Dienstag, 14. August 2018

Kind, wo ist sie?

Rufe ich: "Kind (ihren Namen möchte ich nicht nennen), wo hast du die Schere gelassen?"

"Weiß nicht!" ruft´s zurück, "Welche Schere überhaupt?"

"Die aus der Küche."

"Hab ich nicht!" (Klar, natürlich nicht! Kinder haben ja nie etwas genommen und nicht wieder zurück gebracht, da kann man noch so oft sagen "Wiedersehen macht Freude".)

"Doch, du hattest sie das letzte mal. Jetzt ist gar keine mehr da und ich brauche sie!!!"

An dieser Stelle sei zu erwähnen, daß meine Scheren aus meinem Nähzimmer niemals genommen werden ohne das ich vorher gefragt werde. Das sind die einzigen Scheren im Haus, die mit Respekt behandelt werden. ;-)

Stunden später dann huscht es an mir vorbei und man ruft mir ganz beiläufig zu:

"Ich habe mal ein paar Scheren aus meinem Zimmer hingelegt. Sind aber nicht alle, die anderen behalte ich."

Und was liegt da?


13 Scheren!!!!


                            die liebe Nana

Montag, 13. August 2018

am Anfang war das Trennen

Auf Grund meiner zu engen Hose in ocker habe ich mich entschieden, eine sehr geliebte, jedoch schon fadenscheinige Hose als Vorlage zu nehmen. Sie ist aus nicht dehnbarem Stoff, ist weit, sollte also alles passen.

Doch zuerst mußte ich trennen...


... dann habe ich sie gebügelt und ausgelegt zum kopieren.


Mit Bleistift, Schneiderwinkel und ein bisschen pi mal Daumen klappte es recht gut.


Ich hatte die ganze Wohnung für mich und nutzte diverse Zimmer:

hier nähte ich:


Im Wohnzimmer schnitt ich zu:


Im Kinderzimmer bügelte ich:


Tja, das war dann alles super einfach und ratzfatz fertig und so sieht sie aus:


Es ist natürlich nicht das modischte Stück, aber sie ist für zuhause, zum herumgammeln und wohlfühlen und da darf nix einengen. Es ist ein Ein-Größen-Schnitt und anpassbar über die Gummiweite, die man einnäht.


Gewählt habe ich einen Robert Kaufman Stoff aus meinem Sortiment, ein wunderbarer Stoff.


Und weil´s so prima lief und die Hose echt mega bequem ist, habe ich gleich noch eine hintendran genäht, diesmal ein Stoff von Debbie Mumm.


Tattaaaa....


Ich glaube, ich werde noch zwei nähen.

Das habe ich dann auch getan:



Oh Mann, eine schlanke Silhouette macht das nicht gerade, aber jetzt habe ich erstmal genug Hosen.



                         die liebe Nana

Sonntag, 12. August 2018

Patchwork aus dem Glas

Letztes Jahr machte ich mit bei einer Aktion: Patchwork aus dem Glas.

Aus den Stoffen aus diesem getauschten Glas applizierte ich Blumen und begann zu quilten, dann aber lag und lag das Teil und es lag noch viel länger.

Freitag habe ich dann das Binding angenäht...


... Fäden vernäht...


... ich liebe das Schattenspiel von Quiltlinien und die Wirkung bei Applikationen...



... Binding von hinten angenäht und dabei Columbo geschaut...


... und dann festgestellt, daß sich das ganze Teil ein bisschen verzieht.


Oh, wie schade.


Egal wie sehr ich zerrte und darüberstrich, an der oberen Traube ist eine "Verzerrung". Wenn das auf einem Tisch liegt, sieht das voll doof aus, das weiß ich jetzt schon.


Aber hey, ich wäre nicht die Nana, würde mir nicht spontan eine Lösung einfallen!!!!

So nahm ich vier kleine Nägel und habe den ehemaligen Läufer und zukünftigen Wandbehang direkt an die Wand genagelt, mit ein bisschen Zug am Stoff und alles ist perfekt gerade.

Geil, das werde ich demnächst immer so machen.


Das Licht, wie es dann nachmittags auf den Quilt fällt, ist ideal für diese Arbeit. Also ich bin schwer begeistert!!!!



                           die liebe Nana

Samstag, 11. August 2018

Zuhause-Hose

Zuhause laufe ich sehr gerne in sehr bequemen Klamotten herum und habe mir ein bestimmtes Hosenmodell schon zig mal genäht.

