Samstag, 29. Dezember 2018

zurück und vor

Weil so viele zurückblicken auf dieses Jahr, will ich das auch mal tun.

Ich habe viel gequiltet, das kann ich an der Zahl der Auftragsquilts erkennen. Gleich im Januar geht es mit Auftragsabeiten weiter, diverse Sandwiches warten hier auf mich.

Und ich habe privat viel gestickt, mindestens vier längere Projekte sind fertig geworden und bereits verschenkt. Vor allem Katzen habe ich gerne gestickt und auch Seidengarne probiert, das machte mir wirklich viel Spaß.

Einige Projekte fing ich an und beendete sie unvollendet in diesem Jahr und auch 2019 werde ich sie nicht fortführen.

Ich habe einen Quilt (nur!) hergestellt und auch diesen verschenkt.

Ich habe zu- und auch wieder abgenommen. Das Abnehmen ist nicht so schwer wie gedacht, viel schwerer war jedoch mein Schulterproblem und diesem entgegen zu treten. Unendlich viele Stunden verbrachte ich mit Physiotherapie und auch heute noch gehe ich meist 3x die Woche ins Fitneßstudio. Ein großer Zeitfresser, aber muß sein, wenn ich nicht wieder in alte Muster verfallen will und meiner Schulter dadurch schade.

Meine Kinder sind groß geworden und ich muß hier und da lernen, daß eine neue Zeit in meinem Leben eingetroffen ist: ich bin oft alleine zuhause und um ehrlich zu sein, dann vermisse ich sie. Ich vermisse auch die Zeit, wo ich als Mama einfach die wichtigste Person in ihrem Leben war, ihr Zentrum. Ich merke, ich muß mich neu finden, das fällt mir nicht immer leicht und muß es auch nicht, ich erlaube mir der Zeit ein wenig hinterher zu trauern und mich langsam an das Neue zu gewöhnen.

Ich habe wenig gelesen, viel zu wenig.

Ich habe meinen Shop geschlossen, eine Entscheidung, die ich schon vor einigen Monaten getroffen habe.  Manchmal muß man sich einfach fragen "wo stehe ich?" und "wo will ich hin?" und entsprechend fällt dann auch die Antwort aus. Aber das Leben ist kein Wunschkonzert und wenn es danach gehen würde, hätte ich einen kleinen, aber feinen Laden mit Stoffen und schönen Dingen, netter Kundschaft und einer inneren Zufriedenheit. So einfach ist es aber nicht und so habe ich entschieden, nur noch die Basis, welche ich auch brauche für eigene Arbeiten, zu lagern und für alle zugänglich zu machen. Daraus entstand mein Kiosk (Werbung) und sicherlich kommt nochmal ein Rot hinzu und ein Grau, aber mehr nicht.

Kommendes Jahr wollen wir mal wieder in Urlaub fahren, machen wir ja nicht oft. Eine Konfirmation steht an, ansonsten nichts bewengendes. Ich möchte auch ein paar mehr eigene Ideen umsetzen und vielleicht mal an einem Wettbewerb teilnehmen. Wenn es meine Zeit erlaubt.

Ich möchte mehr Kunst und Kultur erleben und ich habe mich für einen Kurs angemeldet: Schmuck, der die Seele berührt. Ich bin gespannt, ob er stattfinden wird.

Ich habe mich weder bei einem Jahresprojekt, noch bei sonstigen Aktionen angemeldet, schaffe ich eh nicht. 

Es war ein neutrales Jahr, so würde ich es mal nennen. Ein braves Jahr, denn es brachte auch nichts wirklich Negatives, wovor ich mich immer fürchte.




Mögen wir alle und meine Familie ein gutes 2019 haben, ein gesundes und glückliches Jahr, ohne Zwietracht und Not.

Das Jahr werde ich ruhig ausklingen lassen, hoffentlich mit viel Handarbeit.

Meine Kinder feiern das erste mal außer Haus, auch das ist eine neue Erfahrung für mich, die ich aber lieber gut nutzen möchte, als Trübsal zu blasen.

Vielleicht näht ja auch die ein oder andere von Euch ins neue Jahr hinein?


