Dienstag, 13. August 2019

Zuchthaus

Heute habe ich frei, wie schön, daß es regnet (mein Ernst!).

Da die Schule seit gestern wieder Teil des Alltags ist, bin ich mit den Kindern aufgestanden und habe eine große Runde mit Imo gedreht. So lief ich direkt zum Hafen, trug ihn - wegen Gitter - über die Schleuse und dann sind wir zum Rantzau-Palais gelaufen.

Das Rantzau-Palais steht heute nicht mehr im Original da, da das Palais des Grafen Rantzau 1719 abgerissen wurde wegen Baufälligkeit. So erging es im übrigen vielen Gebäuden in Glückstadt und Umgebung, denn der Marschboden hier ist weich und feucht.
(Nur mal so am Rande: wer heute neu baut, stellt sein Fundament meist auf gerammte Pfähle, damit es nicht einsinkt. Auch das Gebäude in dem ich wohne hat einen leichten Schiefstand, den man vor allem bemerkt, wenn man zu den Fenstern schaut. Hier rollt aber kein Stift vom Tisch, so schlimm ist es nicht.)

Das Palais wurde wieder aufgebaut...


... und dient heute als Wohnhaus.

Der "Neubau" (siehe Gebäude oben) war dann ein Zucht- und Tollhaus, in dem mal Männer, mal Frauen einsaßen. Hier wurden auch Hinrichtungen vorgenommen.

Zudem war es ein frühes Konzentrationslager und wurde dann zu einem Fürsorgeheim für Jugendliche. Ich will hier gar nicht groß drauf eingehen, was dieses Mauerwerk schon alles erlebt und gesehen hat, ich stelle einfach ein paar Links hier rein, wer will, kann (und sollte) sich reinlesen.

Erzählungen von Insassen
Zeitungsbericht mit Foto von Zellentüren von heute
zwei Fotos von ganz lange her

Selbst Theodor Storm schrieb in einem seiner Novellen "Ein Doppelgänger" über einen ehemaligen Häftling aus Glückstadt (Storm war ja sogar selbst Richter!).

Das ehemalige Zuchthaus steht neben dem ehemaligen Brückenhaus, aber diese Brücke gibt es lange nicht mehr.



Gegenüber ist die wunderbare Hafenhäuserzeile, im übrigen ein Ensemble-Denkmal!!!




Wenn man um das Gebäude herum geht, findet man sogar noch ein original Gitter.




Ich werde demnächst schauen, ob ich irgendwie rein darf um mir den Innenhof auszuschauen. Sowas fasziniert mich unglaublich und regt meine Fantasie an, aber sowas von!

Der Pfeil rechts unten auf dem Foto unter diesem Text zeigt das Rantzau-Palais, der Pfeil oben links zeigt, wo ich wohne. Deutlich zu sehen der zickzackige Festungsdeich und auch der polyradiale Bau von Glückstadt. Darüber aber ein anderes mal mehr.


Jetzt zum Abschluß noch ein Foto meines fertigen Mini-Charm-Pack-Stück für ein weiteres Kissen. Mal sehen, wie ich es einrahme.



                         die liebe Nana

Kommentare:

  1. Also liebe Nana. Die Überschrift "Zuchthaus- Heute habe ich frei..." hat mich sehr erschreckt. Ich dachte schon du wärst da drin eingesperrt und für heute hätten sie dich freigelassen. Kleiner Scherz. Beste Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  2. UUh das mit dem Zuchthaus ist ja echt gruselig...
    Ich könnte dort nicht wohnen... Ne definitiv nicht!
    Uaahh
    So viel Leid :-(
    Mittlerweile bist du ja ganz schön flott mit Handnähen :-)
    Das sind aber auch sehr schöne Stoffe!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nana,
    dass du dich mit deiner neuen Heimat so engagiert vertraut machst, finde ich richtig gut. Bestimmt unterstützt du damit auch die Kinder, sich leichter einzuleben.
    Spannend für mich als Leser ist es allemal auch.
    Herzlicher
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nana,
    das ist ja mal wieder sehr interessant! Du eroberst Dir so allmählich die neue Heimatstadt. Das ist ja total wichtig, um heimisch zu werden.
    Ich erinnere mich noch, wie ich genau vor 20 Jahren (01.August) hierher nach Bad Frankenhausen gezogen bin. Anfangs war mein Ziel, einmal durch alle Straßen gegangen oder geradelt zu sein, um eine Vorstellung vom Ort zu haben und die Straßen zu kennen...
    Hab einen schönen freien Tag!
    Valomea

    AntwortenLöschen
  5. Es gibt immer viel zu entdecken, in einer neuen Stadt. Das sind wirklich sehr schöne Stoffe.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  6. hallo liebe Nana, tja Zucht kam von Züchtigung und war zu früherer Zeit ein Erziehungsmittel
    wie gut haben wir es da
    wie schön, dass du uns auf deine Entdeckungen in deiner neuen Heimat mitnimmst und dazu viel historisches erzählst und zeigst . Danke
    Grüße von Frauke


    AntwortenLöschen
  7. My goodness, what a history some of those old buildings have! If walls could talk...but maybe we would not want to hear.
    Love your patchwork block in those pretty indigo blues!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nana,
    herzlichen Dank für diese schöne geschichtliche Runde durch Glückstadt! Ich finde das sehr interessant und freue mich, daß Du uns soviel hier darüber berichtest!
    Dein Kissen-Top sieht Top ! aus :O)
    Ich wünsche Dir einen schönen und zufriedenen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  9. Oh wie toll, bei dir lernt man doch immer mal was neues. Sehr interessant deine Runde heute.
    Gruß Martina

    AntwortenLöschen
  10. Thank you for sharing us education, please kindly visit mine :D

    AGEN POKER TERPERCAYA
    SITUS POKER ONLINE RESMI

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...