Dienstag, 23. Februar 2021

kostbar

Es gibt Dinge, die sind kostbarer als andere Sachen.

Manchmal sind die Dinge kostbar, weil sie vom Material, vom Arbeitsaufwand und der Herstellung aufwendig und dadurch kostbar sind.

So beim "Burrata".

Burrata ist ein Mozarella-ähnlicher Frischkäse aus Italien, der meist aus Kuhmilch hergestellt wird und innen sahnig ist.

Er ist teuer, fünf Euro so eine Kugel, aber wenn man es nicht alle Tage isst und es zu genießen und wertschätzen weiß, dann darf man sich auch mal so etwas kostbares gönnen.

Kostbar ist auch das, was heute plötzlich in meiner Tür lag. Während ich die Wäsche im Keller aufhängte, kam die Post und legte mir einen dicken Umschlag in die offen stehende Tür.

Von Katrin bekam ich zwei japanische Bücher geschenkt, eines sogar von der Autorin, nach deren Vorlage ich meinen Japanquilt nähe. 

Boah, da war ich schockverliebt!

Beide Bücher handeln u.a. von Chenille-Technik, die ich schon immer mal probieren wollte. Material habe ich schon lange hier (Chenilleschneider), vielleicht ist das jetzt der richtige Motivator.

1.000 Dank an Dich, liebe Katrin, für diese kostbare und wundervolle Überraschung.

Und wenn ich schon mal im Land der aufgehenden Sonne bin, dann kann ich Euch gar nicht oft genug zeigen, wie schön meine Orizuru sind.

Weil sie Motive des Fuji zeigen, finde ich, muß man sie eigentlich von oben betrachten. So kam mir die Idee, daß ich sie so anbringe, als würde man ihnen von ganz weit oben dabei zusehen, wie sie in großen Schwärmen über das Land fliegen. 

Die Weißen passen nicht so wirklich, aber dennoch sind sie Teil meiner 1.000 ;)

So schöne Motive auf ihren Rücken. Danke Miki san!!!

Und nun gönne ich mir den Rest des Tages eine kostbare Auszeit.

                           die liebe Nana

Kommentare:

  1. Genau, liebe Nana, manchmal muss man sich etwas gönnen. Das tut der Seele gut. Und über die schöne Post hast du dich bestimmt sehr gefreut.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  2. Ach sind deine Kraniche schön. Es ist zwar noch etwas hin, bis die 1000 erreicht sind, aber das macht sicher ganz viel Freude. Wie bei Handarbeiten- der Weg ist das Ziel. Es grüßt dich Rela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob es 1000 werden, wir werden es sehen. Aber ein Ziel braucht der Mensch, ich habe eben viele ;)

      Nana

      Löschen
  3. Wie hast Du die an der Türe befestigt? Mit so Schaumgummi-Klebepunkten?
    Hoffentlich bleibt keiner mal dran hängen, oh, und ich stelle mir grad den Staub 🤦‍♀️vor, der sich darin fängt. Bin einfach zu praktisch veranlagt. Trotzdem habe ich natürlich auch irgendwie Staubfänger 😖

    Schön sind sie!

    Und ja, wertvolle Lebensmittel haben Berechtigung, entsprechend zu kosten, klar!!!

    Liebgruß
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit gerolltem Tesafilm unter einem Flügel. Das japanische Papier ist wie beschichtet, da kriege ich das Tesa auch wieder ab.

      Nana

      Löschen
  4. Das finde ich auch, ab und an sollte man sich was Besonderes leisten, dann bleibt es auch kostbar. Ich habe den Burrata noch nie probiert, mache ich jetzt mal, wenn es kostbare eigene Tomaten gibt:-)))) Dauert noch was, aber die kommen wieder. Die Kraniche sind wirklich toll!!!!
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Burrata wird Dir schmecken! Freut mich, daß Dir meine Kraniche gefallen.

      Nana

      Löschen
  5. Das sieht lecker aus! Diesen Käse kenne ich nicht, muss ich direkt mal danach schauen.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  6. Deine Kranische gefallen mir gut. Früher hatte ich sie auch gefaltet. Warum möchtest Du 1000 Stück falten? Du kennst bestimmt die Geschichte vom kranken Mädchen aus Japan. Doch sie wollte mehr Kranische falten, um zu überleben.
    L G Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du meinst das Mädchen aus Hiroshima? Ja, habe darüber gelesen. Ich las im Internet, daß der Mensch, wenn er 1000 Kraniche faltet, einen Wunsch frei hat. Ich weiß nicht ob das stimmt, aber man weiß nie, für wen oder was man einen Wunsch gebrauchen kann.

