Sonntag, 23. Dezember 2018

das Christkind ist auf dem Weg

Ich wuchs auf mit dem Christkind.

Ich hielt Ausschau nach ihm am Deich und jedesmal, wenn ich den Auslöser drückte, war es verschwunden.

Auch das liebe Christkind mag den Norden.


Weites Land.


"Nee, Mama, hier ist es rüber! Ich kann die Spuren riechen."


Ob das Schiff es verscheucht hat?


Blick gen Süden, deutlich zu sehen der Dampf der Papierfabrik in Glückstadt. Es war fast windstill.


"Hier war´s!"


Und dann huschte etwas über uns hinweg und fort war´s.

Es glitzerte und klirrte, es raschelte und dann war´s still.

Es war fort. Bei den Gänsen hat es sich versteckt, gut getarnt, gut beschützt vom Federvieh.



                             die liebe Nana

Kommentare:

  1. Auch ich bin mit dem Christkind großgeworden und habe es bei meinen Kindern auch noch so gehalten. Meine Oma sagte immer - "wenn man spitzelt fliegt es weg" - oder wenn der Himmel im Dezember so richtig rot wurde am Abend sagte sie "Das Christkind heizt die Backstube an".
    lg und schöne Weihnachten, Martina

    AntwortenLöschen
  2. Das hast du schön erzählt. Ich wünsche dir und deinen Lieben schöne Weihnachtstage. Und hoffe doch, dass das Christkind bei euch vorbei kommt, heimlich in der Nacht.
    LG Carola

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin mit dem Weihnachtsmann groß geworden, aber Deine kleine bezaubernde Geschichte ist wunderschön. Danke. Frohe Weihnachten
    Lotti

    AntwortenLöschen
  4. Auch ich bin mit dem Christkind groß geworden. In den letzten Tagen habe ich, wie wahrscheinlich viele, über dieses wunderschöne Gefühl vor Weihnachten und an Weihnachten nachgedacht. Es ist uns ziemlich abhanden gekommen, leider.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, das liegt daran, weil wir keine Kinder mehr sind und uns nicht blenden lassen von all den Lichtern, schönen Liedern und dem Zauber, den das Geheimnisvolle in sich hat.

      Nana

      Löschen
  5. Bei uns auch schon immer "Christkind", Und ja, Deine Geschichte ist sehr anheimelnd.😊

    Zwei helle Sternleine funkeln....
    (das Weihnachtsgedicht meiner Kindheit)
    ✨🎄💖

    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meines war "Von drauß´ vom Walde...." und die Lieder mit Peter Alexander.

      Nana

      Löschen
  6. Ich bin mit dem Weihnachtsmann groß geworden.
    Deine Geschichte ist sehr schön.
    Schönen 4. Advent und liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
  7. Auch hier hab ich es gesehen, es flog über die glitzernden Hügel im Allgäu und Glimmen bleibt und macht im Frühjahr dann die Wiesen satt und grün ... das Geschenk an die Kühe ... der Glaube und die Überzeugung meiner Kindheit ... bis heute! LG Ingrid und frohes Fest!

    AntwortenLöschen
  8. Deine Beschreibung ist wunderbar geheimnisumwoben.
    Falls wir uns nicht mehr Lesen, wünsche ich dir einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...