Samstag, 2. Mai 2020

Ramen Otaku

Werbung!


Wißt Ihr was Ramen ist?

Gelesen habe ich schon bei der Selbermacherin darüber, sie mag das!

Ramen sind japanische Suppen und Otaku ist das japanische Wort für "Freak" oder "Nerd".

Von Narayana Verlag erhielt ich auf Wunsch die Lektüre "Ramen Otaku" als Rezensionsexemplar.


Manch eine von Euch weiß, daß ich einen neu entdecken Faible für Japan habe und kochen mache ich eh gerne, so begann ich sogleich das Buch zu lesen bzw. durchzublättern.

Bereits das Vorwort machte sofort Lust auf mehr...


... und die gezeigten Gerichte im letzten Drittel sind köstlich anzusehen und selbst jetzt beim Schreiben dieser Zeilen läuft mir das Wasser im Mund zusammen.


Gelernt habe ich auch, wie man Ramen richtig ißt, d.h. besser gesagt "vernichtet".

 
Hätte ich nicht schon ein zeitintensives Hobby, wäre Ramen sicherlich genau das Richtige für mich.

Alleine die Zutaten zeigten mir jedoch, daß ich in einer Kleinstadt auf dem Land kaum die Möglichkeiten hätte, die Besonderheiten in örtlichen Läden zu finden. Gut, ginge auch online, dennoch...


... aber in einer Großstadt, oder via Internet... da ginge was.


Fazit:

Das Buch läßt sich ganz wunderbar lesen! Kein Fachjargon, kein mit erhobenem Zeigefinger, einfach einfach geschrieben, was ich immer super finde. Geplaudere aus der Küche sozusagen.

Es macht unglaubliche Lust auf Ramen und direkt nach dem Lesen ergoogelte ich "Ramen Hamburg" und weiß, beim nächsten Hamburgbesuch und wenn alles wieder geöffnet hat, werde ich Ramen probieren, definitiv!!!! Jetzt will ich´s wissen.

Und wer weiß, vielleicht ergeht es mir wie der Autorin und ich bin gefangen in der Ramen-Lust und werde selbst zum Otaku.

Sayonara.


                            die liebe Nana

Kommentare:

  1. Liebe Nana, also wenn es Ramen in Hamburg gibt, dann unbedingt probieren! Ich bin ja auch so ein Suppenkasper, liebe Nudeln und es ist einfach köstlich!
    Hab ein feines Wochenende und alles Liebe für Dich und die Deinen
    Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nana,
    ach, wenn alles wieder geöffnet hat - falls irgendwann mal wieder alles geöffnet hat. Seuftz...
    Für diese Zeit habe ich auch schon einige Pläne im Kopf und frage mich seit Wochen, warum man so vieles, was man tun wollte, vor Corona oft grundlos aufgeschoben hat.
    Herzliche
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nana,
    oh ja, sieht lecker aus. Aber wenn die Jagd nach den Zutaten so schwierig ist vergeht mir meist die Lust es auszuprobieren.
    Liebe Grüße, Marita.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nana,
    das sieht interessant aus - so ganz anders als wir Suppen kennen. Aber mich würde sofort das Beschaffungsproblem abhalten. Das begegnet einem ja manchmal in Kochbüchern - zu viele spezielle Zutaten, die nicht aus unseren Regionen stammen.
    Ich bin gespannt, was Du berichtest.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  5. Gut, dass du so eine Experimentiererin in Sachen Essen bist. So erfahren wir auch mal neues Kulinarisches. Ich danke dir. Ich bin da mehr die traditionelle, mit Ausnahmen. Beste Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  6. Lecker köcheln ist _immer_ Kultur und eine Begeisterung wert, nicht nur jetzt, aber jetzt auch ganz besonders, gell. Ich glorifiziere (-<übertrieben gesagt) aber eher einfache und leicht zu beschaffende regionale Zutaten oder eben meist das was ich dahabe.

    Ich wünsche ich Dir viel Freude beim Lesen und zubereiten!
    Liebgrüße
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nana,
    wieder habe ich so lange nicht geschaut und so viel ist passiert.
    Mit dem Essen bist Du ja sehr experimentierfreudig. Ganz toll sah ja die Torte Deiner Tochter aus.
    Tolle Mund-Nasenmasken hast Du genäht. Mit den schönen Stoffen ist das alles freundlicher.
    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Monika

    AntwortenLöschen
  8. Nana,
    Oh ja Ramen ist lecker. Hat mir schon vor 45 Jahren ein Japaner in London gemacht. Allerdings eine hoechst einfache Art, Nudeln mit Ei drin und natuerlich die Bruehe. Und die machts...
    Gluecklicherweise gibt es in Seattle einen grossen asiatischen Supermarkt, da gibts die vergammelten Fischsossen, getrocknteten Shrimp, Puelverchen und was noch alles. Ausser Sushi und Ramen bin ich aber nicht fuer die jap. Kueche zu begeistern.
    Dann koch mal drauf los, wenn du an die Zutaten kommst.
    Da faell mir ein Film ein: "Sushi in Suhl" Das spielt in der DDR und ein Mann liebt Sushi, kann aber die zutaten absolut nicht bekommen, so erfindet er seine eigene Art. Der Film ist zum teil lustig und auch beruehrend. Wenn du den irgendwo im Verleih bekommen kannst und dazu Sushi machsts, hast du einen tollen Abend mit deinen Madchen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sushi_in_Suhl

    Bon Apetit,Ursula

    AntwortenLöschen
  9. Jaaa. Ramen ist sooo lecker!
    Du weißt, ich mache ja wirklich viel viel selber.. aber Ramen ist einfach was ganz anderes... obwohl ich glaub, das Buch muss ich mir doch mal ansehen *pfeiff*
    Wenn du Ramen essen gehen willst kann ich dir in Hamburg "The Ramen" sehr sehr ans Herz legen!
    Und zur Vorspeisst Edamame bzw Kimchi (machen die selber!)
    Oh Mann ich bekomm schon Hunger!!!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nana, das Buch geht ganz schön ins Detail. Da wirst du einige Rezepte nachkochen und ich wünsch euch guten Appetit dabei.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.