Donnerstag, 12. April 2018

die Sache mit dem Datenschutz

Ihr wisst ja, daß ich einen Shop habe und hierfür eine Firma bezahle, die für die rechtlichen Texte zuständig ist und mich auf dem Laufenden hält, d.h. mir die Texte konfiguriert, damit ich immer auf dem aktuellen Stand bin. Die Pflege dieser Texte jedoch obliegt meiner Verantwortung.

Da bin ich ziemlich beruhigt und hoffe, alles ist im grünen Bereich, was die neue Datenschutzverordnung betrifft.


Da gibt es aber noch die andere Seite von mir, die, die schon viel länger aktiv ist in der Patchworkszene und die mit Gewinn und Verlust, mit Verkauf und Handel so gar nichts zu tun hat und das ist die Bloggerin in mir.

Zwar ist mittlerweile beides nicht mehr voneinander zu trennen, jedoch die neue Verordnung zwingt mich hier, ein bisschen nachzudenken über die Möglichkeiten und Zwänge, die Gesetze so mit sich bringen.

Die Panik, die viele Bloggerinnen erfasst, ist für mich unverständlich, zumal wir a) noch locker sechs Wochen Zeit haben und b) wird nichts so heiß gegessen, wie´s gekocht wird. Spurlos wird das alles jedoch nicht an uns verüber gehen, so gilt es für Jede von uns, sich ihre eigenen Gedanken zu machen und sich vor allem auch rechtlich zu informieren.

Dies wird ein langer Post, Ihr merkt´s schon.

Ein bisschen Hilfestellung möchte ich jedoch gerne geben, sage aber gleich, daß ich nicht die Richtigkeit meiner Phrasen garantieren kann!

Man kann sagen, daß private Blogs von alledem nicht betroffen sind, aber privat ist nicht privat! Wenn ich hier als Privatperson schreibe, ist der Blog doch öffentlich zu lesen und auch wenn keine Gewinnabsicht dahinter steckt, werden Daten übertragen/übermittelt, die schützenswert sind und darum geht es.

Wer hier mitliest, dessen IP-Adresse wird übermittelt. Wer kommentiert, dessen Daten werden übertragen. Ob es Cookies sind, rcaptcha (oder wie das heißt)... alles spielt eine Rolle. ICH mache nix mit den Daten, ich weiß nicht mal, wo ich die herholen soll, aber Google steckt hinter Blogger und die machen definitiv was damit. Sie werten Statistiken aus, sie ziehen für sich entsprechende Daten raus und wer weiß, vielleicht geben sie diese auch weiter. Das war schon immer so, nur jetzt werden wir dafür zur Verantwortung gezogen, das ist der große Unterschied.

Die Bloggerinnen, die ins "Design" gehen, sehen ganz unten links das Wort "Datenschutz". Dieser von Google angegeben Datenschutz betrifft die Daten, die mit uns was zu tun haben, also unsere Blogdaten, aber nicht die, die andere bei uns hinterlassen. Ob ich das alles so richtig verstanden habe, weiß ich nicht, aber mein Mann nickte zu allem, er macht sich parallel ebenso schlau wie ich.

Also dieses ganze Blabla meinerseits heißt nun folgendes für mich (wer sich meinen Schuh anziehen möchte, kann dies gerne tun, ich übernehme keine Richtigkeit):

Mein Blog hat sich ein wenig verändert, denn ich löschte alles, wo auf Dritte verwiesen wurde (außer meine Blogleseliste, die bleibt noch so - noch)! Ich mache also keine Verlinkungen mehr zu anderen Seiten, auf die man nur klicken muß. Ich verlinke noch nicht mal mehr zur PW-Gilde, weil ich im Moment nicht weiß, ob das alles Einfluß hat auf den Datenschutz. Das ist wahrscheinlich zu übertrieben reagiert, aber falsch kann es keinesfalls sein. Ich habe einfach gründlich Hausputz gemacht ;-)

Ich habe zudem alle Social-Media-Links gelöscht, auch auf meiner Homepage! Kein Verweis mehr auf Facebook oder Instagram, das bringt zukünftig eventuell Probleme und ich will nicht den Gesetzen und Pflichten hinterher rennen, sondern entspannt bloggen. Weg damit.

Ich habe meine Kontaktseite gelöscht, denn da gilt wieder dieses neue Gesetz und die Kontaktaufnahme habe ich anders gelöst und somit zwei Fliegen mit einer Klape geschlagen. Die Antwort heißt Impressum!

