Donnerstag, 28. November 2019

eine Weste

Ich möchte mir eine Weste nähen und habe mir Stoff dafür gekauft... und noch einen Blusenstoff im Angebot.

Guckt, das ist der Blusenstoff, 1 m für unter 5€, gut, oder?


Das ist der Westenstoff. Die Weste soll unbedingt absolut neutral daher kommen, so daß ich jede Farbe darunter anziehen kann. Sie soll aber auch klassisch wirken, so als Hingucker.


Dazu kaufte ich diesen dunkelgrauen Futterstoff.


Eigentlich hätte ich mir auch eine ganz andere Farbe gekauft, aber die erste Weste soll eben - wie bereits erwähnt - absolut neutral sein.

Passt gut zusammen.


Aber noch brauch´s eim Weilchen mit der Weste, aber ich bleib dran.


                             die liebe Nana

Mittwoch, 27. November 2019

starke Schilder

Hier in Glückstadt gibt es eine Straße, die heißt "Namenlose Straße".

Einem Gerücht zufolge sollen hier früher die Unbekannten beerdigt worden sein. Seeleute, die an Land gespült wurden zum Beispiel.

Bei der historischen Stadtführung wurde uns allerdings erzählt, daß es damit gar nichts zu tun hat, sondern:

Glückstadt ist ja keine gewachsene Stadt, sondern sie entstand auf dem Reißbrett. Sie ist eine polyradiale Stadt, wie schon oft erwähnt. Außerdem war sie immer eine Militärstadt und heute noch erinnern die Namen der Straßen daran.

Zudem waren die Glückstädter nicht wirklich kreativ bei der Namensvergabe ihrer Straßen, so gibt es Straßen die da heißen: "Judenstraße", weil dort die Juden lebten Sechzehnhundertschlagmichtot. Oder die "Kapaunenstraße", weil dort Menschen lebten, die "Zucht" betrieben, damit die högergestellten Personen Fleisch bekamen. Oder "Ballhausstraße", weil dort ein Sporthaus stand, wo man damals schon gerne Ballspiele spielte.

So ergab es sich, daß eine Straße lange keinen Namen hatte. Sie blieb einfach namenlos.

Irgendwann aber überlegten sich die Glückstädter, daß es doch endlich an der Zeit sei, dieser Straße einen Namen zu verpassen. Sie überlegten hin und her und irgendwann sagte einer:

"Die war schon so lange namenlos, sie soll es auch weiterhin bleiben!"

Und deshalb heißt - bis heute! - diese Straße:

"Namenlose Straße"


Ganz in der Nähe (in der "Reichenstraße", weil dort die Reichen lebten!) traf ich erneut auf dieses Schild, aber diesmal habe ich es fotografiert.

Ich finde es ganz stark und freue mich über so viel Kreativität!



                           die liebe Nana

Dienstag, 26. November 2019

Kalenderkerze

Heute war ich in einem klitzekleinen Geschäft, dort laufe ich oft mit Imo vorbei, aber heute war ich ohne ihn unterwegs.

Also schwupps rein und da entdeckte ich eine "Kalenderkerze", so nennen sie sie.


Zusammen fast 12 € (Kerze mit Fuß). Es ist mal was anderes und wir werden ab 01. Dezember täglich bei Kerzenschein zu Abend essen. Ich finde sie toll.

Und neu eingedeckt habe ich auch, etwas aufgeräumter ;)


Teelichter brennen jetzt auch mehrere.


Mein Fenster macht mir große Freude :)


Das war´s mit dem freien Tag (fast), den Rest der Woche arbeite ich durch.


                              die liebe Nana

Montag, 25. November 2019

heute angegangen

Heute Morgen habe ich zum ersten mal weihnachtlich illuminiert und so wird es bleiben für die nächsten Wochen.


Dekoriert ist auch schon bei mir. Wer im Einzelhandel arbeitet, hat nicht so die Zeit mehr im Advent und das bisschen freie Zeit muß gut eingeteilt werden.


Glückstadt hat nun auch wieder seine "dunkle Jahreszeit"-Beleuchtung an (brennt schon seit drei Wochen und wird auch nach Weihnachten und im neuen Jahr weiterhin leuchten) und viele Bäume am Fleth zeigen sich wieder ganz wundervoll.


