Freitag, 31. Mai 2019

Fleth

Wenn ich mit Imo von meiner neuen Wohnung aus Gassi gehe, gehe ich meist in Richtung Fleth.

Was ist ein Fleth?
Ein Fleth (oder auch Fleet) ist ein natürlicher oder ausgegrabener Kanal oder Seitenarm eines Flusses.

In Glückstadt sieht das Fleth so aus:


Links und rechts davon fließt der Verkehr in Einbahnstraßen.

Ich mag das Fleth gerne und Imo auch.


Wie ich soeben recherchierte, stieß ich auf die Aussage, daß das Fleth saniert werden müsse und daß das Holz schon arg gelitten habe, so auch die Brücken...


... hier und da, die alle paar hundert Meter darüber hinweg führen.

Am Fleth entlang wachsen hohe Bäume, abends leuchten sie, weil ihr Stamm mit Lichterketten umwickelt ist, das sieht sooo schön aus.

An manchen Stellen sind Buchten mit Baumbänken, schade nur, daß sie nicht sonderlich gepflegt aussehen.


Außerdem beklagt man die nicht vorhandene Barrierefreiheit, da die Bordsteinkanten zu hoch sind.

Am Markltplatz...

diesen stelle ich Euch später einmal vor

... gegenüber gehen Treppenstufen am Fleth zum Wasser runter. Hier sitzen bei gutem Wetter oft die Leute und chillen.


Merkwürdiger Wuchs, komisch, daß alle beiden Pflanzen zu beiden Seiten genau identisch zum Wasser hin wachsen.

wunderbarer Duft umgibt sie

Entlang des Fleths allerlei Altes oder gar Historisches, denn Glückstadt wurde 1617 vom dänischen König Christian IV. gegründet, heute ist es eine Kleinstadt, die einige Touristen anlockt.

Das Brockdorff-Palais, der Name stammt von der Familie Brockdorff, denen das Haus jahrzehntelang als Stadthaus diente. Heute beherbergt es ein Museum.




Diese Bäckerei ist uralt und an drei Tagen geöffnet. Es wird dort immernoch Brot gebacken, toll, oder?


Das Haus hat einen extrem spitzen Winkel, gerne wüßte ich, wie die Zimmer "im Eck" von innen sind.


Auch älter:


Nicht jedem alten Haus sieht man sein Alter an:


Hier Eines mit einer wunderbaren Tür:



Schief stehende Häuser sind in Glückstadt gang und gebe, überhaupt im Norden. Auch mein Wohnhaus steht leicht schief.


Zwischen den Häusern oft Lücken, da möchte ich nicht wissen, wie sich hier Nässe staut und im Mauerwerk ist.


Reste einer tollen Fassade:


Oder hier, ein altes Haus, heute sind Praxen und ein Optiker drin.


Guckt mal (klick auf´s Foto):

Spar- und Leihkasse

Aber irgendwann einmal waren dort Imker drin. Ob es eine Imker-Gilde oder Imker-Zunft früher gab oder gibt?


Oder dieses hier, o wie schön muß es innen sein. Bestimmt hat es wunderbare Räume und echten Stuck, knarzende Treppen und Holzdielen als Fußboden.


Ich vermute, hier lebte einst eine Arztfamilie und entweder war alles ihr Wohnhaus, oder aber der Arzt hatte unten seine Praxis und lebte oben.


In Glückstadt gibt es soooo viel zu sehen und zu entdecken!

Ich freue mich auf meine neue Stadt, eine Kleinstadt mit 11.000 Einwohnern und ich bin demnächst auch eine davon ;)


                           die liebe Nana

Kommentare:

  1. Zwischen alten Gebäuden macht das Spazieren gehen mehr Spass, oder? Ich frage mich bei schiefen Häusern immer, wie die Möbel dort stehen und welche. In Norddeutschland gibt es noch wunderschöne alte Haustüren, manche liebevoll restauriert.
    Eine schöne Stadt hast du dir ausgesucht.
    Gruss Carola