Es gibt immernoch Bloggerinnen, die kein Impressum haben! Das ist gesetzwidrig und war es auch immer. Wer glaubt, daß wir alle noch anonym im Netz unterwegs sind, irrt sich sowieso gewaltig.

Sind wir mal ganz ehrlich: Wer hat einen Blog nur für sich alleine? Niemand! Ach was, wer jetzt sagt: Doch, ich führe ihn nur so als Tagebuch! will mir an dieser Stelle was vormachen und all den anderen auch. Wenn´s ein Tagebuch sein soll, dann kann man dies auch auf Papier machen und muß sich nicht digital der ganzen Welt präsentieren, das ist Quatsch. Wer einen Blog hat, nutzt diesen zur Selbstdarstellung, so ist es!!!! Ich spreche mich davon nicht frei und natürlich möchte ich, daß mein  Blog gelesen wird, sich verbreitet, daran habe ich Freude. Dafür tu ich auch eine Menge und gebe viel meiner Privatsphäre frei, das ist nun mal so.

So sind alle Blogger schon immer dazu verpflichtet, ein Impressum (ich hatte schon immer ein Impressum, Gott sei Dank muß ich über das Pro und Contra nicht mehr nachdenken) zu führen, aber....

... was ich nicht wußte ist, daß das Impressum jederzeit sichtbar bzw. erreichbar sein muß, auch von allen Unterseiten! Auch daß es max. mit 2 Klicks zu erreichen sein soll, wußte ich nicht, außerdem gilt dies auch für das Smartphone!!!!

Was heißt das?

Ich bin also mit meinem Handy auf meinen Blog gegangen und was sehe ich? Kein Impressum rechts in der Spalte, Mist! Gehe ich auf Webansicht, dann sehe ich es. Hm. Vielleicht reicht das ja.

Das ist mir aber zu unsicher.

Also habe ich eine neue Seite geöffnet und nenne sie "Impressum", hat oben einen eigenen Reiter. Dieser Reiter ist im Smartphone über die Auswahl gut zu erreichen und auch von allen Unterseiten sichtbar. Das gefiel mir und so bleibt es auch.

Im Impressum muß jede von uns den kompletten Namen sowie Anschrift (die komplette Adresse MUSS sein!!!) stehen haben und die Möglichkeit nennen zur Kontaktaufnahme. Somit steht dort meine email-Adresse (die ich immer nur für private Dinge nutze, also keine Geschäftsmail) und meine private Telefonnummer. Die muß sicherlich nicht sein, aber schaden kann sie letztendlich nichts.

Die genannte Person muß in Deutschland dauerhaft leben und ist für den Inhalt sowie Datenschutz zuständig.

Also diesen Teil habe ich definitiv sicher und kann einen Haken dran machen.
Das ich Dritte einbinde und eventuell mich deren Datenschutz irgendwie interessieren muß, das habe ich abgeschaltet und mache auch hier einen Haken dran.

Bleibt jetzt noch der Datenschutz, um den ich mich wirklich kümmern muß und zwar den, dem ich Euch gegenüber verpflichtet bin. Da bleibe ich dran und kümmere mich.

Ich glaube, bevor wir Bloggerinnen irgendwie kontrolliert werden, werden erstmal alle Homepages und Geschäftsseiten kontrolliert, da gibt´s viel mehr zu holen. Wir haben sicherlich mehr Zeit als sechs Wochen, aber wir müssen uns kümmern.

Wir bleiben dran!


Kommentare:

  1. Hallo Nana,

    genau über dieses Thema mache ich mir auch seit einiger Zeit meine Gedanken. Habe Deinen Text gerne gelesen :-)

    Liebe Grüße Grit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nana,
    das hast Du für Dich sicher schon mal gut gelöst. ich denke inzwischen auch ein bisschen drüber nach und überlege, ob es sinnvoll ist, die Blogger in meiner Leseliste ganz einfach zum Verlinkungserlaubnis zu fragen. Das wäre nicht so aufwändig. Deutlich mehr Aufwand ist das natürlich bei Verlinkungen im Fließtext meiner Posts.... :-(
    Na, mal sehen.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So könnte man diesen Teil auch lösen! Gute Idee.

      Nana

      Löschen
  3. Hallo Nana,
    danke für einen gut verständlichen Eintrag, ich denke auch, da ist viel Panikmache unterwegs im Moment. Ich habe bei mir auch schon ein bisschen was geändert, einiges rausgenommen, aber immer schön Schritt für Schritt, so dass ich mich jetzt auch nur noch um den Datenschutz kümmern, was schreiben und formulieren muss. Und wie du sagst - erst gehen sie mal an die großen.
    Ich bleib dran.
    lg Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muß nichts überstürzen, das mit dem Impressum war ja schon immer so.

