ich bin zurück aus Plön und will Euch gerne darüber berichten.

Vorbereitet für das Wochenende hatte ich mir einen Läufer für die Küche, den ich in Plön handquilten wollte. Die Nähmaschine habe ich nicht mitgenommen, denn ich hatte das Auto voller Stoffe, die letzten meines Gewerbes.


In Plön erwartete uns stürmisches Wetter, so liebe ich es!

Von meinem Fenster aus, direkt unter dem Dach:



Wir bei Kaffee & Kuchen...


... wo wir unsere Geschenke austauschten.

Unser Gabentisch wirkte wie Weihnachten und die Damen gaben sich sooo viel Mühe, liebevolle, kreative Geschenke/Verpackungen zu machen, fantastisch. 


Dann richteten wir uns ein, unsere Zimmer waren bereits bezogen und dann wurde geschnattert, gearbeitet und sich ausgetauscht.

Freitags ist es meist etwas "lauter" und wuseliger, Samstags kehrt dann die Konzentration ein, teilweise schon fast Stille.



Manche bringen mir etwas mit, als kleines Dankeschön und so freute ich mich über Hellas Pilze...


Anjas Herrenschnitten...


Nataschas Pralinen, die aber schon aufgegessen sind.

Dieses Herz wurde mir am Samstag genäht.


Da in der Jugendherberge neues Personal ist, war der Anfang ein wenig holprig, aber es gab sich jeder viel Mühe, so war es rundherum gelungen. Vor allem das Standardessen war richtig lecker, hier Steckrübenmus mit Kassler und Kochwurst.


Am Samstag besuchten uns andere Mitbewohner der Herberge und die vier jungen Männer waren sehr interessiert an unserem Tun, einer von ihnen bekam gezeigt, wie er seine Hose reparieren kann.


Und natürlich waren alle fleißig. Hier ein paar Auszüge...

... Nicole schaffte dieses wundervolle Top...


... Claudia nähte u.a. dieses Weihnachtstop...


... Birte nähte diesen "Pole"...


... die Selbermacherin fertigte dieses Top an...


... Doris nähte Tiere...


... Annette machte die Tasche...


... Ute diese Babydecke...


... Natascha nähte das Binding an ihren wundervollen Quilt...


... Petra mache Utensilos und Taschen...



... Kiki nähte Aufhänger für ihre Girlande...


... Anja machte diesen entzückenden Teddybär...


... von Petras Top waren alle fasziniert...

ein round-robin

... Stefanie machte u.a. Fesselballons...


... und ich quiltete ein bisschen.


Der Abschied war dann leider schnell da...


... aber wie heißt es so schön?

Nach Plön ist vor Plön.

Und jetzt zieren die Pilze meine Küche.


Plön ist einfach immer schön.


                           die liebe Nana

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...