So auch gestern.

Aus meinen Angebotsstoffen habe ich mir einen für 3€ herausgesucht und zugeschnitten (normalerweise macht man das von links, ich weiß, aber der Stoff liegt so perfekt!).


Versäubert...


... Gummi eingezogen und...


... eng!

Puh, ein bisschen prall und zu arg ausgestopft. Schade.

Da war ich wohl beim letzten mal ein bisschen schmaler in der Silhouette.



                           die liebe Nana

Freitag, 10. August 2018

Reparaturen

Gestern - kaum ist das Wetter erträglich - setzte ich mich an meine Nähmaschine und reparierte diverse Kleidungsstücke.

Mein Mann meckert über die Taschenbeutel bei Jeans, die halten nichts mehr aus und reißen bei ihm ständig.


Wir alle beschweren uns über den dünnen Stoff, vor allem im Schritt.


Stellenweise gehen Hosen sogar hier kaputt.


So habe ich sechs Taschenbeutel erneuert und diverse Löcher gestopft, nicht fachmännisch, aber wenigstens trag- und nutzbar, alles Hosen von meinem Mann.

Jeans waren mal als Arbeitskleidung gedacht... die würden keine zwei Wochen auf dem Bau aushalten heutzutage.


Mir habe ich eine Gürtelschlaufe wieder an Ort und Stelle genäht, boah, zu fest daran gezerrt und zack, war der Stoff hin.


Eine teure Unterhose für den Freund einer Tochter geflickt.


Und mir noch Nähte geschlossen bei einer Wohlfühlhose.


Das fühlt sich unglaublich befriedigend an, erstaunlich.


                          die liebe Nana

Mittwoch, 8. August 2018

überstanden

Imo hat seine OP überstanden und es geht ihm soweit gut.

Es waren zum Glück Fettlipome, also alles harmlos.



In ein paar Tagen ist er wieder fit, in zehn Tagen werden die Fäden gezogen.

armer Kerl
Heute morgen ging er schon wieder ziemlich flott spazieren und er frisst gut. Es geht ihm sehr gut.


                           die liebe Nana

Dienstag, 7. August 2018

zum Tierarzt

Nachher hat er einen Termin beim Tierarzt, denn er wird operiert.

Imo bekommt zwei Knubbel weggeschnitten (einer davon ist eigroß), ein bisschen Zahnstein entfernt und die Analdrüse ausgespült, mit der hat er immer wieder Probleme.

Drückt ihm die Daumen, daß die Schmerzen nach der Narkose nicht so dolle werden und das alles schnell verheilt.



               die liebe Nana und der liebe Imo

Montag, 6. August 2018

sehr gut und sehr schlecht

Von einer ganz, ganz wunderbaren Sache erfuhr ich via Instagram, denn Sir Patrick Stewart gab bekannt, daß er noch einmal als Captain Jean Luc Picard auftreten wird. Regie soll dann wohl Quentin Tarantino führen.

Für alle Trekkis ist das eine fantastische Neuigkeit und da ich großer Fan von Picard und seiner Crew bin, war dies eine megagute Nachricht.


SchleFaZ (Schlechteste Filme aller Zeiten) ist aus der Sommerpause erwacht und ich habe mir direkt den ersten angesehen: King Kong vs. Godzilla

Boah, schlechter geht´s kaum!

Godzilla war rein optisch ein Highlight.



King Kong war sowas von grottenschlecht...


Am geilsten war die Szene, wo König Kong dem Riesenlurch mit einem Baum das Maul stopfte.


Ich habe mich köstlich amüsiert und wette, ich war die Einzige in ganz Deutschland, die Freitag SchleFaZ schaute.


                          die liebe Nana

Sonntag, 5. August 2018

voll viel los

Gestern Nachmittag zog es sich locker zu und meine Jüngste, Imo und ich sind an den Deich.

So viele andere haben diese plötzliche Frische genutzt und sind an die vielen Strände hier vor Ort. Es war soooo schön draußen und das Wasser war herrlich warm und auch auf dem Wasser gab´s viel zu sehen.



Hunde, Kinder, Radfahrer, Spaziergänger, Familien, Touristen, Menschen alleine... alles war da.

Und Imo fand´s prima.


er frisst immer tiefen Sand

Mittlerweile ist es wieder windstill und Abend. Es war schön, so mit dem Kind und ohne Streit, gemeinsam, entspannend und einfach gelassen.



                          die liebe Nana

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...