Die Lichterketten bleiben das ganze Jahr hängen und werden dann einzeln gelockert, damit das Wachstum des Baumes keine Probleme macht.


Ich hoffe, daß überall jetzt mehr und mehr geschmückt wird, das macht die Abendrunde mit Imo so heimelig.


                            die liebe Nana

Sonntag, 24. November 2019

nach 5 Wochen

Jetzt habe ich 21 Tage Phase 1 hinter mit und 2 Wochen Phase 2.

Die drei Wochen Phase 1 waren nicht wirklich schwer, brachten viel neue Erkenntnisse und machten Spaß, weil das Gewicht stetig runter ging.

Die erste Woche der Phase 2 (mit Kohlenhydraten in kleiner (verdienter) Menge) war ernüchternd, da ich zunahm.

Jetzt, wo heute die zweite Woche dieser kohlenhydratangereicherten Woche fast vorbei ist, möchte ich erneut zusammenfassen:

Ich habe hier und da ein paar Kohlenhydrate gegessen, nicht viel, aber mind. an drei Tagen war es dabei. Ob im Quark zwei EL Haferflocken, oder abends mal zwei Scheiben Roggenvollkornsauerteigbrot.

Ansonsten habe ich versucht, wieder mehr zu trinken.

Ergo:

Ich habe gemerkt, daß es mir besser geht, wenn ich abends auf Kohlenhydrate verzichte. Merkwürdig, und es wundert mich selbst sehr, aber so fühlt es sich zumindest an.

Mein Gewicht ist weiter nach unten gegangen und nach fünf Wochen bin ich nun wieder (ich hatte ja zugenommen!) auf -4,4 kg. Das ist für fünf Wochen ganz gut, ich bin zufrieden, denn deutlich spüre ich die Hosen lockerer sitzen und manche rutschen bereits, außerdem sind die Tannenbaumfalten im Rücken nicht mehr ganz so arg.

Ich werde erst aufhören mit der Phase 2, wenn diese Falten hinten komplett verschwunden sind!

Nach der Phase 2 kommen dann auch wieder Kartoffeln ins Spiel ;)

Gegessen habe ich aber absolut lecker. Hier und da koche ich mal ein keto-Rezept, habe mir auch eine vegane Zeitschrift zwecks Inspiration gekauft und bin erstaunt, wie super meine Kinder bei allem mitmachen.

das war extrem lecker... Rosenkohl, Linsen, in Öl eingelegte getrocknete Tomaten

Auf weiterhin eine schlanke Zeit!


                           die liebe Nana

Samstag, 23. November 2019

Résumé

Überall wird bzgl. des Handarbeitsbingos von 60 Grad Nord gepostet, ich will auch mein Résumé ziehen:

Zum ersten mal habe ich mitgemacht, aber ganz inoffiziell, also ohne irgendwas einzureichen. Aber ich nutzte es als Ansporn und da ich ja auch hier und da ein paar Tage frei hatte, kam ich echt gut voran.

Sechs Felder sind noch offen, ist aber ein guter Schnitt für mich.


Am meisten hat mir die Oberbekleidung Spaß gemacht und ich trage den Pulli soooo gerne.

Heute werde ich für ein paar Stunden mal an der Kasse bei Edeka sitzen, habe dann um 18:30 Schluß, gehe danach einkaufen und dann fängt mein Wochenende an.



                          die liebe Nana

Freitag, 22. November 2019

es adventet

Gestern ist Conny´s Adventskalender bei mir eingetroffen und ich habe meine Fenster mit Lichter illuminiert (mache ich aber erst nächsten Montag an, diente jetzt der Stimmung).


So gefiel mir das aber nicht und ich habe es zurück in den Karton gepackt und mit einem Weihnachtsstoff aufgehübscht.


Ja, so darfs´s bleiben.

Conny hat mir verraten, daß sie - bis auf zwei Türchen - den Inhalt alles selbst gemacht hat. Boah!

Ich mußte ihr gestehen, daß ich einiges kaufte und nur wenig Selbstgemachtes drin ist.

Ich freue mich nun auf den Dezember und natürlich zeige ich täglich, was ich schenkte und was ich geschenkt bekam.

schön, gell?


                          die liebe Nana

Donnerstag, 21. November 2019

... geht vor...