      Nana

      Löschen
  4. Hallo Nana,
    Ich habe mich auch schon darüber informiert.das Impressum habe ich genauso gelöst wie du. Den erforderlichen Text zum Datenschutz auch. Da gibt es Kostenlose Seiten im Netz, die dir den erstellen. Dazu muss man ein paar Fragen zur eigenen Seite beantworten, denn ein pauschaler Text, der vielleicht zuviel enthält, reicht nicht mehr aus. Ich habe die links über andere Blogs bekommen, die sich auch schon mit dem Thema auseinander gesetzt haben.
    LG Rike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt vorgefertigte Datenschutztexte, die muß ich mir mal bei Gelegenheit reinziehen. Es muß eben auch passen und z.B. wordpress ist da wohl anders als Blogger.

      Nana

      Löschen
  5. Ahhhh...
    Ich weiß davon gar nix...
    Völlig an mir vorbei gegangen.
    Gut dass du's ansprichst. Danke.
    Werde schnellstmöglich ein Impressum machen. Schwitz...
    LG Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Definitiv, ein Impressum ist wichtig! Das muß man schon machen, wenn man redaktionell unterwegs ist und somit als Blogger! Eine Telefonnummer muß eventuell (!) nicht zwingend sein, aber email definitiv.

      Nana

      Löschen
  6. Hallo liebe Nana, ich habe jetzt auch eine Firma beauftragt mit den Rechtstexten zu Shop und Blog und stecke gerade mittendrin. Aber ich habe auch über die Möglichkeit nachgedacht, alles zu löschen und so ganz habe ich den Gedankengang noch nicht zu Ende gebracht. Ich weiss noch nicht, ob ich ständig so viel Zeit mit Cookis, Webanalytics und Rechtstexten verbringen möchte. Es ist Wahnsinn, wie viel Mühe Du Dir mit diesem Post gegeben hast und ich glaube, es wird vielen von uns helfen.
    Herzlich Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber nicht doch, nicht löschen. Das ist nicht im Sinne der ganzen Sache. Es geht um unsere Daten und da finde ich, sind wir als Blogger eben auch gefragt und müssen Verantwortung zeigen.

      Nana

      Löschen
  7. Sehr informativ, Danke dafür, ich werde noch etwas abwarten, vielleicht kommen ja noch einige "Erleuchtungen!"
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Impressum, falls noch nicht vorhanden, sollte aber niemand warten! Dazu sind wir vom ersten Tag an verpflichtet, sobald an einen Blog hat!!!!

      Nana

      Löschen
  8. Liebe Nana,
    auch für mich ist dieses Thema sehr wichtig (Shopinhaber) und ich habe Deinen Artikel mir großer Aufmerksamkeit gelesen. Er hat mir viel gegeben. Vielen Dank dafür.
    Da ich zur Zeit unvorhergesehener weise auf Abwegen bin, muss ich das Thema noch etwas vor mir herschieben. Glücklicherweise sind noch ein paar Tage Zeit bis zum Termin. Ein guter Freund und Berater hatte mir das, was jetzt geschieht, schon vor langer Zeit prophezeit. Ich wollte es nicht wahrhaben. Ich hatte gehofft, ich könnte hier einfach nur mein Hobby und die Freude daran mit Gleichgesinnten teilen. (denkste) Glücklicherweise ist mein Blog noch jung und ziemlich leer. Trotzdem gibt es einiges zu tun.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Shopseite muß definitiv rechtzeitig auf dem korrekten Stand gebracht sein, Blogs natürlich auch, aber Shops müssen da echt unbedingt ran.

      Nana

      Löschen
  9. Danke Nana!!!! Ich finde auch, jeder Blogger solte sich Gedanken über dieses Thema machen, Impressum sowieso schon lang, wie Du auch sagst.
    Ich habe auch schon angefangen zu putzen und muss es noch.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann sich nicht einfach so auf Standarddatenschutzschreiben verlassen, man muß schon sehr genau schauen, was auch auf seiner Seite ist, denn letztendlich sind wir ja für unsere Leserdaten verantwortlich.

