Mittwoch, 1. Januar 2020

Nachwehen

Erster Post in 2020, Euch ein frohes Neues.

Gestern wollte ich ja eigentlich ein bisschen handarbeitend ins neue Jahr gehen, aber mit Imo ist das nicht machbar an Silvester. Er hatte bei jedem Knaller Angst und ich legte mich auf die Couch, er ganz dicht an mich gepresst dazu. So hatte er es einigermaßen ausgehalten.

Heute dann am Deich immernoch in der Ferne ein paar Knaller und Raketen und ich sah es schon... die Nachwehen von gestern, oh wie ich es hasse.


Wenn sie meinen knallen zu müssen, dann okay, sollen sie. Aber in der Natur es zu machen, dort, wo keine Stadtreinigung hinkommt, das finde ich ganz schlimm.


Ein paar Deppen sind sogar in den Schlick, die müssen hackenstramm gewesen sein.


Leider gibt´s ja auch genau zu dieser Zeit harten Kram besonders günstig.


An der Mole ein viel besseres Bild:


Okay, auch nur stehen gelassen, aber alles brav weggeräumt und zusammengeknotet, so finde ich es prima. Ich nahm die Tasche mit zum nächsten Mülleimer und stellte sie daneben.

Bei der Docke auch ein gutes Bild:


Am Deich hingegen jedes Jahr das Gleiche: Schmutz und Reste ohne Ende.


Jetzt sind dahinter Häuser, so hoffe ich, daß man es heute noch wegmachen wird, aber ich habe da keine so große Hoffnung.


Letztes Jahr habe ich in Brokdorf am Deich bei "meinem" Deichaufgang aufgeräumt, weil ich es nicht mehr sehen konnte.


Hier grasen in 3 Monaten wieder die Schafe.


Auf der anderen Seite wieder ein vorbildliches Handeln:


Von mir aus könnten sie das alles verbieten und lieber an einem Hauptplatz in einer Stadt oder Dorf ein öffentliches Feuerwerk machen. Keine Knaller.

Wie muß sich das für die Wildtiere anfühlen und wo können sie hin?

Hätte die Merkel einen Hund, würde sie so schnell handeln wie nach Fukushima.

Aber so soll das Jahr nicht anfangen... mit Gemecker.

Ich werde heute lecker kochen und handarbeiten. Ob ich vielleicht Büro machen sollte? Nee, heute nicht.

Uns allen auf ein gesundes, glückliches, friedliches und erfülltes 2020!


                           die liebe Nana

Kommentare:

  1. Ich mußte heute Nacht auch öfter an Imo denken bei der blöden Knallerei.
    Und daß dann auch noch die Sauerei auf den Straßen und Plätzen dazukommt, ist nicht weniger respektlos.
    Die Wildtiere tun mir ebenfalls leid, sei dessen versichert!

    Dennoch einen guten Start für Dich auch!
    Viele Liebgrüße,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider knallen sie ja auch alle schon viel früher, das kommt ja noch hinzu.

      Nana

      Löschen
  2. Liebe Nana, ein frohes neues Jahr wünsche ich dir!
    Für Balu ging es im Haus ganz gut das war schon mal viel schlimmer. Er bekommt aber auch Tabletten. Die muss ich schon 10 Tage vorher geben und dann bis Sylvester.
    Ja der ganze Schmutz geht mir auch auf den Geist. Da reden die Leute von Umweltschutz und Nachhaltigkeit und Sylvester ist dann alles vergessen.
    Auch hier liegt viel in der Natur und es bleibt leider auch liegen. Nicht nur zu Sylvester, das ganze Jahr. Grünkohl Wanderungen sind auch schlimm. Die zerschlagen dann auch noch oft die Flaschen. Wie oft komme ich mit voller Tüte zurück.
    Ganz schlimm ist das auch auf dem Lidlparkplatz. Wie nach einem Bombenangriff. Alles was in der Nähe böllert geht dorthin und läßt seinen Dreck da. Gut da kommt jemand und macht das weg. Aber so geht das auch nicht.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Furchtbar!
      Im Sommer haben Mütter die vollen Windeln ihrer Babys am Strand liegen lassen, das muß man sich mal vorstellen! Es ist erschütternd stellenweise und man fragt sich, wo ist das Hirn der Menschen?

      Nana

      Löschen
  3. Liebe Nana, ich wünsche Dir auch ein gutes, gesundes,friedvolles und kreatives neues Jahr. Ich freue mich, weiter eine stille Leserin Deines Blogs sein zu dürfen.

