Donnerstag, 19. März 2020

Mediathek

Dank dieser wunderbaren technischen Möglichkeit, heute TV-Sendungen nachzuholen, habe ich die Nachrichten und auch die Ansprache der Kanzlerin gehört.

Ich freute mich sehr, daß sie den Menschen im Gesundheitswesen dankte und ich habe mich sehr, wirklich sehr auch über ihre Worte bzgl. den Mitarbeitern in den Supermärkten gefreut.


Auch über Eure Kommentare gestern freute ich mich und ich wette, über so manches nette Wort strahlt eine Kollegin.

Als ich auf die Arbeit kam waren überall Klebebänder angebracht für den Abstand und ich darf berichten, daß alle, wirklich alle Kunden bei mir am "Lotto-Stand" (so wird die ganze Abteilung Tabak/Zeitschriften/Lotto genannt von uns) Rücksicht nahmen und Abstand hielten. Unfaßbar, aber sie taten es ohne Murren.
So ein weißes Schälchen wie im TV gesehen habe ich auch, aber es blieb mir überlassen, ob ich das Geld vom Tresen nehme oder aus der Schale. Ich nahm es lieber vom Tresen, geht schneller. Und auch das akzeptierten die Kunden, daß ich wollte, daß sie ihr Geld hinlegen. 

Nächste Woche hat sich der Arbeitsplan geändert... sie lassen mich Überstunden abbauen und ich werde Mo, Mi, Fr und Sa an der Kasse sitzen von 7-13 Uhr. Mal wieder ein bisschen Abwechslung, auch ganz nett.

Gerade erreicht mit eine email, über die ich mich sehr freute, denn die Wiener Staatsoper zeigt auf ihrer Seite kostenlos Videos vergangener Ballette und Werke großer Künstler jeweils für 24 h. Wie toll ist das denn? Die erste Aufführung: Die Walküre von Richard Wagner, eine Aufführung von 2015.

Auch hierüber habe ich mich gefreut:
Diesen Stoff bekam ich aus Bali mitgebracht, was ich daraus mache weiß ich aber noch nicht. Ich glaube, ich werde mir ein Kleidungsstück nähen.


Dann werde ich nachher mal auf die Arbeit radeln und sehen, was es für Neuerungen gibt.

Bleibt gesund!


                            die liebe Nana

Kommentare:

  1. Ich fand die Ansprache der Kanzlerin auch ganz gut, und dass sie den Kräften in den Supermärkten dankte, das kann man im Moment gar nicht oft genug. Die müssen doch im Grunde das meiste aushalten, den nahen Kontakt, das Geld anfassen, das Murren weil nichts da ist, das hinnehmen von Hamsterkäufen. Ich wollte nicht tauschen. Und ich freu mich für dich, dass hier Maßnahmen auch zum Schutz von dir eingerichtet wurden, denn es heißt hier Verantwortung zu übernehmen seitens der Geschäftsführung.
    Wer weiß was noch alles auf uns zukommt, jetzt mit dieser Pandemie und was in Zukunft in ein paar Jahren. Ich bin dankbar für jeden der Rücksicht nimmt aber mich erschreckt auch die Zahl derer denen das wohl egal ist.
    Ich wünsche dir einen guten Tag, bleib gesund, Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Zahl der Rücksichtslosen ist so gigantisch groß, es ist unfaßbar. Da spielt auch das Alter keine Rolle, da sind alle gleich doof.

      Nana

      Löschen
  2. GUten Morgen liebe Nana,
    ja, die Ansprache war wirklich mal sehr gut! Vor allem, daß sie ALLEN Kräften, die die Versorgung aufrecht für uns erhalten, gedankt hat!
    Schön, daß Du ein paar Überstunden abbauen kannst, Zeit zum durchatmen und Kraft tanken! Der neue Stoff sieht wunderschön aus!
    Hab einen guten und freundlichen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße und bleib gesund,Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schwer die Versorgung wirklich ist, ich glaube, das wissen die wenigsten und selbst ich bin mir nicht sicher, ob ich das tatsächlich überblicke.