      Nana

      Löschen
  10. Das Problem ist doch, dass man als Laie durch all die rechtlichen Bestimmungen gar nicht durchblicken kann. Klar ist mir auch, dass es in erster Linie um kommerzielle Seiten geht, deshalb kann man sich als "privater" Blogger aber nicht in Sicherheit wiegen, denn im digitalen Zeitalter ist es doch ein Klacks, abmahnfähige Seiten herauszufischen, höchst lukrativ noch dazu. Sich ausreichend zu informieren ist auch insofern schwierig, dass man meistens gar nicht weiß, welche Daten wann, wo und wie beim Bloganbieter oder sonstwo verarbeitet werden. Da ist z.B. die Sache mit Gravatar. Bis vor wenigen Tagen habe ich gedacht, dass nur das Bild übertragen wird. Weit gefehlt, da findet ein Datenaustausch statt. Gleiches gilt für die meistens vom Bloganbieter zur Verfügung gestellten Statistiken usw., usw. Aber Du hast natürlich recht, man sollte noch ein wenig abwarten und verfolgen, was sich in den nächsten Wochen tut. Noch ist ja Zeit für die erforderlichen Änderungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wem das alles zuviel ist, kann seinen Blog so sperren, daß nur eingeladene Gäste reinkommen und dann ist er definitiv privat.

      Nana

      Löschen
    2. Nein, dann ist er auch nicht privat. Jedenfalls dann nicht, wenn man ihn für eingeladene Gäste freigibt. Denn in dem Moment, in dem Leser durch eine Einladung im Blog lesen können, geht der Datenaustausch ja los.

      Löschen
    3. Das stimmt natürlich, da hast Du völlig Recht.

      Nana

      Löschen
  11. Danke, dass du das Thema ansprichst. Auch ich hab mich schon damit beschäftigt und einiges angepasst. Links werde ich weiter setzen, auch auf die Seiten der Blogs, deren SALs ich mitmache. Es geht wohl hauptsächlich darum, darauf hinzuweisen, wie man mit den Daten der Nutzer umgeht, die diese links nutzen. Unbedingt wichtig ist auch, in der Kommentarfunktion darauf hinzuweisen. So wie ich es sehe sollte dort sogar ein Kästchen sein, das der Nutzer anklicken muss und so explizit sein Einverständnis zur Datenerhebung erklärt. Ich weiß nur nicht, wie man das anbringt. Ich hoffe, dass Blogger von sich aus reagiert und einiges anbietet. Was mich am meisten ärgert ist, dass mein eigener Datenschutz auf der Strecke bleibt wenn ich im Impressum meinen real name sowie Anschrift veröffentlichen muss, es sollte die e-mail-Adresse reichen, wo doch im Bedarfsfall sowieso alles daraus zu recherchieren ist.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben, es muß noch ein bisschen was erfolgen. Klickt jemand bei mir auf einen Facebook-Button, gehen seine Daten weiter und ich will mich definitiv nicht auch noch mit deren AGB´s etc. auseinander setzen. Da mir die Rechtsfirma das Verlinken zu social media Seiten abriet, habe ich es auch mit meinem Blog so gehalten. SAL´s etc. sind davon sicher nicht betroffen. Ich machte ein wenig krass meinen Hausputz, aber hinzufügen geht immer.

      Nana

      Löschen
  12. Hallo Nana,
    auch ich habe mich mit dem Datenschutz in den letzten Tagen beschäftigt und habe schon einiges auf meinem Blog entfernt und werde noch einiges ändern, so werde ich auch ein Impressum/Datenschutz hinzufügen.
    Danke für deinen gut verständlichen Text.
    Liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte sehr gehofft, daß es verständlich ist.

      Nana

      Löschen
  13. Hallo Nana, auch ich habe bereits auf einigen Blogs etwas darüber gelesen. Dass jede(r) Blogger(in) ein Impressum hat, war für mich eigentlich bisher selbstverständlich. Nun habe ich aber mal genauer geschaut und festgestellt: dem ist gar nicht so.
    ich hoffe darauf, dass man aus den vielen Informationen mal eine "Zusammenfassung" bekommt, wonach man sich dann richten kann. Danke für deine Mühe. Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, für Dich mag es so selbstverständlich sein wie für mich, aber schaut man sich um, sieht man, daß die meisten Blogs ohne Impressum sind. Jeder will posten, aber bloss nicht seine Adresse bekannt geben. So geht es natürlich auch nicht. Und nur eine email-Adresse als Impressum zu haben, das reicht auch definitiv nicht. Da müssen viele Blogger erstmal in sich gehen und abwägen, ob sie sich "outen" oder aufhören, somit ist die Frage nach dem Datenschutz ganz gut, denn endlich muß man mal Farbe bekennen.

