Mittwoch, 2. August 2017

rübber

Von der Nordsee kommend ein großes Containerschiff. Ich liebe es, wenn man sie schon von weitem sieht.


Klar, es ist Flut und fängt jetzt erst an abzulaufen.

Auch von Hamburg kommt ein Pott.


Auffällig war, wie extrem langsam dieses Schiff fährt. Wirklich extrem.

Ah, das kleine Boot links habe ich schon auf meinem Hinweg zum Strand gesehen. Ich beobachte das Geschehen und kann "Vermessung" auf dem Kleinen lesen.


Ich vermute, daß das kleine Boot entweder den Lärm oder den Sog oder die Wellen vermisst. Ihr wisst ja, das Thema Elbvertiefung ist ein großes.

Ihr müsst wissen, daß sowieso für große Schiffe eine Höchstgeschwindigkeit herrscht auf der Elbe, denn die Kielwellen werden höher, je schneller das Schiff fährt. Dann richten diese Wellen Schaden an.

Wir hatten es selbst einmal beobachtet, als wir am Strand waren. Wollt Ihr die Geschichte hören?

Es war Sommer, wie jetzt. Die Kinder waren klein und wir waren einen Tag am Strand, der voller Menschen war. Es wurde gespielt, gegrillt, gelacht, gebadet, die Stimmung war überall gut. Flut herrschte, also es gab nur einen schmalen Streifen Strand und es kam ein Schiff rein, ein großes Containerschiff.
Was Ihr auch wissen müsst: fährt ein großes Schiff vorüber, zieht es das Wasser weg. Je größer, desto mehr Wasser zieht es und da kann schon mal ein Meter oder gar mehr weg sein. Ist es vorbei, kommt das Wasser zurückgeschwappt... haha, nicht geschwappt, eher tsunamiähnlich zurückgeschwemmt. Das hat nichts mit den Kielwellen zu tun!
An diesem Tag fuhr das Schiff mit der Strömung und wir vermuteten, es war auch ein bisschen schnell... Decken wurden mitgerissen von den Rückschwappwellen, ein Grill wurde zischend ins Wasser gerissen, Schuhe, Handtücher... Das war schon krass.


Wollt Ihr noch eine Geschichte? Die ist noch krasser!

Sommer, vielleicht sogar der gleiche. Ebbe, aber richtig dolle Ebbe, d.h. die ganzen Stacks lagen frei und wir waren an der Stackspitze, mit uns eine Mutter mit drei Kindern, wahrscheinlich Urlauber.

Ein Containerschiff zieht vorbei, wir am Stackende bis zu den Knien im Wasser... und dann kam´s... der Sog. Boah, das war richtig krass. Wir hielten unsere Kinder fest, mein Mann ein Kind, ich ein Kind und dabei griffen wir nach den Steinen. Die Mutter neben uns hielt sich an den Steinen fest, ihre Kinder umklammerten ihre Beine. Das war wirklich angsteinflössend und die Kraft von Wasser und Sog haben wir deutlich zu spüren bekommen.

Manchmal warnen Schiffe Badegäste am Deich durch ihr Tuten.

Genug Gruselgeschichten.

Heute fahre ich rübber (so sagt der Hesse) nach Niedersachsen und besuche Gabi. Ich freue mich schon sehr.

Niedersachsen


Kommentare:

  1. Ja, die Macht des Wassers ist nicht zu unterschätzen! Ich habe am Meer auch echt Respekt, auch wenn ich eine gute Schwimmerin bin.
    Schönen Tag in Niedersachsen!
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Niemand kann dem Wasser dauerhaft trotzen, egal ob Meer, See, egal ob man oben oder unten ist.

      Nana

      Löschen
  2. Hallo Nana, ja so ein wenig (oder auch richtigen) Respekt vor der Kraft des Wassers sollte man schon haben... Ich hätte auch schon solche Erlebnisse. Viel Spaß bei Gabi und liebe Grüße aus Franken, Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahnsinn was Wasser für eine Kraft hat.
      Ich wünsche euch einen schönen Tag.
      Winkegrüße Larissa

      Löschen
    2. Ich danke Euch beiden, ich freue mich auf Gabi.

      Nana

      Löschen
  3. Oh ja, die Kraft des Wasers wird immer wieder unterschätzt. Aber ob allein das Tuten der Schiffe dieBadegäste zur Vorsicht zwingt. Ich denke eher, die freuen sich über einen Gruß!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht reicht das Tuten nicht, meist gilt es ja auch den Segelbooten, aber man wird aufmerksam.

