Dienstag, 9. April 2019

Unfall Nr. 2

Neulich berichtete ich vom Windradunfall, erinnert Ihr Euch?

dieses ist intakt!

Nun, was soll ich sagen?

Es geschah ein zweiter Unfall, gleicher Windpark!


Diesmal bin ich selbst hin und ich muß sagen, der erste Unfall ist so spektakulär, daß der zweite banal wirkt, zumal dort schon alles weggeräumt wurde.


Hier nochmal das erste:

links unten der abgebrochene Flügel

Da die Wege alle frei sind, kann man sich den Windrädern nähern.


Je näher man aber kommt, desto gigantischer und surrealer wird alles.


Das sind Dimensionen, die sind jenseits normaler Größenordnungen in meiner Welt.


Unheimlich ist es schon, wenn man direkt darunter steht, denn...


... der abgerbochene Flügel liegt nicht weit entfernt.

Rechts vom Graben steht das Windrad vom obigen Foto, die Bäume sind keine uralten Eichen, sie sind in natura junge Bäume. Überall ist Flatterband, also zum Flügel kann man nicht mehr ran. Aber ein kecker Mensch war dort und beschmierte die linke Seite mit einem HSV-Gaffiti.


Hier nun Fotos des Flügels:




Dann weiter zum nächsten Unfall-Windrad.


Aha, zwei unterschiedliche Typen und Firmen sind es.

zweites

erstes

Deutlich auch der Unterschied des Bruches, denn beim zweiten scheint der Flügel sauber "abgeflogen" zu sein,

Ich bin aber nicht näher ran, weil ich nicht erkennen konnte, wo der Weg war dorthin und um ehrlich zu sein, ich mußte unter einem sich drehenden Windrand wenden und das war mir sehr unheimlich.

Ich war auch ausgestiegen, denn Renate aus dem Café wohnt ganz in der Nähe und erzählte mir Samstag, daß ihre Nachbarin wohl mitbekam, wie der Flügel abbrach, denn ihr Haus vibrierte und der Hund wollte auf ihren Arm. Sie rief die Polizei, weil sie nicht verstand, woher die Hausbewegung kam.

Außerdem erzählte Renate, daß die Teile ziemlich laut seien, immer scheint es wie ein Flugzeug in der Luft, wenn sie drehen. Wenn sie mal nicht laufen durch Inspektion oder Windstille, wird ihr erstmal bewußt, wie leise die Natur eigentlich ist.

Obwohl man schon Gegengewichte installierte, seien die Windräder nicht wirklich leiser geworden.


Also zurück.

Immer wieder gucke ich hoch und auf der Rückfahrt erkennt man viel besser den Schaden oben an dem Drehding.


Da liegt der Flügel wie ein gestrandeter Wal.



Wo wohl die Spitze abgeblieben ist?


Deutlich erkenne ich nun, was da oben passiert sein muß... der Flügel ist rausgebrochen, vermute ich, denn oben ist noch ein Reststück.




Was auch immer passiert war, schön ist es nicht.

Ich werde mich jetzt mit meiner Meinung einfach mal zurückhalten und bin gespannt, wann Teil Nr. 3 sich verabschiedet.


                          die liebe Nana

Kommentare:

  1. Bei uns, in der Eifel, gibt es mittlerweile auch genug Windräder. Ich vermute, nicht so groß, wie manche bei Euch oben, aber mir reichen die. Es gibt Strecken mit dem Rad, da fahre ich ganz dicht an denen vorbei und bin immer froh wieder in sicherer Entfernung zu sein. Das Rauschen wäre mir auf die Dauer auch nicht angenehm, ist ganz schön laut.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde sie auch laut, aber auch irgendwie spannend, mal so nahe zu kommen. Aber unheimlich bleiben sie und doof auch.