                            die liebe Nana

Kommentare:

  1. In so einem Jahr gibt es viel Auf´s und Ab´s, Und wenn man so zurückblickt ist doch einiges zusammengekommen.
    ich wünsche dir einen guten Start ins Neue Jahr,
    lg Martina

    AntwortenLöschen
  2. So gehen die Jahre dahin, aber wie Du sagst Trübsal blasen bringt nichts, wir versuchen das Beste daraus zu machen. Ich wünsche Dir Gesundheit, Erfolg und eigentlich alles was Du Dir wünschst, im neuen Jahr. Auch für Deine Familie
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trübsal darf mal sein, aber nur manchmal, denn so ganz verstellen ist ja auch doof. Also anpacken, nicht?!

      Nana

      Löschen
  3. Schön hast du die Geschehnisse des Jahres zusammengefasst. Insgesamt war es ein zufriedenes Jahr, das angenehm und ohne größere unschöne Zwischenfälle gelaufen ist. Darüber freu ich mich und wünsche dir, dass auch das neue Jahres es gut mit dir meint und die Höhen überwiegen. Gesundheit, Glück, Freude und viele Möglichkeiten deine Kreativität auszutoben - so soll es sein.
    Liebe Grüße und weiterhin diesen prima Kontakt zu uns anderen Bloggerinnen, eSTe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre schön, wenn ich auch mal wieder selbst kreativ sein könnte. Ein großes Ziel.

      Nana

      Löschen
  4. Liebe Nana,
    das ist eine spannende und manchmal nervenaufreibende Zeit, wenn die Kinder "aus dem Haus wachsen"... Bei meinen musste ich das nicht so ganz dramatisch erleben, da waren noch die kleineren Kinder meines Lebensgefährten. Der Jüngste wird gleich 14 und übt sich gerade in Rebellion - 2019 wird spannend! *lach*
    Dir und Euch alles Gute!
    Valomea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rebellion haben wir hier seit Jahren und ich weiß, wie toll auch die Zeit ist, auf die sie selbst zugehen. So darf ich ihnen nicht im Wege stehen, aber es ist nicht leicht.

      Nana

      Löschen
  5. Liebe Nana,
    ja, ich war auch eine derjenigen mit Rückblicken. ;-) Dein Jahresrückblick liest sich für mich so... ...sachlich-nüchtern, wie, um die Traurigkeit nicht zuzulassen.
    Ich weiß, wie es ist, wenn die Kinder flügge werden. Auch ich finde es nicht einfach, habe aber noch mein Katharinchen (für die ich immer noch die wichtigste Person im ganzen Universum bin). Aber glaub mir, wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, ist es auch wieder schön. Ja, unsere Jungs feiern Silvester auch auswärts, mal sehen, was wir mit Katharina machen werden.
    Manchmal ist es wichtig, bestimmte Entscheidungen zu treffen, auch wenn man es lieber anders hätte. Es ist, denke ich, derzeit nicht leicht, auf dem Markt mit einem Onlineshop zu bestehen. Und wer weiß, vielleicht kommt irgendwann DIE Möglichkeit.
    Ich wünsche Dir ein gutes 2019.
    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er sollte auch recht nüchtern sein, denn man kann auch schnell einiges Gesagte falsch auslegen und gerne hätte ich geschwärmt von der Anzahl an Quilts, die durch meine Hände gingen oder auch mal etwas lauter geklagt, wie sehr ich die neue Mutterrolle ablehne, da man so unwichtig wird, aber so sollte es dann doch nicht werden. Insofern blieb nur die neutrale Rückschau. Silvester ist nicht so wichtig für mich, Hauptsache, meine Kinder sind bei mir an Weihnachten.

      Nana

      Löschen
  6. Liebe Nana,
    Deine Zusammenfassung des Jahres 2018 ist sehr schön gelungen. Vieles geschafft, Entschlüsse gefaßt und durchgesetzt. Das Flüggewerden der Kinder ist bestimmt sehr ungewohnt, eröffnet aber auch neue Möglichkeiten, incl. neuer Formen des Zusammenseins.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein gutes, gesundes und spannendes Jahr 2019
    Ganz herzliche Grüße
    Jeannette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Flüggewerden ist auch manchmal für Kinder schwer, wenn sich Eltern plötzlich auch mal frei von ihnen nehmen ;)

      Nana

      Löschen
  7. Liebe Nana, schau nicht zurück, das neue Jahr steht vor der Tür und es wird spannend. Deine Worte "ich muss mich neu freuen" gefallen mir sehr gut. Es gibt einen Ausspruch: "Wenn Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln. Wenn sie größer sind, gib ihnen Flügel." Die Flügel tragen sie fort, aber sie kennen auch den Weg zurück ins Nest. Alles Gute für euch und für 2019 wünscht Rela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schaue gerne mal zurück, auch ganz weit zurück, denn diese Zeiten sind die, die mich prägten und die Zeit meiner Kinder formte mich und machte aus mir einen anderen Menschen. Gut, daß sie wissen, woher sie kommen und wie sie dorthin nach Hause finden.