"Was stellen Sie da auf, wenn ich fragen darf?"

"Bisamrattenfallen."

"Sterben sie, wenn sie in die Falle gehen?"

"Die müssen sterben, alles andere wäre Tierquälerei. Außerdem müssen sie sterben, weil sie die Böschung und den Deich kaputt machen und der ist nun mal für den Hochwasserschutz da. Hochwasserschutz steht vor Tierschutz."

"Und welchen Köden nehmen sie?"

"Äpfel."


Dieser "Graben" läuft hinter unserem Block entlang, durch die ganze Stadt, teilweise unterirdisch, und ist mit dem Hafen verbunden sowie allen Fleths und Gräben und Teichen.

Ich verstehe das ja alles, aber ich möchte dennoch keines der Tiere in der Falle sehen. Allein schon die Vorstellung, daß so ein Tier vielleicht nur teilweise von dem Riegel getroffen wird... ich hoffe, sie mögen keine Äpfel ;)

vorne sieht man die Männer aufbauen


                           die liebe Nana

Mittwoch, 20. November 2019

Dienstagsnäherei

Das ist aber jetzt mein Pulli und bleibt auch meiner!


Der Pulli hat einen deutlichen Strich ("Fellrichtung"), glücklicherweise reichte der Stoff aus, daß ich jedes Stück in der gleichen Richtung zuschneiden konnte.

Ich finde ihn toll!


Toll finde ich auch die Anleitung von Greenfietsen bzgl. selbstgemachter Hefte. So ging ich gestern los und kaufte hübsches Papier (meine Güte, wie teuer ist denn Papier!!!!!).

Meine ersten:


Sie sind klein und haben die perfekte Größe für die Brusttasche, Handtasche, Handschuhfach und Schulranzen.



Spontan schenkte ich unserem DHL-Fahrer zwei Stück, er hat zwei Töchter. Genau für sowas perfekt, ein schnelles Geschenk/Mitbringsel.

Meiner Jüngsten machte ich das Gleiche in DIN A4.


Jetzt ist mein Tisch wieder aufgeräumt, die Nähmaschinen sind behaubt.

Die kommenden zwei Wochen werde ich wohl nichts nähen, ich habe insgesamt nur noch zwei freie Tage bis Ende November. Schade, denn ein neuer Schnitt reizt mich sehr, schaut:


Den passenden Stoff habe ich auch hier liegen:


Nun ja, es ist wie´s ist.


                           die liebe Nana

Dienstag, 19. November 2019

vielleicht heute

Gestern war ja mal wieder so ein voller Tag, ohne daß er so geplant war.

Nebst einem viel zu teuren Einkauf habe ich das Regal sortiert und aufgeräumt, was definitiv nötig war.


Ne Menge Wäsche ist erledigt.


Für den Hund und die Kinder hier und da mal da gewesen, habe ich am späten Nachmittag ein Päckchen weggebracht. Auf dem Heimweg kam mir eine Gruppe entgegen, die Eine feierte ihren 30. Geburtstag und hatte einen Korb voller unnützem Kram zum verkaufen dabei.

Na, bei sowas mache ich natürlich mit und gab mein einziges Geld dafür aus, einen 5 € Schein und suchte mir diese niedliche Tasse aus:

süß, oder?

Und weil es 5 € waren, suchte ich mir auch noch diesen Block aus:


Heute will ich mal in die Stadt, bekomme das Auto von meinem Mann und dann möchte ich den Pulli fertig nähen. Sonst wird das vor Sonntag nämlich nix mehr.

Im übrigen: auch der orangene Pulli ist weg, den hat sich meine Große zum zuhause reinkuscheln gemopst.


                              die liebe Nana

Montag, 18. November 2019

Vol. 2 und 2,5

Tataaaa, ich habe mir einen neuen Pulli genäht, das war der zweite Fleecestoff, den ich noch im Haus hatte.


Er ist um die NZ kürzer an den Säumen und in Größe 42 genäht, also eine Nummer kleiner als der Pulli von vorgestern. Theoretisch könnte er noch kleiner genäht werden, aber ich will unbedingt diese extreme Weite beibehalten, denn die ist so kuschelig und mega weich.

Guckt mal, wie dick der Stoff ist, sieht man am Wendewulst ;)


Freu, freu.

