Mittwoch, 12. Februar 2020

nähen bei Land unter

Ich werde immer mal schwanken zwischen Elbe und meiner Nähaktion.

Unbedingt wollte ich mir gestern den Zustand der Elbe anschauen und ging bei Sturm los und dann hagelte es auch noch waagrecht und ich stand ganz oben auf dem Deich, puh.

der Weg ist überschwemmt

Drin war´s gemütlich und warm und ich hatte Lust, etwas Praktisches für mich zu nähen.

Ich plante einen Gemüse-Obst-Beutel zu machen und fand in meinem Fundus vier passende Stoffe und Tüll.


Natürlich wählte ich Hirn gleich den aus, der mir am besten gefiel. Nie gut, mit dem schönsten Stoff das Probestück zu nähen!


Am Außenhafen ist Land unter.

Guckt wo die Bänke stehen!

Natürlich mußte ich auch trennen, klar, bin ja echt nicht gut im Anleitungen verstehen und ich kann nicht mal einen Beutel mit Tunnelzug aus dem Ärmel schütteln.


Hochwasser lockt auch andere Schaulustige an.

Hinter dem Fahrzeug kann die Stadt alles komplett mit einem Hochwasserschutztor schließen, damit Glückstadt nicht überschwemmt wird. Noch ist es aber offen.


Ich wollte besonders schlau sein und dem Tüll Klebeflächen verpassen, weil die Etiketten nicht gut auf solchen Stoffen halten.


Zusammengezogen dann das... das obere Feld ist total schwachsinnig angebracht.


Er hatte gar keinen Bock mehr auf irgendwas. Morgens wurde er pitschenaß, nachmittags auch nochmal. Ihr müßt wissen, Pudel haben kein Fell, was sie - wie andere Hunde - einfach ausschütteln können und gut ist. Pudel sind naß wie wir auf dem Kopf.

der begossene Pudel

Natürlich habe ich das Teil auch gleich einem Test unterzogen.


Da geht eine Menge rein, eigentlich schon viel zu groß.

Ob der Tüll das hält?

Ja, Gott sei Dank wenigstens das gut gemacht.



Nun ja, da gibt es einiges zu verbessern. Aber bevor ich an den nächten Beutel gehe, werde ich erstmal diesen testen.

Ich bleib dran!


                             die liebe Nana

Kommentare:

  1. Liebe Nana, ein interessanter Post ;o) Das Wetter möchte ich nicht mit Euch im Norden tauschen, ganz schön heftig... Dein Beutel ist wohldurchdacht, besonders die Klebeflächen für die Etiketten finde ich spannend. Die bräuchte es hier gar nicht, die Ware wird grundsätzlich an der Kasse gewogen. Finde ich gut, weil dann auch diese kleinen Klebepapierchen plus Tinte aus der Waage nicht mehr benötigt werden. Es steht nur eine Kontrollwaage im Geschäft, falls Kundschaft wissen möchte wieviel sie im Beutel hat ;o)
    Hab einen schönen Tag und dickes Daumendrücken, dass der Deich und das Tor halten...
    Liebe Grüße an Dich von Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es hier so wäre wie bei Euch, müsste der Beutel nur aus Tüll sein.
      Für den Norden war der Sturm (zumindest hier in der Region!) nichts schlimmes. Da haben wir schon anderes erlebt und alle anderes sehen das auch so. Von Schäden ist kaum was zu sehen. Also alles ohne Sorge.

      Nana

      Löschen
  2. Liebe Nana,
    deinen Beutel finde ich klasse. Leider kaufe ich fast immer spontan ein und hätte ihn vermutlich nicht zur rechten Zeit zur Hand...
    Die Wetterbilder sind schon beeindruckend. Wir wollten morgen verreisen. Gerade sieht es aus, als wenn die Fähre nicht fährt :-(
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kaufe nur geplant ein, weil ich ja kein Auto habe und so muß die Schlepperei organisiert sein.

      Ich drücke Dir die Daumen für die Fähre.