      Nana

      Löschen
  14. Oh ja... mall wieder wird es allen schwer gemacht!
    Mal wieder gibt es einen neuen Punkt an dem sich Abmahn-Rechtsanwälte reich stoßen können... Um nichts anderes geht es doch...
    Mich nervt das wahnsinnig!
    Naja die Rechtsanwälte verdienen ja auch jetzt schon im Vornherein... tststs ich hab echt den falschen Beruf gewählt!
    Naja zurück zum Thema...
    Es kann ganz schnell jeden treffen.. (auch ich hatte schon das Vergnügen ins Visier eines Geldgeiers gekommen zu sein)..
    Für meinen SHop habe ich seit dem mit dem Händlerbund vorgesorgt (teuer aber mir ist es das wert) und genau da hab ich jetzt auch mal nachgefragt, wie das mit meinem Blog aussieht. Ich hoffe, die können mir da helfen :-)
    Wenn ja, sag ich dir gerne Bescheid :-)
    Susanne,
    die gerne nach dem Prinzip "Leben und leben lassen" leben würde ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gerne! Gib mir bitte Bescheid bzgl. Blog, das ist mir sehr wichtig.

      Nana

      Löschen
  15. Danke Nana für deine umfangreichen Ausführungen ,
    nun ist meine Adresse auch in einem Impressum aufgeführt, und dies ist auch auf dem Handy mit einem weiteren Klick zu finden.
    Daraus mache ich doch kein Geheimnis, denn so vermieten wir auch an Monteure, die uns finden müssen. Für die annonciere ich allerdings auf spezieller Seite .
    Zum Datenschutz von Verlinkungen habe ich eine Erklärung zum Ende des Blogs zugefügt, hoffe diese reicht weiterhin aus.
    es wäre ja wünschenswert wenn auch die Anbieter von Blogs dazu rechtsichere Texte zur Verfügung stellen würden. Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hast Du schon mal einen wichtigen Schritt richtig gemacht! Je mehr Verstöße nämlich entdeckt werden, desto teurer kann es u.U. auch werden. Vielleicht kommt von Blogger noch was, ich fürchte aber eher nicht.

      Nana

      Löschen
  16. Die Beschäftigung mit diesem leider leidigen Thema ist allgegenwärtig, so auch bei mir. Einiges habe ich auf meinem Blog, genau wie du schon gelöscht und einiges muss glaube ich noch vervollständigt werden. Dein Posting ist sehr informativ, ich danke die Ausführlich- und Verständlichkeit.
    Bin mir auch nicht sicher, ob die kleinen Avatarbildchen der Bloggerinnen, in den Kommentaren erscheinen dürfen, oder ob man es irgendwo abstellen kann...?
    - bleiben wir dran!

    HG Klaudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, daß die nächsten sechs Wochen noch mehr Licht ins Datendunkel kommt.

      Nana

      Löschen
  17. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  18. Also
    Ein Impressum habe ich nicht - werde ich auch nicht machen
    Meine Adresse und mein Name geht niemanden etwas an - ausser denen die mich kennen.
    Dann werde ich meinen Blog löschen - komplett
    Adieu GratisBücher und co

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Niemand ist anonym, wenn er bei facebook ist, What´sApp nutzt oder was im Netz bestellt. Die Daten werden hin und her geschoben, selbst wenn man im Telefonbuch steht, ist man nicht mehr anonym. Heute ist es schwer, sich dem Ganzen zu entziehen, da muß man sich sehr anstrengen.

      Nana

      Löschen
  19. Danke für Deine ausführliche Information. Mit diesem leidigen Thema muss ich mich auch dringend noch beschäftigen. Ich denke, ich nutze Deine Ausführungen als Leitfaden.
    Liebe Grüße
    Jeannette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kommt auch immer wieder neues dazu.

      Nana

      Löschen
  20. Liebe Nana,
    herzlichen Dank für Deine so gut verständlichen Ausführungen zu dem Thema, das uns doch alle beschäftigt! Ein Impressum hatte ich von Anfang an, habe das aber auch jetzt neu gestaltet und auf eine Extra Seite gespeichert, die man sofort sehen kann und auch über die Handyansicht ( da hatte ich mir aber explizit gar nicht so die Gedanken gemacht) ... direkt aufrufen kann!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein frühlingshaft sonniges Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war auch für mich etwas Neues, aber ist ja schnell geregelt.

