Mittwoch, 5. Mai 2021

tja, eigentlich...

Eigentlich hatte ich es mir gestern gemütlich gemacht vor meiner NäMa.

Oha, ach du Schreck... genäht wie es typisch ist für mich... krumm und schief.

Nochmal von vorne, andere Stoffe aus der Jelly Roll genommen, weil nicht mehr genug da war.

Kennt Ihr alle, gell?

Gleich mit der Hand gequiltet und Versuch Nr. 2 wurde zwar besser, aber nun ja, andere können es besser.

Dann dachte ich an eSte und ihrer Beschreibung des "anderen" Bindings. Gut, probieren wir.

Hinten nur minimalst angenäht.

Gewendet und für nicht gut empfunden für so ein kleines Quiltchen. Viel zu wulstig, aber schon klasse für größere Quilts wie Läufer und noch größer.

Dann wäre noch das Problem des "Tunnels". Ich kann doch an dieses Miniteil jetzt nicht noch einen Tunnel nähen...?

Ich wußte ja nicht einmal, ob es leicht oder schwer ist zu befestigen, wie es hängen wird etc., so machte ich alles ganz primitiv:


So sieht das Quiltchen aus:


An sich total cool, aber wenn ich dachte, es ginge schnell und leicht... tja, in meinem Kopf vielleicht, aber nicht in echt.

Bei so einer kleinen Größe muß man sehr aufpassen, daß es a) nicht zu wulstig wirkt, b) absolut akkurat gerade ist (der Tunnel) und zwei kleine Tunnelschlaufen wären ideal. Außerdem würde ich ein klassisches Binding machen und dieses nur 4-4,5 cm breit zuschneiden.

Fazit:

Nochmal machen!

                          die liebe Nana


Kommentare:

  1. Liebe Nana,
    vom Quilten habe ich keine Ahnung, aber die Erfahrung, dass kleinere Maße nicht mit weniger Arbeit gleichzusetzen sind, habe ich in anderen Bereichen auch schon oft gemacht ;o)
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nana,
    ja, die kleinen Teile machen viel Arbeit.
    Schön ist es geworden. Die Arbeit hat sich gelohnt.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wird nicht bleiben, das geht in die Tonne, bis das Neue fertig ist.

      Nana

      Löschen
  3. Ja so ist es manchmal. Je kleiner um so fummelieger wird es.
    Übrigens, ich habe auch die Angewohnheit alles erstmal auf den Fußboden zu schmeißen (lach)
    Liebe Grüße Gitta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hatte ich mir damals im Kindergarten angewöhnt, als ich mit meinen Kindern dort bastelte und sie alles auf den Boden warfen. Viel praktischer, als jedesmal irgendwo zu sammeln.

      Nana

      Löschen
  4. Mir gefällt es. Für solch Miniaturen würde ich mir die "Nähen auf Papier" Methode wählen. Da kann nichts schiefgehen. LG von Rela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auf Papier genäht, hast Du es nicht auf dem Boden gesehen?

      Nana

      Löschen
  5. Liebe Nana,
    Der kleine Quilt ist dir gut gelungen.
    Wir haben Mal für eine Ausstellung so kleine Quiltchen zum Verkauf gemacht. Ich weiß noch genau wie fummelig das war und wie viel Ausschuß bei mir gewesen ist. Versuche Mal nach dem Nähen die Naht Zugaben auf 1/8 Inch zurück zu schneiden. Das wird schön bleib dran.
    Bleib dran.
    Ach und wir haben die Dinger einfach nur verstürzt. Denn normales Binding sieht auch komisch aus.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin leider so gar kein Freund vom Verstürzen, zumal ich ja auch quilte und dann wäre hinten nicht gequiltet.

      Nana

      Löschen
    2. Ich hab es nach dem Verstürzen gequiltet. Bei den Kleinen kein Problem.

      Löschen
  6. Ich mag solche kleinen Quiltchen und deines sieht ganz entzückend aus. Du könntest die Leiste zum Aufhängen auch in die Ecken stecken. Habe ich auch schon gemacht. Funktioniert aber nur bei kleinen Quilts.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Quilt wird auf keine Leiste gesteckt, sondern oben auf die beiden Geraden gesetzt.

      Nana

      Löschen
  7. Moin Nana,
    ist doch ganz schön geworden. Hängen tut es wohl schief, aber auch wegen der Halterung, die nicht parallel ist. Ich bin ja nicht so pedantisch, das weißt du (mich stören schiefe Nähte nicht), aber mich würde der grüne Stoff auf der Rückseite stören, denn auf der Fensterbank würde ich den Quilt auch von draußen sehen ... Ich hätte hier allerdings auch auf Paper Piecing gesetzt, bin ja aber auch keine Quilterin ;)
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstens wohne ich Hochparterre, da kann mir keiner reingucken und sieht weder eine grüne, noch eine blaue Rückseite. Zweitens ist es auf Papier genäht, sprich Paper Piecing, oder meinst Du Einzelteile? Auf keinen Fall, das ist es mir nicht wert. Hier kommt eh keiner zu Besuch, wer will es da besser können? Ich sehe diesen Quiltständer als Dekoelement und wenn ich Lust habe, mache ich einen kleinen Quilt und wechsel hin und her, wenn nicht, bleibt der Quilt hängen und hängen und hängen.

      Nana

      Löschen
  8. Süß 😍

    Ich würde sagen, verstürzen spart den Wulst!
    Und Schlaufen hätte ich gar nicht aus Stoff gemacht, sondern aus Garn gearbeitet oder Öslein oder so. 🤔
    Bei so kleinem Gewerke muß man halt immer mit der Materialstärke rechnen, daß die quasi auch am Rand aufträgt dann, bzw. müßte man das Ganze in Relation rechnen, dann muß halt jede "Zutat" wie "Binding" oder auch "Tunnel" zierlicher (dünner) ausfallen, die Erfahrung habe ich oft machen müssen, nicht nur bei Stoff.😬
    Viel Spaß weiterhin!

    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An Stoffschlaufen dachte ich auch schon, aber selbst die sind nicht gleich anzufertigen, denn ich werde wohl das Schiefe irgendwie ausgleichen müssen.

      Nana

      Löschen
  9. Hallo Nana
    Scheitern kenn ich nur allzu gut. Bei Deinem quiltchen kann man ja nicht von scheitern reden, denn es sieht auf der Fensterbank gut aus. Selber weiß man aber, dass es "schief"-gegangen ist. Ich habe meinen Block 17 vom Weißwaesche-Quilt auch mit schiefem Auge angeguckt, werde ihn nochmal trennen. LG Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es!!!!
      Viel Glück bei Deinem Block 17.

      Nana

      Löschen
  10. Die kleinen Teile haben es in sich. Das ist mir schon ganz oft bei PP-Blöcken mit so winzigen Teilen passiert, dass die Nähte trotz aller Mühe nicht richtig zusammen passen wollen.
    So einen Winzling würde ich auch verstürzen und dann erst quilten, durch alle Lagen.
    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. Kleinigkeiten sind am Ende doch keine:-)))) Ist fast immer mehr Arbeit als man denkt. Es ist ein schönes Quiltchen und der Ständer auch. Gefällt mir gut auf der Fensterbank.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es macht sich auch super, ist ein echt schönes Dekorationsstück.

      Nana

      Löschen
  12. Ja so kleine Patchworkteile sind nicht mal eben schnell genäht! Und ich stimme dir zu: Normales Bindung wäre besser!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.