Samstag, 22. Dezember 2018

GigaHeld

Vodafone (ja, ist wohl Werbung) sucht gerade GigaHelden und mein Mann hat sich beworben und gewonnen. Er bekommt nun 100 GigaByte Datenvolumen geschenkt, weil er an den Feiertagen arbeitet und zwar an Silvester.

Eine schöne Aktion, um mal danke zu sagen.

Während er mir davon erzählte, dachte ich darüber nach.

Ich setze mich hin an den Feiertagen und genieße die ruhigen Stunden, denn es gibt keinen einzigen Termin, wie wunderbar.

Ich kann faul sein, lange schlafen (wenn der Hund es erlaubt), duschen oder nicht, ins Bett gehen wann ich will, alles geht.


Da sind jedoch die anderen, die nicht nur oft unterbezahlt sind, sondern auch Dienst schieben, wenn andere ihre Zeit ohne Arbeit genießen.

Nicht nur die Polizei und die medizinische Versorgung sehen wir als selbstverständlich, auch der Strom muß fließen und dafür sorgt mein Mann.

Tankstellen sind geöffnet und auch die Raststätten an den Autobahnen sind besetzt.

Bahnhöfe, Flughäfen, Busse und Bahnen... alles fährt. Wobei es mich interessieren würde, wie der Hauptbahnhof in Hamburg um 21 Uhr am 24. aussieht bzw. belebt ist.

Da sind die Telefonseelsorger, die Bereitschaftsdienst haben, so sicherlich auch der Räumdienst der Gemeinden. Krankenhäuser, Zoll, Gefängnissse, Hospize und die unzähligen anderen Menschen, die weder verreisen, noch etwas trinken dürfen, im Falle eines Rufes nach ihrer Person. Seenotretter, Kapitäne, Matrosen, Hafenarbeiter... alle arbeiten.

Kinder werden geboren wann sie es wollen, Menschen sterben auch nicht nach Plan.

Ich weiß, wir alle wissen um diese Menschen, die sog. GigaHelden, mein Mann ist einer davon.

Ja, er hat 100 GigaByte verdient, wie all die anderen auch, die Dienst schieben, wenn wir das Gegenteil tun.


                         die liebe Nana

Kommentare:

  1. Recht hast du, viele denken überhaupt nicht darüber nach. Auch ich gehörte Jahrzehnte zu dieser Fraktion, die dann arbeiteten, wenn andere feierten oder in ihren Betten lagen. Ich selbst habe nie wirklich darüber nachgedacht, es war halt so. Und die Menschen um mich kannten es nicht anders. Umsomehr geniese ich jetzt meinen Ruhestand und kann auch mal ganz faul sein. Ich wünsche dir entspannte Stunden mit einer Sticknadel in der Hand und mit ganz viel Zeit für dich! Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe früher auch schon gearbeitet, wenn andere ihr Vergnügen hatten und freue mich - wie Du - daß es heute nicht mehr so sein muß.

      Nana

      Löschen
  2. Naja, "wenn wir das Gegenteil tun" - wir als Partnerinnen der Gigahelden sind ja auch davon betroffen. Das können auch viele nicht verstehen...

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, wir sind auch betroffen, aber oft nur nebenher. Viele sagen mir, sie würden es nicht gut finden, wenn ihr Mann Schicht arbeitet, aber ich finde das völlig okay. War er bislang mehr da als Vater als andere Väter und konnte doch auch an viel mehr teilnehmen. Es ht eben - wie jedes Ding - zwei Seiten.

      Nana

      Löschen
    2. Ja, das ist auch wieder wahr. Man kann zwar nicht jedes Wochenende und jeden Feiertag zusammen verbringen und kann nicht an jeder Feier (zusammen) teilnehmen, dafür gibt es auch so manchen freien Tag in der Woche, oder man nutzt die jeweils halben Tage mehr aus.

      Löschen
    3. Korrekt. Wie oft sind wir schon gemeinsam frühstücken gegangen. Vor allem hat jede Schicht irgendwie ihre Vorteile und je älter die Kinder werden, desto leichter fällt das Leisesein an Nachtschichttagen.

      Nana

      Löschen
  3. Liebe Nana, das ist ein tolles Dankeschön! Und ja, viele nehmen es als Selbstverständlichkeit, dass Busse und Bahnen fahren, Notfallambulanzen besetzt sind, Ärzte und Schwestern ihren Dienst tun. Von allen Servicemitarbeitern, die arbeiten, damit andere feiern können mal ganz zu schweigen....
    Vielen Dank an Dich, dass Du das mal so ansprichst :)
    Habt schöne Feiertage zusammennund liebste Grüße von Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. O ja, auch die Servicedienstleister in den Gasthäusern. Ich glaube, es würden einem noch viel, viel mehr einfallen.