      Nana

      Löschen
    2. Das Wichtigste ist mir persönlich immer die Gegenwart.

      Und die wünsche ich Dir nun auch immer gut!
      Damit ist alles abgedeckt. 🤓 Auch die Zukunft.

      Liebgruß,
      Tiger
      🐯

      Löschen
    3. Schaust Du nicht auch gerne mal zurück, als Süßfrosch und Zuckerschnute klein waren und wie niedlich ihre Stimmchen und wie leicht ihr Gewicht und all sowas?

      Nana

      Löschen
    4. Ja, schooon, hast Recht, aber eher selten und nicht wehmütig. "Glorifiziere" eher das, was ich jetzt hier und heute alles mit ihnen machen kann. Was nicht heißt, daß ich "damals" nicht närrisch war auf sie, sehr sogar und _wie_ !!! Und ich kann auch gut noch aus der Zeit erzählen usw., habe sehr viel unternommen und Zeit verbracht. Aber das war gestern, und heute ist heute.


      Löschen
  8. In einigen Punkten deiner Zusammenfassung / Vorausschau konnte ich mich auch wieder finden.
    Auch ich bin in der Lernphase des Loslassen der Kindern und auch bei uns steht im neuen Jahr eine Konfirmation an.

    Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und freue mich schon auf nächsten Samstag im Cafe Fingerhut.

    LG Birga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei Dir tut sich auch immer viel. Meine Kinder wissen, wie sehr ich ihnen ihre Freiheit gönne und unterstütze sie auch mit und bei allem, aber sie wissen eben auch, daß ich sie sooooo gerne um mich habe. So tun sie mir manchmal den Gefallen und schicken mir Gute-Nacht-Nachrichten, wenn sie woanders schlafen oder zwischendurch einen Emoji. Tut ihnen ja nicht weh, tut mir aber gut.

      Nana

      Nana

      Löschen
  9. Liebe Nana,
    oh ja, wie es ist, wenn die Kinder immer größer werden, daran hatte (und hab) ich auch zu knapsen.
    Besonders 2017 (da "kannten" wir uns ja hier noch nicht), wo viele Menschen aus meinem Umfeld ernsthaft krank wurden, manche starben, mein 50. Geburtstag und der Auszug des jüngeren Sohnes ganz nah beieinander lagen, war ein echtes Sch**ßjahr. Manches ist am Blog eingeflossen, anderes privat geblieben.
    Ich bin noch immer froh, dass das Jahr vorbei ist und sich 2018 besser anfühlt.
    Ob man jemals so ganz mit der Gegenwart im Gleichgewicht ist? Vielleicht stellt sich immer erst im Nachhinein heraus, wie es tatsächlich war?
    Ich wunsch dir alles Liebe und viele kleine Glücksmomente, an denen du dich entlanghangeln kannt...
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Frage nach dem gegenwärtigen Gleichgewicht ist gut! Ja, wer weiß. Vielleicht ist das Ergebnis ausschlaggebend für das, wie man etwas im Nachhinein sieht. Wie z.B. wenn man das Loslassen gut meistert, sagt man im Nachhinein vielleicht schneller, daß es nicht so schwer war. Aber im Hier und Jetzt fällt es mir stellenweise sehr schwer, manchmal nur schwer und ab und an sogar leicht. Meine Mädchen haben ja Freunde und so kommt auch mal ein junger Bursche hinzu, der dann mit am Tisch sitzt und mein eigenes Leben bereichert, auch eine schöne Sache. Aber generell bin ich sogar froh, daß es mir teilweise schwer fällt, denn ich würde mich fragen, ob etwas nicht mit mir stimmt, wenn es anders wäre. Noch sind sie da und wohnen hier, der Auszug wird schlimm für mich werden, da bin ich mir ganz sicher. Und dann werde ich irgendwann Oma, dann hoffe ich, daß ich in der Nähe wohne und auch diese Zeit gesund genießen kann. Ein weiterer Abschnitt, der aber noch weit von mir entfernt ist, denke ich.
      Es gibt nicht viel zu entdecken, auch mit 52 und älter und das ist gut so.