    Liebe Grüße aus dem fernen, und heute wieder schön sonnigen Bayern
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nana, auch Dir ein gutes Neues!!! Ich habe heute morgen aber auch schon gedacht: diese Erde kommt super gut ohne den Menschen aus, als ich das von dem Krefelder Zoo gehört habe. Leider kommt dieser Gedanke immer öffter.
    Aber trotz allem ein gutes Jahr
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nana, dir auch alles Gute. Ich kann nicht verstehen, dass die Leute das Zeug hinschleppen, aber heimwärts wird es ihnen zu viel. Ich mag diese Knallerei gar nicht. Bei uns im Dorf sieht man leider, dass die , die das wenigste Geld haben, am meistern rumballern, bis um 3 Uhr. bekommen die evtl. auch dafür vom Amt einen Zuschuss??? Beste Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nana, ich bin immer wieder entsetzt drüber und auch bei mir sieht es nicht anders aus!!! Die armen Tiere ich hatte früher auch einen hund der zitterte furchtbrar vor Angst, aber du hast es prima gemacht mit deinen Hund!
    Ja ich verstehe das auch nicht hier heisst grossartig weltnaturerbe Wattenmeer und dann knallen und vermüllen sie überall, da gehört doch ein Verbot! Aber das liebe Geld dann würden ja die Menschen nciht so anreisen wollen!
    Das mit dem Zoo mit 300 Affen verbrannt in Krefelder Zoo ist doch schlimm.

    Ruh dich aus und mach und tue was dir gefällt rufe ich dir zu alles gute im neuen Jahr ahc ja noch wa sich finde man sollte trotzdem drüber schreiben was einen so viel hoch stossen lässt!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin da gaz bei dir. Was meisnt du, wie es bei uns aussieht. Auf der öffentlichen Straße kommt immerhin irgendwann die Straßenreinigung. Aber auf dem Weg hinter dem Haus, der zur Wohnungsgesellschaft gehört, wird es lange schlimm aussehen. ich hasse das auch. Völlig überflüssig diese sinnlose Knallerei. Besser ein organisiertes Feuerwerk. Wäre auch besser für die CO2-Bilanz".
    Und nein, kein Büro heute. Mache dir einen schönen Tag!
    Marion

    AntwortenLöschen
  8. Moin, Moin, liebe Nana,
    Ich hasse privates Feuerwerk! Wie alle hier sagen, erschreckt es Mensch und Tier und hinterlaesst eine Sauerei.
    Bei uns war es ausnahmsweise mal total still, keine Boeller vor Mitternacht und ich bin gegen 23.00 Uhr ins Bett und mich hat nix aufgeweckt.
    Tja, da muss man wieder Eigeninitiative ergreiffen und hinter den Schmutzigeln aufraeumen damit man sich an seinen Spazierwegen erfreuen kann. Good for you!
    Das mit dem Affenhaus hab ich gerade gelesen. Wie furchtbar. Eingesperrt und kein Ausweg. Hoffentlich finden sie die Deppen die das veruracht haben und bestrafen sie als wenn sie Menschen umgebracht haetten.
    Aber nun will ich Dir schoen Tage wuenschen und dass du viele Handarbeiten machen kannst.
    Ursula

    AntwortenLöschen
  9. Das mit dem Müll, der einfach so liegen bleibt, regt mich auch auf. Als ich vorhin einen kleinen Spaziergang durch unsere Siedlung gemacht habe, gab es zum Glück nur wenige Stellen, an denen nicht aufgeräumt war. Aber das war schließlich auch im Wohngebiet und man lässt den Müll ja auch nicht vor der eigenen Haustür liegen.
    Hier hatten wir heute Sonnenschein und da fühlte es sich besonders gut an, dass nun ein neues Jahr beginnt. So ein Einschnitt bringt mich ans Überlegen. Nicht, um Vorsätze auszudenken, die ich dann doch nicht umsetzen. Ich empfinde den Jahreswechsel als Chance, manches "ganz Gewöhnliche" bewusster wahrzunehmen und dankbar zu sein.

    AntwortenLöschen
  10. Moin Nana,
    ich habe mich erschreckt, als jemand mit meinem Namen gepostet hat, aber zum Glück hat sich meine Namensvetterin aus einer deutlich südlicheren Region gemeldet.
    Also erstmal möchte ich dir ein gesundes und glückliches Jahr 2020 wünschen! Silvester war eine Katastrophe was das Böllern betrifft. Aber zum Glück ist der Spuk aber auch schnell vergessen. Als wir vom Fenster aus das Feuerwerk betrachten wollten, versuchten unsere gefiederten Freunde, die im Bambus schlafen, ins Haus - sprich: durch die Scheibe - zu flüchten, weg von den Raketen. Wir mussten ganz schnell die Rolläden wieder herunterlassen ... Es gab aber keine größeren Verletzungen. Jetzt ist das Schlimmste vorbei, aber ein allgemeines Verbot wäre wohl nicht durchzusetzen - ebenso wenig wie das Autofahren...
    Aber jetzt, wie du sagtet, nach vorn blicken. Zitat aus "Der Kleine Lord": "Jeder sollte die Welt ein klein wenig besser machen". Damit hast du das Jahr gut begonnen!
    Liebe Grüße
    Andrea L.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nana,
    auch dir ein frohes und gesundes neues Jahr!
    Ja, über den Dreck nach Silvester ärgern sich viele (übrigens auch in der Stadt, wo die Stadtreinigung hinkäme - denn aus meiner Sicht ist es eh selbstverständlich, dass jeder immer und überall seinen eigenen Müll wegzuräumen hat) auf allen Wegen waren
    die Menschen beim Neujahrsspaziergang am motzen...
    Es wird wohl - wie immer - finanzielle Gründe haben, warum privates Feuerwerk nicht verboten wird. Die Steuern lohnen sich für den Staat und die Hersteller haben Lobby. Tiere nicht.
    Seuftzender
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.