      Nana

      Löschen
  4. Das hört sich wirklich schrecklich an, umso wichtiger, dass sich jeder nach den örtlichen Besonderheiten umhört, bevor er sich dem Vergnügen widmet.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob das aber alle tun? Jedes Jahr ertrinken Menschen im Rhein und die Elbe ist zig-fach breiter.

      Nana

      Löschen
  5. Der Mensch sollte die Natur nicht unterschätzen! Nana, du brauchst doch eigentlich keinen Fernseher, bei dir ist vor der Haustür so viel zu sehen. Grüße aus den Bergen von Rela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, TV brauchen wir hier keinen. Schade nur, daß man nicht über den Deich schauen kann. Aber wir haben hier ein Hotel/Restaurant mit Sicht über den Deich... das ist schon schön, aber es fehlen die Geräusche, Gerüche und der Wind beim Betrachten.

      Nana

      Löschen
  6. Oh, ich bekam Gänsehaut!
    Schöne "Rübberfahrt" wünsche ich Dir!
    ;-)
    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die war gut. Hinzu´s brauchten wir mehr als eine Stunde, da so viel Stau war vor der Fähre.

      Nana

      Löschen
  7. Ja, die Kraft von Wasser wird gerne unterschätzt!!
    Ich denke mir das auch immer wieder wenn wir am Meer sind.. da lassen Eltern ihre Kinder komplett ohne Aufsicht an der Nordsee spielen.. und da ist die Ströhmung teilweise echt heftig! Oder auch Leute die mit der Luftmatratze rausschwimmen und sich dann drauflegen und träumen.. äähhmm ja, da kann man schon ganz schnell wo ganz anders aufwachen!
    Tja hmmm...
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Meer kommen ja auch noch die Meeresbewohner hinzu, vor denen ich ein wenig Angst hätte. So leer, wie die Meere gefischt sind...

      Nana

      Löschen
  8. Sag Gabi bitte ganz liebe Grüsse von mir.
    Das sind ja wirklich krasse Geschichten, das hätte ich nicht gedacht, dass diese Schiffe so eine Gewalt verursachen, das ist ja richtig gefährlich.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du Dir das anschaust: http://img.abendblatt.de/img/hamburg/crop207006153/2142603847-w820-cv16_9-q85/1490880070884FD0.jpg und dann darüber nachdenkst, daß der Capität so groß ist wie das Fenster eines Schleppers mal zwei und nicht außer Acht läßt, daß so ein Schiff ja einen immensen Kiel von 10-14 Meter Tiefgang hat, dann wird einem vieles klar.

      Nana

      Löschen
  9. Uije da Krieg ich noch mehr Respekt vor der Elbe und See. Was Du erzählen kannst...spannend. ich war so angetan von der Natur jetzt im Urlaub. Da habe ich mir im Shop vom Nabu ein prima Fernglas gekauft. Hast du auch eins...bei euch ist es schön. LG von Cosmee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe ein Fernglas, das liegt aber hier zuhause herum. Ich kann gut auf weit sehen, daß ist mein Glück und die Schiffsnamen sind für mich Schall und Rauch. Viele stehen hier aber am Deich damit herum, vor allem, wenn besondere Schiffe kommen.

      Nana

      Löschen
  10. ...ich weiß, dass du jetzt schon zur Hälfte *drüwwe* bist...ich freu mich auch!
    Bis später! GLG Gabi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nana,
    ich lese sehr gern Deine Geschichten von der Elbe. Und ja, Wasser hat eine unheimliche Kraft. Ich bin da immer sehr vorsichtig, im Urlaub stand zur Debatte, mit Katharina auf einem See zu rudern, während die Jungs klettern waren. Ich habe mich dagegen entschieden, weil sie ja noch nicht schwimmen kann. Habe ich damals bei den Jungs auch so gemacht... Also ein bisschen Vorsicht ist, glaube ich, ganz gut.
    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichtschwimmer sind sehr gefährdet, aber auch ein Schwimmer hat hier kaum Chancen.
      Vor Jahren ging eine Schwimmerin flöten, sie wurde vermisst von Liegenachbarn und man alamierte die Feuerwehr. Es war auflaufend Wasser, also es wurde reingedrückt, so kam es, daß sie sich km weiter an Land retten konnte. Glück gehabt.

      Nana

      Löschen
  12. Ich finds wahnsinnig spannend, was du immer alles übers Wasser weißt und was darin vorgeht.
    Die Natur ist unglaublich.
    Das Wasser hier am Gardasee ist herrlich. Ich würde den See am liebsten mitnehmen.
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich möchte die Elbe auch immer einapcken. Das tolle an der Elbe ist ja, daß sie jeden Tag anders ist, durch die Tide.

      Nana

      Löschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...