Samstag, 4. Februar 2012

Tagesdecken - Teil 5

Heute entschied ich mich, nur noch an einer Tagesdecke zu arbeiten und die kleinere von beiden erstmal zu beenden. Die kleinere hat die Größe eines Einzelbettes und ich sage Euch, was ich heute getan habe, sieht man im Resultat nicht! Sowas ärgert mich ja, weil es blöde Arbeit ist die nur Nacken- und Kopfschmerzen bedeutet. Aber es muß gemacht werden, hilft ja nix.
Hier die Vorder- und die Rückseite (über TV höre ich Klassik-Radio, deshalb ist auch kein Bild zu sehen, nicht das Ihr sonstwas denkt, hihi). Für die Rückseite mußte ich stückeln, weil PW-Stoff auch nicht breit genug ist für die Gesamtbreite des Quilts und die beiden Ränder sind nun auch am Vordertei angenäht:

Da ich Tagesdecken steif liebe, nehme ich diesmal Thermolan als Vlies, das ist aber nicht breit genug und so mußte ich es mit einem besonderen Stich meiner Nähmaschine zusammenfügen. Das Vlies darf nicht überlappen, sondern Stoß an Stoß treffen aneinander.



Und dieses Bild zeigt die gesamte Arbeit von heute und was seht Ihr? NIX! Genau das ist es, man sieht gar nicht, was man alles gemacht hat.
Morgen werde ich den Sandwich daraus machen und dann Handquilten. Wünscht mir Erfolg und Zeit, das Sandwichen in Ruhe erledigen zu können.

1 Kommentar:

  1. Da muss ich Dich doch mal loben für Deinen Fleiß!. Es gibt so Dinge, die brauchen ewige zeit und man sieht es nicht. Diese mag ich auch nicht und muss mich dazu überwinden. Das ist Dir ja heute gut gelungen!

    Liebe Grüße
    von anolisl

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...