Und wißt Ihr, was mich beim Zuschneiden und Nähen besonders freut? Jedesmal?

Gerade bei Bekleidung nähen überkommt mich dieses innere Gefühl großer Dankbarkeit meiner "Nählehrerin" Ulrike gegenüber. Sie ist keine Schneiderin, sie ist Modedesignerin und lehrt immernoch im gleichen Raum (direkt über meinem Café) zur gleichen Zeit wie damals das Nähen. Und sie lehrte es mich so gut, daß ich jeden Schnitt lesen kann und mit großer Sicherheit an den Zuschnitt gehe. Sie lehrte mich sogar das Einfädeln, denn nicht mal das konnte ich.  Diese Dankbarkeit spüre ich mit jedem Schnitt und jeder Naht, das ist so ganz anders als bei Patchwork.


Was ich aber bis heute noch nicht ein einziges mal gemacht habe: mit einer Zwillingsnadel nähen!  Dafür habe ich gelernt, wie ich es auch ohne Doppelnadel schaffe. Auch ohne Overlock, denn mit dieser/meiner stehe ich ein bisschen auf Kriegsfuß.

Glücklicherweise habe ich es hinbekommen, die Fadenspannung für´s Versäubern prima hinzubekommen, aber versäubern und nähen noch nicht. Naja, ich sitze ja auch sehr selten dran.


So habe ich gestern noch die Einzelteile versäubert von Pulli Nr. 3 und dann reichte es für diesen Tag, denn ein bisschen lesen wäre auch mal wieder schön. Oder Zeichnen, wenn ich da Puccini an der Wand hängen sehe.

3 Maschinen!

Aber die kommenden freien Tage will ich ausnutzen und mir noch zwei Pullis nähen und an Ulrike denken.

Sie war eine gute Lehrmeisterin und hat bis heute Spuren hinterlassen. Danke!


                             die liebe Nana

Sonntag, 17. November 2019

hm!

Heute ist der letzte Tag meiner ersten Woche der Phase 2 der Schlank! Methode und eigentlich bin ich einen Tag zu früh, aber was soll´s, die 24 Stunden werden wohl nicht so viel ausmachen.

Was ist anders bei Phase 2?

Ich kann Kohlenhydrate in Form von Nudeln, Reis etc. essen, aber nur in Maßen und nur, wenn ich sie mir verdient habe in Form von Bewegung. Alleine durch Imo habe ich ja täglich meine Bewegung (die zähle ich aber nicht wirklich mit rein) und meine Arbeit findet ja auch nur im Stehen statt.

Was habe ich also gegessen?

Nun, kaum was anderes als sonst. An einem Tag hatte ich ein Häufchen Reis beim Essen, an einem anderen Tag ein paar Haferflocken in meinem Quark, ich aß Kürbis und ich aß einen klitzekleinen Pfannkuchen, den meine Jüngste buk, aber der war nicht mal handtellergroß.

Gestern jedoch aß ich eine große Portion Sushi! Darauf hatte ich sooooo einen Bock und drei Wochen lang schaute ich eisern meinen Kindern zu, wie sie Sushi aßen und ich eben nicht. Es war lecker, ich freute mich den ganzen Tag darauf.


Und nun?

Und nun muß ich gestehen, daß ich zugenommen habe! Mit dem Wiegen von vor 15 Minuten sind es ganze 1,6 Kilo!

Aber wie kann das sein?

Ich frühre ja Protokoll und halte mich immernoch an die Essenszeiten, d.h. mind. vier Stunden Essenspause zwischen den Mahlzeiten und mind. 12 zwischen der ersten und der letzten. Da bin ich auch ganz streng mit mir. Daran kann es nicht liegen, da bin ich top.

Ich trank aber nicht mehr so viel diese Woche, das ist sehr schlecht!

Erfolgsverwöhnt habe ich mir wohl auch hier und da eine zu große Portion gegönnt, man muß ja ehrlich sein und auch mal Nachschlag geholt, was an sich nicht schlimm ist, aber ich glaube, der Nachschlag war Lust und kein Hunger!

Außerdem hatte ich drei Tage frei, wo es sonst ein oder zwei sind, also weniger Bewegung!