      Nana

      Löschen
  2. Das sieht ja sehr bedrückend aus. Was gibt es für Statements für die Bevölkerung??? Beste Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Klärung. Man kennt die Probleme - soweit ich weiß - noch nicht.

      Nana

      Löschen
  3. Oh weia…. da kann man nur hoffen, dass nicht mal zufällig Menschen unten unterwegs sind, wenn so etwas passiert. Und es stellt sich natürlich die Frage, ob es Konstruktions- oder Standortfehler sind, wenn so kurz hintereinander solche Dinge geschehen.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist in der Tat eine komische Sache. Der 2. Unfall war weiter hinten, der erste ziemlich nah an einer Landstraße.

      Nana

      Löschen
  4. Ich weiß nicht, ob mich das beruhigt, dass es zwei unterschiedliche Typen und Firmen sind - denn bei einem Typ/Fa könnte man eine serienmäßige Fehlfehlkonstruktion vermuten und den Fehler eben an dieses eine Modell knüpfen. Aber so scheint ein Unfall ja allgemein möglich zu sein.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alle wollten den Atomausstieg haben, jetzt haben alle den Salat und man muß einfach kapieren, daß es keine "gute" Stromerzeugung gibt. Alles hat immer und stets zwei Seiten.

      Nana

      Löschen
  5. Liebe Nana,
    ganz ehrlich, die Autobahn hier bei uns ist lauter als unsere Windräder. Gut, gemeckert wird darüber auch. Atomkraft wollen wir nicht. Passiert da mal ein Unfall geht das ganz gewiss nicht glimpflich ab. Wie schon beim letzten mal gesagt ist hier das betreten des Geländes verboten. Unter den Rädern hat niemand etwas zu suchen. Nicht mal Kühe weiden hier. Und Strom wollen wir alle.Unheimlich bleibt es aber trotzdem. Hoffentlich kann man das bald klären.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie ich im Kommentar über Dir schon schrieb: alles hat zwei Seiten, es gibt nicht die rein "gute" Stromerzeugung.

      Nana

      Löschen
  6. Hallo Nana,
    oh da ist man erstmal sprachlos. Hier bei uns im Süden gibt es relativ wenig Windpräder und wenn dann höchstens mal drei am Stück. Ich fahr höchstens alle zwei Monate an einem vorbei und fand es eigentlich immer ganz nett wenn sie sich so drehen. Aber ich kann nun auch die Gegner verstehen wenn man die Dinger da runterfallen sieht und hört... Seufz! Hoffentlich bleiben die anderen heile.
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, es gibt relativ wenig Gegener der Windenergie. Aber hier oben im Norden gibt es ja nicht nur hundert, es gibt viel, viel mehr und sie werden immer größer in Höhe.

      Nana

      Löschen
  7. Ob es auch Materialfehler sind die die Abstürze hervorrufen?
    Ich habe schon oft gehört, das die Windräder laut sein sollen. Arme Leute, die in der Nähe der Windkrafträder wohnen. L G Patchbaerchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man nördlich von ihnen wohnt, haben viele auch unter dem Disco-Effekt zu leiden.

      Nana

      Löschen
  8. Das ist ja echt heftig, dass da gleich die Erde bebt...
    Mir wäre es ehrlich gesagt auch unheimlich, da drunter zu laufen, wenn man weiß, dass onnerhalb kurzer Zeit, zwei davon kaputt gegangen sind.
    Ich sah neulich einen Beitrag im Fernsehen, darüber dass die Windräder so laut sind, wenn man näher an einem Windpark wohnt. Dass die Geräusche sehr schlimm sind.
    Angela

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nana,
    gleich zwei Unfälle im sleben Windpark? Das gibt einem schon zu denken! Ich hab ehrlich Respekt vor diesen Riesen und weiß nicht, ob ich mich denen so weit nähern würde ...
    Das mit dem Lärm hab ich auch vor kurzem in einem TV-Bericht mitbekommen ... von weitem klingen sie so lautlos ...
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...