      Nana

      Löschen
    2. Es sollte heißen: Es gibt NOCH viel zu entdecken...

      Löschen
  10. Liebe Nana, einen feinen Rückblick hast Du geschrieben und ja, ich gestehe, mir erschien er auch erst etwas mit-angezogener-Handbremse geschrieben... Deine Kommentare zu den Kommentaren sind dann doch wieder sehr DU und ich denke, Du wirst das Loslassen gut meistern, schließlich stehst Du mit beiden Beinen fest im Leben und Deine Mädels wissen, was sie an Dir und ihrem Papa haben!
    Hab einen guten Start ins neue Jahr, ich freu mich auf Deine täglichen Posts, auf die Vorher-Nachher-Bilder der Quilts, Deine Stickereien und auch was Du wieder so Leckeres entdecken wirst... Bleib gesund!!!
    Liebste Grüße in den Norden von Katrin aus Franken ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gesund ist gut, danke und vorher-nachher-Fotos wird´s geben, da habe ich hier genug Material liegen.
      Vielen Dank für den netten Kommentar.

      Nana

      Löschen
  11. Liebe Nana,
    Loslassen ist manchmal nicht einfach...dein Rückblick erinnerte mich gerade an die Zeit, als meine Kinder nacheinander flügge wurden...und ich habe mich in deinen Worten wieder erkannt.
    Doch es kommt etwas Neues...die Kinder leiben ja immer die Kinder, aber eben nicht mehr so "nah".
    Wie alt sind deine Mädels jetzt?
    Wie du schreibst, es gibt noch vieles zu entdecken- und dieses möglichst , wenn man es gesundheitlich noch kann.
    Ich wünsche dir ein gutes und gesundes neues Jahr 2019

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie sind 14 und bald 16. Noch sind sie fest hier verankert, aber wenn ich bedenke, daß meine Große nächstes Jahr sich um den Führerschein kümmern wird... Vielleicht ist es auch für mich schwerer, weil ich ja sonst hier keine Familie habe, weder Eltern, Großeltern noch Schwester und Tante. Niemand da.

      Nana

      Löschen
  12. Ja ich nähe auch ins neue Jahr! Bin ja im ZwischendenJahrenNähUrlaub. Wir nähen Klamotten.

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  13. Oh ja...
    Einiges kann ich genau so unterschreiben :-)
    Wir haben ja auch lange geredet *grins*
    Und auch das Flüggewerden kenn ich!
    Sternchen wird dieses Jahr auch zum ersten Mal ohne uns Silvester feiern... Ein echt komisches Gefühl aber andererseits freu ich mich auch für sie!
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da haben wir wieder was gemeinsam. Ungewohnt, aber nicht schlimm für mich und ich denke, sie werden ihr Silvester ohne uns sehr genießen.

      Nana

      Löschen
  14. Liebe Nana,
    danke für diesen Blick zurück und nach vorne!
    Ins neue Jahr werde ich mich nciht nhen, sondern stricken ... neue Wunschsockenwünsche wollen gern erfüllt werden *schmunzel*
    🍀🐷 Ich wünsche Dir und Deinen Lieben einen schönen Tag und ebenso einen guten Rutsch in ein schönes, freundliches, friedvolles, kreatives und vor allem gesundes Neues Jahr 2019! 🥂🐷🍀
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥💖

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S. Danke für den Hinweis mit dem Kiosk, den hab uch mnir gleich mal verlinkt ;O)

      Löschen
  15. Das ist eine tolle Entscheidung für Silvester etwas zu nähen. Wenn ich mal alleine wäre, würde ich das auch machen. Wir verbringen die Silvesterabende seit einigen Jahren mit Freunden. Mal hier mal da. Probieren immer andere Locations aus. Mir hat es immer gefallen, die anderen finden immer ein Haar in der Suppe. Wir haben einen kleinen Freundeskreis mit etwa gleichaltrigen Kindern, da waren wir gemeinsam plötzlich ohne die Kinder und seitdem ziehen wir zusammen los. Ich wünsche dir heute Abend ein schönes Nähprojekt. Und mögen deine Wünsche für 2019 in Erfüllung gehen.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...