      Nana

      Löschen
  3. Auch ich wollte gestern kommentieren und dir für diesen langen nachdenkenswerten Beitrag danken - und ich habe auch darüber geredet. Den Hinweis auf Handschuhe nehme ich erst und schaue, was ich noch im Putzmittelregal ganz oben finde. sonst eben dünne Wollhandschuhe oder Fleece.
    Ich selber war am Dienstag recht früh einkaufen. Ich habe viel gekauft, aber nie große Mengen; Milch und Kaffeemilch für meine Mutter und für uns viel Frisches: Obst, Gemüse, Salat. Es gibt ja auch haltbares Gemüse, Rotkohl zum Beispiel. Da essen wir auch mindestens dreimal an einem Stück. Ich genieße es gerade, mehr Zeit zum Kochen und Backen zu haben. Vor allem zum Brotbacken. Da gehe ich gerade sehr gezielt vor und probiere vieles aus, da mir das meiste, was es zu Kaufen gibt schlicht nicht mehr schmeckt, im Hals kratzt oder die Zutatenliste erschreckt.
    Ich backe schon seit 30 Jahren, mal mehr, mal weniger -und habe auch eine Mühle. Generation Vollkorn eben. Und außerdem Obstwiesen und Garten....
    Auch dir danke ich sehr für deinen Einsatz ganz vorne dran an den Menschen. Ich denke und danke auch den LKWfahrern, die transportieren, was ihr dann verkauft. Und wünsche dir Alles Gute, dass es auch dir gelingt, ruhige Momente zu haben in all dem Trubel, zum Beispiel mit Hund am Deich.
    Bleib gesund und behütet.
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, daß Du Handschuhe trägst und gestern war es doch häufiger zu sehen als vorgestern. Eine gute Ernährung ist wunderbar und vor allem, wenn man mit "einfachen" Mitteln was Essbares zaubern kann. Das können heute auch nicht mehr alle.

      Bleib gesund!

      Nana

      Löschen
  4. Moin Nana,
    da sind wir uns wohl einig. Die Rede tat gut und diente sicherlich auch der Beruhigung aller. Ich fand auch ihren Bezug zu ihrer Herkunft und den damaligen Einschränkungen sehr gut.
    Siehste, so langsam lernen die Menschen, auch im Supermarkt, damit umzugehen.
    Der Stoff ist sehr schön. Reicht er für ein Sommerkleid? Das wäre mir jetzt dazu eingefallen. Wie nett, dass jemand auch im Urlaub an dich denkt.
    Habe mir überlegt, ob ich Tisch- und Stuhlbeinüberzieher à la Rita nähe, aber die wären nicht so elegant wie die gehäkelten. Werde mich also anderweitig beschäftigen.
    Hab' einen guten Tag.
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probier es einfach aus mit dem Nähen der Dinger und zeig´s mir auf WhatsApp.
      Der Stoff ist von einer Freundin von Shirin und ich bat sie damals, mir was mitzubringen. So freue ich mich, daß sie an mich gedacht hat.

      Nana

      Löschen
  5. Ja, das war sehr gut, das einzige was mir gefehlt hat, war, noch mehr die jüngeren anzusprechen, da erzählte mir meine Tochter nämlich gestern (die im Gesundheitswesen arbeitet) und auf der Heimfahrt einige Klübchen von weitem sah, die munter nah zusammenstanden usw. oder im vorbeigehen bei ihrem Einkauf so billige Stimmen hörte wie "Mir doch egal, dann verreckt ich halt daran"

    Gestern auch einkaufen gewesen, das heißt ich blieb im Auto, Herr Brummel erledigte den Einkauf. (Edeka, weil dort nicht so eng ist wie in den andern) berichtete, daß an einer der Kassen automatisch die Kunden Abstand hielten (noch keine Bodenstreifen), aber an den anderen standen sie gedrängt. Er dankte der Kassiererin, die freute sich und wir dachten beide auch an Dich. Fühl Dich virtuell gedrückt, liebe Nana ❣️

    Der Stoff ist übrigens wunderschön!

    Liebgruß,
    Tiger
    🐯


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, daß Herr Brummel sich bedankte, das beschert mir gerade eine Gänsehaut. Danke im Namen aller an allen Kassen dafür.
      Ja, gerade die Jungen nehmen es nicht ernst. Ich las aber heute erst, daß in Italien jetzt wohl auch Jüngere erkranken.

      Nana

      Löschen
  6. Danke für die guten Neuigkeiten. So geht's besser und etwas sicherer für euch.
    Ich schrieb übrigens an die ventralen von Edeka und Rossmann Mails und bat um Husten Speihschutz hängend aus Plexiglas, so wie es unser Bäcker hat.
    Der Stoff ist sehr schön ist es Seide. LG von Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das hast Du gemacht? Toll!!!!!!! Danke.

      Nana

      Löschen
    2. Genau! Da kann ich nur beipflichten! Danke !