      Nana

      Löschen
  21. Niun ich auch noch. Irgendwie ist mir das alles toital lästig. Wir wollen uns doch nur über unser Hobby austauschen und uns gegenseitig inspirieren. Stattdessen müssen wir uns jetzt mit so einem Mist rumplagen.
    Aber auch ich werde irgendwie tätig werden müssen. Aber noch habe ich ja Zeit.
    Die Links in meinen Post's würde ich scohn gerne weiter setzen wollen. Das gehört für mich zum Bloggen einfach dau. Ebenso wie die verlinkten Blogs. Wenn ich einen Blog besuche, dann schaue ich da immer wieder mal rein und bleibe dann tatsächlich bei dem einen oder anderen Blog hängen. Und das wollen wir doch auch so, oder?

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da wird noch viel mehr auf uns zukommrn als ein einfaches Impressum.

      Nana

      Löschen
  22. Ich weiß auch nicht was ich da jetzt machen soll, wie soll ich aus 10 Jahren bloggen alle links aus meinen Beiträgen löschen? Und wenn ich das je schaffe ist es ja damit auch nicht getan. Aber ich weiß eine Lösung die mir immer attraktiver erscheint. Mit einem Klick ist mein Blog gelöscht, das ist einfach.
    LG
    KTRIN W.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mir nicht vorstellen, daß man die letzten Jahre durchgehen muß.

      Nana

      Löschen
  23. Danke für diesen Post!!! So kann ich mich auf das Wichtige konzentrieren. Gut, dass man in der Bloggerszene und unter Patchworkern gemeinsam arbeitet.
    LG Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bleib auf alle Fälle dran, denn das ist noch nicht das Ende des Themas.

      Nana

      Löschen
  24. Liebe Nana,

    vielen Dank für deine Gedanken und Ausführungen dazu und für all die Tipps, die du schon zusammengetragen hast. Ich habe gehört, dass wohl auch die "Kommentarfunktion" problematisch sein könnte. Wobei Bloggen aus meiner Sicht ohne Kommentieren doch gar nicht geht. Das ist es doch, was uns Blogger ausmacht, dass wir uns miteinander austauschen. Ich stehe auch noch ganz am Anfang, ob/was ich tun muss/werde, mal gucken... Ich habe meinen Blog bei Wordpress, was weiß ich denn, was die ggf. mit irgendwelchen Daten tun, die sie auf/über meine/r Blogseite finden. Mir scheint es fast, hier werden wieder irgendwelche Säue durch die Dörfer getrieben um des Treibens Willen und vermeintlich im Sinne der Verbraucher. Leider werden dann große/kleine Unternehmen und mehr oder weniger Privatleute über einen Kamm geschert. Nun denn, alles Jammern hilft nichts. Kommt Zeit, kommt Rat.

    Viele Grüße

    Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da wird´s noch vieles zu tun geben, aber ich denke, Blogger/Google wird sich da nicht komplett raushalten. Ich finde das auch alles doof, aber nur weil ich´s doof finde, bin ich ja leider nicht raus aus der Nummer. Sonst gäbe es nur doof-Finder, das wäre aber auch mal geil. Es im Kollektiv doof finden und irgendwann werden wir assimiliert... boah, jetzt kommt der Trekki in mir durch.

      Nana

      Löschen
  25. liebe nana, du hast es auf den punkt gebracht. die dsgvo gilt, wenn daten regelmäßig und kommerziell verarbeitet werden. genau das macht google und blogger, auch wenn du alle deine widgets etc sicher machst. gleichzeitig wälzt blogger aber alle verantwortlichkeiten auf dich ab. und damit gilt die dsgvo, soweit ich das jetzt mitbekommen habe, für alle blogs, egal ob privat oder winzigklein oder nicht. ich persönlich habe zunächst einmal versucht, den blog zu säubern, so wie du, nach umfangreichen recherchen aber beschlossen, im mai erstmals offline zu gehen. stellt sich alles als rauchbombe heraus, wunderbar, mit einem klick bin ich wieder da. wenn nicht, erspare ich mir vielleicht viel ärger.
    ich finde es toll, wie viele diskussionen es darüber gibt und was wir voneinander lernen können. das prinzipielle thema allerdings finde ich mehr als nur problematisch - ganz wie du schreibst.
    ganz liebe grüße
    marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So kann man es natürlich auch machen, den eigenen Blog stillegen, aber ich möchte unter allen Umständen unbedingt weiterbloggen und dafür muß ich mich eben schlau machen und was tun. Noch ist Zeit.

      Nana

      Löschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...