      Nana

      Löschen
  3. Liebe Nana, Gaaanz viel Wasser! Der Sturm hat aber nachgelassen, oder? Ich schaute mir am Sonntag ein Sendung auf Youtube an ueber die Flutkatastrophe 1962 in Hamburg. Ich war noch klein, hab das aber mitbekommen, wahrscheinlich weil alle davon geredet haben. Fernsehn hatten wir noch nicht damals.
    Ich dachte auch schon dran mir Gemuesebeutel zu naehen. Aber ich hab eine Menge Chiffon und durchsichtige Polyesterstoffe rumliegen die ich benuetzen wuerde.
    Stay dry und der Hund auch!
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1962 war eine schlimme Katastrophe für diese Region hier. Damals waren auch die Deich noch nicht so hoch, heute sind sie 8 m hoch und werden sicherlich über die nächsten Jahre noch höher gebaut.
      Chiffon etc. ist auch super, Hauptsache, Du wiegst Dein Gekauftes ohne Beutel.

      Nana

      Löschen
  4. Liebe Nana,
    Deinen Obstbeutel finde ich klasse. Ich hatte mir Ende des Jahres zwei Tüllbeutel gekauft und habe die immer in meinem Korb im Auto liegen.
    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch immer welche dabei, aber ich wollte mal was anderes.

      Nana

      Löschen
  5. Für viele ist es sicherlich ein Schauspiel, dass sie so in Natura noch nicht gesehen haben und wolle es statt über die Nachrichten, doch mal Life sehen. Solange sich keiner in Gefahr bringt, solls halt so sein.
    Die Gemüsebeutel sind eine Gute Idee, kann man auch mit zum Einkaufen nehmen und spart wieder Plastik.
    lg Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehme sowieso nie Plastik. Wenn ich mal meine Beutel zuhause liegen ließ, nehme ich Papiertüten.

      Nana

      Löschen
  6. Guten Morgen liebe Nana,
    ach, da wär ich gern mitgenkommen, an den Deich, ich liebe dieses Wetter! ICh habe das damals auch so oft es ging, gemacht, bei diesem Wetter an den Deich gefahren ;O)
    Der arme Imo sah aber wirklich ganz schön nass aus, kein Wunder, daß er keine lust hatte ;O)
    Deine Gemüse-Obstbeutel sehen toll aus!
    Ich wünsche Dir einen schönen und zufriedenen Wochenteiler!
    ♥️ Allerliebste Grüße,Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich komme eben vom Deich... mehr Wasser ist es nicht geworden, aber vielleicht ist auch gerade Ebbe.

      Nana

      Löschen
  7. Moin Nana,
    tolle Bilder. Das war ja gestern ein Wetter, bei dem man keinen Hund vor die Tür jagen mag, wie man hier so schön sagt. Ich gehe davon aus, dass du den lieben Imo hinterher schön trocken gerubbelt hast... Die Taschen finde ich auch prima. Was sagen denn die Kassierer/innen dazu?:) Ich verwende, wenn benötigt, die Papiertüten. Aber auf Dauer ist das auch ganz schön viel Papier. Am besten wären da ja dann Baumwollnetze. Aber ich habe noch keinen Netzstoff aus Baumwolle gesehen. Die vom Supermarkt sind ja auch nur aus Kunststoff. Bleibt nur noch häkeln? Ist leider nicht mein Fall.
    Hab' einen schönen Tag. Das Wetter soll ja weiterhin windig und nass bleiben.
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war ein Wetter. Wobei der Sturm wirklich noch "brav" war, das kennen wir anders, gell?
      Wir sind natürlich angehalten, in die Wagen zu schauen und - wenn Papiertüten - sogar in die Tüten zu sehen, ob auch das Richtige abgewogen wurde (Du weißt ja, es kam eine Null vor die Zahlen, das verwirrte so viele). Die Kassiererinnen und ich haben eigentlich kein Problem damit, wenn die Dinge in einem Beutel sind und man die Etiketten zuordnen kann. Schmu kann immer betrieben werden, der ist unabhängig von Tüte, Beutel oder Netz. Ich wiege ja eh die Ware ohne alles und wenn das mal nicht geht, wie bei Pilzen, dann werde ich dafür die alten Netze nehmen. Aber für Großes wie Zuccini, Brokkoli, Orangen, Paprika etc. ist mein neuer Beutel doch super.