      Löschen
  7. Hallo Nana,
    Ich habe die Ansprache auch angesehen und als sich die Kanzlerin bei den Angestellten von Supermaerkten fuer ihre Dienste bedankte, hab ich natuerlich gleich an dich gedacht. Es ist gut in deinem heutigen Eintrag zu lesen, dass die Kunden anscheinend doch mehr Ruecksicht nehmen.
    7 - 13 Uhr? da hast du ja dann noch einen langen Nachmittag um was schoenes fuer dich zu tun.
    Solche Stoffe kenn ich, hab schon oefters mal welche im Second Hand gesehen und ab und zu gekauft. Die bringen die Leute wahrscheinlich auch aus dem Urlaub mit. Ich koennte mir davon einen langen Sommerrock gut vorstellen.
    Halt die Ohren steif,
    Ursula

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Nana, es ist schwer für mich, als Rentnerin und eine, die eigentlich viel Zeit hat,von anderen meine Einkäufe erledigen zu lassen. Wir haben Verbot von unseren Kindern, in Kaufhallen zu gehen. Dafür versorgen wir unseren alten Nachbarn mit, dessen Frau im Krankenhaus ist, und die Tochter weit weg. Allen, die in dieser Zeit nicht zu Hause auf dem Sofa liegen kann man nur einen dicken Dank aussprechen, auch dir und deinen Kollegen/Kolleginnen. Bleib bitte gesund. Beste Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nana,
    man kann wirklich nur hoffen, dass endlich die Vernunft der Leute geweckt wird. Bei manchen muss allerdings erst ein Freund/Nachbar/Verwandter sterben, bevor das mit der Vernunft passiert.
    Bleib gesund!
    Valomea

    AntwortenLöschen
  10. Nun sprach die Merkel im TV.
    Sie sprach dort als bekannte Frau,
    als die Frau Bundeskanzlerin.
    Und sie sprach dort über: „Benimm“.

    So haltet Abstand! Gross und klein.
    Fangt euch bloss nicht: das Virus ein!
    Wascht euch die Händ‘, geht aus dem Weg,
    was immer in der Nähe steht!

    Ja, das hilft viel; das ist bekannt!
    Den meisten hier in diesem Land.
    Wir denken ja auch selber heute;
    es gibt doch auch noch kluge Leute!

    Und dann folgt immer ein Appell,
    in dieser Art, nur so ganz schnell:

    „Wir schaffen das! Egal, wie lang.“
    „Wir ziehen nun an einem Strang.“
    „Jetzt geht’s um Solidarität.“
    „Sonst ist es für uns bald: zu spät!“

    Na schön! Gibt’s schon ’nen „Phraso-Mat“ ?
    Der immer so ’nen Spruch draufhat ?
    Drückt man den Knopf, spuckt der was aus.
    Und Merkel? Macht ’ne Rede draus.

    Ja, klar! Das kommt natürlich an.
    Was für ’ne Rede ?!? „Mann, oh Mann“
    Die Presse staunt. Und diskutiert
    wie Merkel das so zelebriert.

    Wenn ein Computer übernimmt,
    aus Wörtern ganze Sätze spinnt,
    so spricht man von ’nem Textbaustein.
    Baut Merkel das in Reden ein?

    Oder, war’s doch ein Schreiberling?
    Schrieb der die ganzen Sätze hin?
    Dann wurd‘ es ja wohl präpariert;
    im Stil von Merkel: formuliert.

    „Es kommt auf jeden Einzelnen… an!“
    Sagt Merkel noch. Glaubt man noch dran?
    Es klingt so neu, so wunderbar:
    Ich weiss es nicht! Ist das denn wahr??

    unbekannter Dichter

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nana, wie schön, dass sich was tut an deinem Arbeitsplatz. Nur nicht aufgeben, immer sagen was Sache ist, am besten im Verbund mit den Kollegen/-innen. Ich denke, dass vielen bewußt ist wie froh wir über alle sein können, die "den Betrieb"/die Versorgung so zuverlässig aufrecht erhalten. Ein herzliches Dankeschön mit einem Lächeln an alle
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nana,
    anscheinend haben den Knall dann doch einige mitbekommen. Wir haben hier in unserer Verwaltung Notfallpläne aufgestellt, mal schauen, Gerüchten zufolge soll aber hier wohl ganz geschlossen werden. Ich würde jetzt einfach sagen, ich hab gedacht - solange hier noch Rechnungen von Firmen aufschlagen werden die ausgeglichen, aber mal sehen.
    Abstand klappt tatsächlich besser und in vielen Bereichen steht - bevorzugt mit Karte bezahlen, so dass ich gestern sogar 6,50 im Supermarkt mit Karte bezahlt hab, sicher ist sicher - was früher für mich albern gewesen ist, ist ein Schutz für den Einzelhandel.
    Sei ganz lieb gedrückt - ein dickes Dankeschön als Kundin und bleib mir gesund.
    Lieben Gruß Jacky

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.