Donnerstag, 30. Mai 2019

Milchmutti

Gestern hatte ich nach sechs Jahren ehrenamtlichem Milchmuttidienst meinen Abschied von der Schule meiner Kinder.

Seit sechs Jahren machte ich jeden 2. Mittwoch die 2. Frühstücksschicht, schmierte mit meiner Kollegin Brötchen und verkaufte sie an die Lehrer und Schüler.


Meinen letzten Dienst machte ich auch alleine, meine Kollegin hatte keine Zeit, schade.

Der Verein der Milchmütter ist super, aber immer unterbesetzt. Nun ja, jetzt müssen sie auch meine Stelle neu besetzen, ich hoffe, es gelingt ihnen.

Zum Abschied bekam ich einen 10 € Gutschein, ich freute mich sehr darüber.

Es ist schon krass, welche Kreise und wie weitreichend doch so eine Trennung ist.



                           die liebe Nana


Kommentare:

  1. Liebe Nana, ja, es stehen nun viele Veränderungen an, die Du aber gut meistern wirst!!! Ich finde es dennoch erstaunlich, wieviele es sind, da Du ja nicht das Land verlässt... Aber nach vielen Jahren an einem Ort, bekommt man so richtig mit wie verwurzelt man doch im Ort und dem Gemeindeleben ist. Gut, dass ihr schon alles renovieren konntet und der Umzug jetzt kurz bevorsteht!
    Alles Liebe für Euch und einen festen Drücker für Dich
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schule ist sogar in dem Ort, wo wir hinziehen werden, aber durch die neue Arbeit weiß ich natürlich nicht, wann ich Dienst habe und wann frei. So kann man keine festen Frühstücksmuttis einsetzen.

      Nana

      Löschen
  2. Liebe Nana,
    es sind so viele Dinge, die sich ändern werden! Aber keine Sorge - auch in Glücksstadt wird man als ehrenamtliche Helferin überall gebraucht und willkommen sein! Da stellt sich eher die Frage, wieviel Zeit übrig bleibt, aber ich sehe es bei mir: wenn man will geht auch neben der bezahlten Arbeit so einiges....
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde mich in erster Linie um Job kümmern und dort gute Arbeit hoffentlich leisten. Ist dies getan, gilt vorrangig erstmal ankommen, sich um meine Kinder kümmern, um Imo (für ihn ist es auch eine krase Umstellung) und Haushalt. Danach bin ich dran. Und danach das Café Fingerhut, denn auch das ist ja dann ehrenamtlich und wird mir vorerst definitiv reichen.

      Nana

      Löschen
  3. Liebe Nana, es kommt anders, ja aber es wird nicht unbedingt schlechter. Du wirst dir dein Leben neu einrichten. Ganz bestimmt.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich auch nicht so gemeint. Wäre ich nicht zuversichtlich, hätte ich nicht schon so viel erreicht bis jetzt.

      Nana

      Löschen
  4. So wie du dich von verschiedenen Dingen und Gewohnheiten verabschieden mußt, geht es auch anderen. Sie werden dich vermissen ... aber wie das so ist, wird sich jeder an die neue Situation anpassen.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, meine Lücke wird schnell gefüllt, so ist das Leben und Spuren hinterlassen wir nur kurz, wenn überhaupt.

      Nana

      Löschen
  5. liebe Nana, so viel Jahre hast du so ein tolles Ehrenamt mit bestimmt viel Engagement und Zuverlässigkeit geleistet. Dann ist auch genug, ich kenn es auch von meiner Tochter , die lange immer im Elternbeirat des Kindergartens tätig war, neben voller Berufstätigkeit, weil sie eben auch etwas erreichen wollte für alle Kinder. Doch in der Schule hat sie sich dann nicht mehr danach gedrängelt. Die Arbeit gut zu machen und die Verantwortung für die Familie kostet alleinerziehenden Müttern genug Zeit und auch Energie. So war ich auch erst nach meinem Beruf ehrenamtlich tätig.
    Danke dass du uns an deinem leben teilhaben lässt. Ps der Kuchen ist nun angeschnitten und fast verteilt in der berufstätigen Familie. Schade dass du soweit weg wohnst! liebe Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 2x im Monat ging das, ich habe es immer mit dem Einkaufen und Sport verbunden. Ich tat es für meine Kinder und auch aus dem Grund, daß wir alle das Ehrenamt der anderen genießen, aber selbst nie was tun. Das wollte ich mit dem Eintritt meiner Kinder in die Gesellschaft für mich ändern und so war ich immer ein bisschen (!) aktiv seit dem Kindergaren.

      Nana

      Löschen
  6. Liebe Nana, den Namen "Milchmutti" finde ich toll. Zuerst konnte ich mir gar nichts darunter vorstellen, Dank deiner Erklärung jetzt aber. Als ich die Geschenkverpackung gesehen habe,dachte ich sofort, dass Elemente des Musters gute Vorlagen für ein Quiltmuster sind. Zufall? So kannst du dich nicht nur am Geschenk selbst, sondern auch an der Verpackung erfreuen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell, Milchmutti klingt lieb und wir haben sogar eine Milchvati. Jaaaaa, hast Du super erkannt, weiter so!

      Nana

      Löschen
  7. Das ist eine sehr nette Geste als Anerkennung deiner Arbeit.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nana,
    ja, so ein Umzug, so ein neuer Lebensabschnitt, bringt immer sehr viele Veränderungen mit sich. Vieles bemerkt man erst, wenn man mittenrin ist...
    Ich wünsche Dir einen freundlichen und glücklichen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...