Donnerstag, 23. April 2020

gut für uns

Ich baue gerade Überstunden ab, aber heute muß ich wieder los zum Spätdienst, morgen arbeite ich in der Früh an der Kasse, Samstag ist wieder frei. Dann bin ich mit meinen Überstunden auch auf null.

Mir geht es gut.

Ich hatte meinen Vater das letzte mal gesehen vor ca. eineinhalb Jahren und plante in meinem Urlaub nach Hessen zu fahren, Corona machte einen Strich durch die Rechnung. So bleibt er wie eh und je in meiner Erinnerung, meine Schwester ist diejenige, die sich das nicht aussuchen konnte. Sie kümmert sich um alles, ich bin ihr sehr, sehr dankbar.

Wie wir alle wissen ist unser Hobby auch Therapie für uns.

So nähte ich ein großes Muscheltäschchen mit der Hand und war in Gedanken oft und intensiv bei meinem Vater und dem Rest der Familie.


Das tat gut und fast schäme ich mich zu sagen, daß in mir drin ein großer Frieden herrscht, der mich gut schlafen läßt und ich fühle keine Trauer, sondern Nähe.

die andere Seite

der Boden


Niedlich, oder?


Da nächste Woche auch bei uns in Schleswig-Holstein Maskenpflicht beim Einkaufen herrscht, habe ich angefangen, für meine Mädels und mich Masken zu nähen. Schnelle, einfache Masken.


Diese sind für meinen Mann.


Ich bedanke mich bei Euch für Eure Kondolenzwünsche und Mitgefühl, die Bloggerwelt ist und bleibt eine wunderbare "Familie".


                         die liebe Nana

Kommentare:

  1. Hallo Nana, das sind wirklich süße kleine Täschchen.
    Mein Slogan ist: Handarbeit, Balsam für die Seele.
    LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nana, wie schön von dir zu Lesen. Und jede hat ihren eigenen Weg Abschied zu nehmen, es gibt da kein richtig und falsch. Schau in dir und achte auf dich und deine Gefühle, wenn sie kommen. Ich war längere Zeit in einer Trauergrppe der Diakonie, diese kommt nun leider nicht zusammen. Wir wurden da sehr einfühlsam moderiert und das tat mir gut. Es war aber auch so, dass jeder schauen könnte ob es für ihn sie der richtige Weg war und dann lieber wieder sich vetabschiedete. Wie schön dass dir deine näharveiten Nähe geben können. Es ist bestimmt eine große Hilfe dass deine Schwester da soviel übernimmt. LG von Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, für das, was meine Schwester so alles erledigt und tut und macht, bin ich mehr als dankbar. Sie kümmert sich zudem um meine Mutter und die Last auf ihren Schultern ist schon immens.

      Nana

      Löschen
  3. Liebe Nana, du machst das gut, so wie du das machst.Jeder sollte da seine eigene Art finden. Nähe spüren wirst du auch in vielen Jahren noch. Meine liebe Nachbarin, hochbetagt, bisher gesund, nähenderweise eine Seelenverwande und auch gute Freundin von mir starb überraschend vor 4 Wochen. Leider war es nicht schön, dass man bei der Beisetzung nicht dabei sein kann. Aber wir schauen immer nach ihrem Mann, ob alles in Ordnung ist, bringen ihn mal ein Stück Kuchen, kaufen auch mal was für ihn ein und fahren ihn zum Friedhof. Wenn sie das wüsste, wäre sie zufrieden. Beste Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, daß Ihr Euch kümmert und ich bin mir sicher: sie weiß es.

      Nana

      Löschen
  4. Es ist gut zu lesen, daß Du einen für Dich guten Weg hast und daß es Dir soweit gutgeht, das freut einem. Ein Lob an Deine Schwester.

    Paß weiterhin auf Dich auf!
    Viele Liebgrüße,
    Rita
    🐯

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nana,
    ich kann Dich gut verstehen, wenn man so vor sich hin werkelt, dann kann man gut die Gedanken schweifen lassen und in Erinnerungen schwelgen. Schön, dass das Dir so gut tut.
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nana, ja, wenn man die Haende beschaftigen und allein mit seinen Gedanken sein kann, kehrt Ruhe ein.
    Bei mir war es auchso - meine Schwester musste alles in Deutschland erledigen, als meine Mutter starb (und auch vieles als mein Vater Jahre zuvor starb) Und natuerlich pflegt sie auch das Grab.
    Das neue Muscheltaeschchen ist wieder sehr schoen geworden. Der Stoff machts!
    LG, Ursula

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nana,
    nein, warum solltest Du Dich für Deine Gefühle schämen, im Gegenteil, so wie es ist, ist es gut für Dich und das ist die Hauptsache. Wie alle schon geschrieben haben, jeder geht anders mit Trauer um und wenn Dir das Handarbeiten Ruhe und Nähe gibt, dann ist es für Dich genau das richtige.
    Lass es Dir weiter gut gehen. Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nana, mein aufrichtiges Beileide für dich und ich finde es wunderbar, dass du auf deine Art und Weise so liebevoll und voller Frieden Abschied nehmen kannst. LG INgrid

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.