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nana da gibt's ja viel zu entdecken in Glückstadt. Schon der Name ist doch ein Gutes Omen. Dein Gang erinnert mich auch an holländische Städte. Der Bienenkorb ist evt. auch ein Symbol für Bienenfleiß und das Sammeln von Kostbarkeiten. Denn honig und Zucker waren früher teuer. Freue mich auf weitere Spaziergänge. LG von Frauke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nana,
    das sieht so richtig schön aus! Der neue Gassi-Weg wird Euch gut gefallen und so eine Kleinstadt in dieser Größe hat was. Bad Frankenhausen ist ähnlich groß. Aber sooo schöne Häuser hat es nicht!
    Liebe Grüße
    Valomea

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nana,
    wie ich sehe zieht es dich auch immer zum Wasser hin. Wunderbare alte Hauser kannst du entdecken. Bei uns gibt es nur noch wenige alte Häuser. Bremerhaven wurde im letzten Krieg um mehr als die Hälfte zerstört. Und die es noch gibt werden leider oft nicht gepflegt.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  5. Toll, so lernen wir wieder eine Stadt und die Umgebung kennen. Ich möchte hier nur mal die Türen erwähnen. Vor einigen Jahren gab es Vorlagen zum sticken für solch wundervolle Türen. Ein Heft war von Ursula Scherz, die anderen, fällt mir momentan nicht ein:-)))) Die Türen waren sehr schön.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Nana,
    vielen Dank auf das Mitnehmen einer deiner Rundgänge durch Glückstadt.
    Was du uns gezeigt hast, hat mir alles sehr gut gefallen. Freue mich schon auf weitere Bilder und Berichte von deiner neuen Heimat.
    Liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
  7. Ich mag solche alten kleinen Städte. Sie strömen so viel Gemütlichkeit aus. Und wenn dann noch die alten Bauten reichlich vertreten sind, umso schöner. Aus Glückstadt stammte übrigens eine meiner Urgroßmütter .
    Liebe Grüsse und viel Spaß beim weiteren entdecken
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  8. Deine Spazierwege hast du schon gut genutzt um uns dein neues Zuhause näher zu bringen. Erstes Fazit: klein, überschaubar und liebenswert. Wie ich dich kenne wird es dir keine Ruhe lassen, mehr über dieses Haus mit dem spitzen Winkel rauszufinden - ich gestehe, ich bin auch neugierig.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  9. Ach schön ist es bei dir, das gefällt mir sehr! Ich mag sehr gern so schöne Türen und fotographiere die ständig überall. Ein Fleth und Wasser vor der Tür ist super und das die Glyzinie gleich wächst wundert mich kaum :-). Danke fürs Mitnehmen auf deine Spaziergänge! LG INgrid

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nana,
    da hast Du ja einen schönen Streifzug durch meine Heimatstadt Glückstadt gemacht und ich wüsste natürlich zu gerne, wo Du nun wohnen wirst. Das Haus mit den Praxen der Ärzte - die Spar-und Leihkasse- das ist die Sparkasse bei der ich 1974-1977 meine Ausbildung gemacht habe. Damals gingen die Kunden die imposante Treffe hinauf und traten in eine ganz wunderbare Halle ein. Davon ist heute nichts mehr übrig. Im Keller des Hause war die Buchhaltung. Dort wurden die Lochkarten für die Computer gestanzt, damit die Gelder auch flott von einem Konto zum anderen kommen konnten. Das waren noch Zeiten...
    liebe Grüße Anke
    PS: Für IMOs Schnuppernase gibt es sicher auch viel neues zu entdecken....wuff...

    AntwortenLöschen
  11. Ich war noch niemals in Glückstadt. Schöne Eindrücke, die du uns vermittelst.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nana,
    herzlichen Dank für diesen schönen Spaziergang durch Glückstat und am Fleth entlang! Einiges kam mir noch bekannt vor *lächel*
    Es gibt sicher noch ganz viel zu entdecken und ich freue mich schon auf all Deinen schönen Spazier-und Entdeckungswanderungen durch Glückstadt!
    Der Blauregen am Wasser sieht herrlich aus, wenn man die dicken Stämme sieht, scheint er schon viele, viele Jahre dazu wachsen. Der Duft der Blüten ist herrlich, Mama hat einen Blauregen im Garten ;O)
    Schön, daß Imo den neuen Spaziergweg am Fleth auch mag :O)
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und freundlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...