      Nana

      Löschen
  7. Sicherlich wirst Du die schöne Zeit in der Sonne genießen ... so herrlich ... viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  8. Moin Nana,
    diese vielen Hinweise auf Japan ... irgendwann wird es bestimmt etwas mit deiner Reise! Das wäre eine sehr kostbare Erfahrung. Die Kraniche sehen sehr edel aus. Als Schwarm besonders. Aber ich finde auch die weißen gut. Auch bei Kranichen gibt's weiße.
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, irgendwann fliege ich nach Japan und dann gehe ich in ein Onsen, fahre mit dem Schinkansen, fotografiere und bewundere den Fujisan, esse Ramen und schlafe in einer Kapsel.

      Nana

      Löschen
  9. Ich LIEBE Burrata!!!
    Das ist ein echter Hochgenuss! Mjammie!!!
    Wenn du das mal aus Büffelmilch siehst.. Nimm es mit! Das ist eine echte Offenbarung :-)
    Die Bücher würde ich auch echt gerne durchblättern! Chenille ist eine wirklich tolle Technick die richtig Laune macht! Wichtig finde ich nur wirklich einen Chenille Schneider, denn mit einer Schere holst du dir nur Blasen und Frust!
    Deine Kraniche mag ist sehr! Und die Idee, die an der Tür anzubringen finde ich ne tolle Idee!! Wie ne 3d Ausstellung!!
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wenn man so an ihnen vorbei läuft, wirklt es, als wären an der Tür eiserne Dornen.

      Nana

      Löschen
  10. Liebe Nana, heute lese ich das erstemal von Burrata:-)
    Wie schön Deine Kraniche aussehen, ich bin überwältigt, dass Du sie selbst faltest!
    Liebe Grüsse
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Falten ist gar nicht so schwer, außer den Schnabel, den kriege ich immernoch nicht so gut hin.

      Nana

      Löschen
  11. Hallo Nana,
    ich habe von Burrata auch erst vor ein paar Wochen erfahren und ihn noch nie gegessen.
    Die Kraniche sind toll und sollen gar nicht so einfach zu falten sein. Schön schauen sie aus!
    Liebe Grüße zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann die Anleitung schon auswendig, aber leider bekomme ich den Schnabel immernoch nicht super schön hin.

      Nana

      Löschen
  12. Deine Kraniche sind super. Wie viele hast du denn schon?
    Ich hätte zur Zeit auch gern einen Wunsch frei...
    Bis bald
    Angela.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe jetzt 40 fertig. Man darf auch einem anderen Menschen etwas wünschen und soviel ich weiß, werden oft 1000 Orizuru gefaltet, wenn jemand schwer erkrankt und dann wünscht man ihm Heilung.

      Nana

      Löschen
  13. Liebe Nana,
    der Salat, also die Tomaten mit diesem Burrata, sieht total lecker aus. Ich kenne das nur mit Mozzarella, und esse das sehr, sehr gerne. Jetzt probiere ich es mal mit Burrata. Ich bin gespannt.
    Die Orizuru gefallen mir auch sehr, sehr gut. Eigentlich wollte ich sowas auch immer mal versuchen, aber irgendwie habe ich es vergessen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wolfgang, ich freue mich besonders über Deinen Besuch auf meinem Blog, weil die Herren doch sehr selten in dieser "Szene" anzutreffen sind (Patchwork etc.).
      Der Burrata wird Dir richtig gut schmecken, ich empfehle allerdings auch Geld für geschmacklich gute Tomaten auszugeben. Auch ein gutes Olivenöl ist wichtig und natürlich ein paar Tropfen guter Balsamico, aber wem erzähle ich das, wenn Du das so gerne ißt, weißt Du sowieso Bescheid. Aber... bei dem Rezept mit dem Burrata hielt ich mich an eine Empfehlung: Pistazienkerne zerkleinern und darüberstreuen, 1 TL pro Nase. Nicht die Gesalzenen, die in natur. Die kann man vorher kurz ohne Öl anrösten, wenn man will. Auch sehr lecker dazu, echt!!!!!!
      Probiere einen Orizuru, wenn Du eine gute Anleitung findest und wenn nicht, melde Dich, ich fotografiere meine ab und schicke sie Dir per mail.

      Nana

      Löschen
  14. Liebe Nana,
    Burrata mag ich auch sehr und dein Foto macht mir gerade mächtig Appetit. (Aber nee, hier wird gerade gefastet.)
    Interessant im Kommentar über mir zu lesen, dass du Pistaziem dazu servierst. Das merk ich mir und probiere es später auch aus!
    Witzig, dass du die Kraniche an deine Tür geklabt hast.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.