      Nana

      Löschen
  8. Liebe Nana,
    glaub mir der Nahttrenner ist auch mein bester Freund.😉
    Trotzdem finde ich deinen Beutel gelungen. Ich versuche auch ohne Plastikbeutel auszukommen. Meist fahre ich zum Markt dann kommt es nach dem Wiegen gleich in meine Jutetasche. Manchmal gibt sogar einen Apfel extra. Als Belohnung.
    Samstag müssen wir rüber über die Elbe. Ich hoffe der Sturm lasst nach und die Fähre geht.
    Übrigens auch Balu hast es nass zu werden Wasser von oben ist so doof. Du müsstes mal sehen wie er konsequent um jede Pfütze geht. Das Meer ist aber was anderes da muss er rein.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Fähre hier fährt über die Elbe, also das sollte kein Problem sein. Ja, Pfützen meidet Imo auch :)))

      Nana

      Löschen
  9. Moin Nana, dein Beutel sieht wirklich klasse aus. Wenn meine gekauften irgendwann mal den Geist aufgeben , mache ich mir auch hübsche. Hier stürmt und prasselt es immer noch. Aber auch nicht bedrohlich. Wintersturm halt.
    Stürmische Winkegrüße aus Hamburg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wurde ja auch Zeit, daß es mal herbstlich wird, wenn wir schon keinen Herbststurm hatten.

      Naan

      Löschen
  10. Irgendwie kommt mir das Wetter, wenn es so stürmisch ist, da oben an der Seee, sehr bedrohlich vor. Ist es wohl auch. Mit dem nassen Imo, da kommt mir das Sprichwort in den Sinn "da jagt man keinen Hund vor die Tür" :-)))))
    Mit dem Nähen der Beutel, ich sehe auch immer und immer wieder nach der Anleitung, ohne geht es nicht.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast schon recht, das Wetter hier ist schon "echter", aber mittlerweile sind ja auch die Stürme in den "Bergen" auch krass und eine Gefahr.

      Nana

      Löschen
  11. Hallo Nana,
    dein genähter Gemüsebeutel sieht Klasse aus. Ich benutze die gekauften aus dem Supermarkt.
    Hier in der Lüneburger Heide stürmt es immer noch, zwar nicht mehr so stark und mit dem Sturm an der Nordsee nicht zu vergleichen.
    Armer Imo.
    Liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hat der Wind ja auch eine Menge Raum, nochmal richtig Fahrt aufzunehmen.

      Nana

      Löschen
  12. Beutelchen habe ich ebenfalls schon genäht, aber weil die Ware an der Kasse gewogen wird, natürlich nur aus Tüll und mit einem luftigen Bändchen.
    Bei deinem Beutel frage ich mich die ganze Zeit, warum ein extra Feld für das Etikett? Die ganze Rückseite ist doch aus Stoff und bietet genug Klebeflächen :-D
    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du völlig recht. Aber wenn sie hinten kleben, sehen die Kassiererinnen nicht, was vorne drin ist. Dann schütteln sie mein Obst und Gemüse so herum (fürchte ich) und darauf habe ich so gar keinen Bock. Aber, wie oben erwähnt, der Beutel muß sich erstmal beweisen.

      Nana

      Löschen
    2. Stimmt, manche gehen nicht sanft damit um!

      Tiger
      🐯

      Löschen
  13. Ich bin gespannt, ob sich deine Beutel in der Einkaufspraxis bewähren. Du wirst uns berichten. Der arme Imo, so nass wie er ist. Er hätte bei uns seine Freude, in schönem lockeren Pulverschnee rumzurennen. denn endlich ist er da, der Schnee. Ich habe schon mit dem Enkel Schnee geschippt, wir freuen uns, denn das macht Riesenspass. Beste Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Nana,
    ja das mit den Klebeetiketten kenne ich. Ich klebe sie nun immer gleich alle auf die Bananen oder wenn schon im Wagen z.B. auf eine Flasche. Die Verkäuferin überprüft das kurz und findet es auch gut, besser als ständig diese abgegangenen Etiketten zu suchen. *G*
    Mein Lieblingsstoff wäre übrigens der mit den Beeren gewesen.
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Nana,
    das ist ja ein interessanter, netter, wechselhafter Post. Schön sieht Dein Gemüsebeutel aus. Da wirst Du bestimmt häufig drauf angesprochen. Bei uns finden die Kassiererinnen das immer gut.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...