      Nana

      Löschen
  4. Oh ja!!!
    Ich habe jahrelang als Krankenschwester und dann in der häuslichen Pflege gearbeitet. Da gibt es kein frei... Aber ich habe es immer gern gemacht.
    Aber jetzt bin ich auch froh, dass ich frei habe :-D
    Frei, frei, frei :-)
    Zeit mal nur das zu machen worauf ich Lust habe :-)
    Aber die Aktion ist echt toll!
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie haben 6.233 Menschen 100 GigaByte geschenkt, das ist eine super Sache, denn soviele hatten sich gemeldet. Es wurde also nicht ausgelost, es bekam jeder! Das ist ein wunderbarer Dank, über den sich mein Mann wirklich sehr freute.

      Nana

      Löschen
  5. Liebe Nana,
    mein jüngerer Sohn ist einer derer, deren Einsatzplan nicht nach Feiertagen und Familienwünschen fragt.
    Seit 1,5 Jahren lebt er in seiner einer eigenen Wohnung und hat oft frei, während ich arbeiten muss. Wir sehen uns selten und für mich als (jahrelang alleinerziehende) Mama ist es ... schrecklich.
    Unsere Familienfeiern finden nach seinem Dienstplan statt (der sich oft auch noch unverhofft ändert) und immer zittere ich, ihn nicht zu sehen. Für Montag hoffe ich das Beste...
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, auch die Familien sind betroffen. Mein Dank gilt heute natürlich der GigaHelden, aber die meisten wissen nicht was es heißt, Mitbetroffene zu sein. Auch wir hier mußten schon auf einiges verzichten und als meine Kinder klein waren, war es schon schwer, wenn er z.B. 5 Tage geschäftlich weg war und danach direkt Nachtschicht hatte. Aber wir haben es auch geschafft und heute finden wir es nicht mehr schlimm.

      Nana

      Löschen
  6. Das ist mal eine tolle Geste, und die hat er sich verdient.
    Kaum einer denkt an all die Menschen die an den Feiertagen arbeiten müssen und nicht bei ihren Lieben sein können, die für andere da sind, während die einen Feiern und es sich gut gehen lassen. Man müsste das viel mehr öffentlich machen.
    Schöne Weihnachtszeit, Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, von Vodafone ist das ein netter Zug. Stell Dir mal vor, große Unternehmen würden das zu Weihnachten oder Ostern oder so machen. Es ist ein netter Dank von einem Unternehmen, das ihre schichtarbeitende Kundschaft beschenkt, ein feiner Zug.

      Nana

      Löschen
  7. Hallo Ihr Lieben, auch ich habe viele Jahre im Krankenhaus auf der Intensivstation gearbeitet. 3-Schichten. Frühschicht, Spätschicht,Nachtschicht. Es war nicht schlimm. Die Dankbarkeit der Patienten und Angehörigen auf solch einer Abteilung sind fast täglich ein Weihnachtsgeschenk.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Mann empfindet es auch als völlig normal, macht er das seit 33 Jahren. Aber dennoch ist es selbstverständlich für uns alle, daß es Menschen gibt, die unseren Dreck wegmachen, die öffentlichen Klos putzen, Dienst in der Nacht schieben...

      Nana

      Löschen
  8. Liebe Nana,
    das ist eine schöne Idee und Deinem Giga-HElden herzlichen Glückwunsch!
    JA, man sollte all die Menschen, die immer da sein müssen, nicht vergessen, das wind die wahren Helden des Alltags!
    Danek für diesen schönen Post!
    ✨🎄Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein frohes und wunderschönes Weihnachtsfest !🎄✨
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥🎄✨

    AntwortenLöschen
  9. Auch ich gehöre zu denen, die ihre Zeit in diesen Tagen verbringen können, wie sie mögen. Mein Mann und meine Tochter müssen zwar heute und morgen arbeiten, daher bin ich fürs Frühstück richten um 6 aufgestanden. Aber bis eben noch im Pyjama auf dem Sofa gelegen mit Kaffeetasse in der Hand, lese ich die Blogposts der letzten Tage.
    Ich finde es toll, dass du an die Menschen denkst, die allen anderen ihr Leben erleichtern und verschönern, während dieser Tage.
    Falls wir uns nicht mehr Lesen, wünsche ich dir einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...