Gefühlt habe ich mich gleich gut, geschlafen habe ich auch fast gleich gut. Diese Nacht jedoch war ich bereits das erste mal wach nach einer Stunde und das zweite mal wach nach zwei Stunden, das dritte mal um vier Uhr und von da an bin ich wach. Das hatte ich all die vergangenen Wochen glücklicherweise nicht mehr, prompt esse ich viele Kohlenhydrate, ändert es sich sofort. Oder ich bilde es mir ein, kann auch sein, aber der Zusammenhang liegt ja nahe.

Ergo?

Ich muß a) wieder mehr trinken!

Ich muß b) auf meine Portionsgrößen achten und vor allem auf meinen Hunger. Gut kauen ist hier des Problems Lösung.

Ich muß c) einfach den Gewichtsdämpfer als Ansporn nehmen, mich wieder auf "gesund" zu konzentrieren.

Oh nein, nicht denken, daß ich jetzt nix essen darf etc., so ist die Methode nicht aufgebaut. Sie erlaubt die Sünde, man wird nicht verurteilt, nur weil man mal schwach wurde. Es gehört zum Leben dazu und sollte von einem selbst mit einem Augenzwinkern betrachtet werden. Ich verurteile mich dadurch nicht, ich zweifle dadurch nicht am System, ganz im Gegenteil. Ich merke einfach, wie sensibel mein eigenes System reagiert und lerne mich noch viel besser kennen und die Reaktionen auf manche Dinge.

Mal sehen, wie das Startgewicht morgen früh ist und dann beginnt eine neue, motivierte Woche.

Ich bleib dran!


                           die liebe Nana

Samstag, 16. November 2019

zuerst die Pflicht

Zuerst habe ich mich an meinem freien Tag um das Pflichtprogramm gekümmert...

... mit Imo war ich lange unterwegs...

frisch vom Friseur

... habe nebst Wäsche und Haushalt auch meine Arbeitsblusen gebügelt...


... hab mir was leckeres zu Mittag gemacht...


... bin wieder mit Imo gegangen...


... wollte dann eigentlich nähen, bekam aber einen Anruf von der Marktleitung... ich hatte den Grippeschutzimpftermin vergessen! Also schnell los und sich die Dröhnung geholt...


... dann war´s halb vier nachmittags, boah, so spät... also schnell die olle Nähmaschine aufgebaut, Garn eingefädelt und los ging´s.


Ich liebe ja Klamotten nähen, es ist so eine wunderbare Sache, wenn man die Schnittmuster lesen kann und manche Dinge einfach sofort klar sind.

Zugegebenermaßen ist das genähte Oberteil aber auch sehr schlicht und mega einfach, keine wirklich schwierige Sache und ich wurde um halb sechs fertig.


Ok, der Pulli ist ein bissi groß, beim nächsten mal nähe ich ihn mind. eine Nummer kleiner.
Die Ärmel sind zu lang, aber im Winter ist es oft schön (auch beim Gassi gehen), wenn der Pulli nicht sofort das Handgelenk bei Bewegungen frei legt.

Der Pulli war mein nicht mal für eine Stunde, dann hat ihn sich meine Jüngste geschnappt und sagte: "Den zieh´ ich zum Schlafen an!" und weg war sie mit ihm :)

Die Näherei brachte mir ein Kreuz ein beim Handarbeitsbingo und zwar "ein Oberbekleidungsstück".



                            die liebe Nana

Freitag, 15. November 2019

Zuschnitt

Gestern hatte ich Frühschicht, da mache ich nach der Arbeit immer gerne ein Nickerchen.

Als ich aufwachte beschloß ich, nicht weiter meinen Plan vor mir herzuschieben, sondern endlich Stoffe rauszuholen und einen passenden Schnitt zu suchen.

Chaos, so gar nicht mein Ding :(

das vorne sind Lottostreifen-, keine Klopapierrollen, damit werde ich eines Tages einen Bon-Quilt machen

Dunkelblauer Fleece, vielleicht ein bisschen orange noch (mal sehen) und der Rest wird heute gemacht.


So muß ich meine zweite Maschine rausholen, nur sie kann den Stretchstich.

Vielleicht schaffe ich das heute und kann ein weiteres Kreuzchen beim Bingo machen... mal sehen.


                          die liebe Nana

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...