Donnerstag, 28. August 2014

Sandwich ist gemacht

Okay, ich bin fast 1,5 Stunden auf dem Boden rumgekrabbelt... den Hund und die Katz´ hab ich ausgesperrt und mich an die Arbeit gemacht.

Rückseite:


Baumwollvlies:


Das, was es bei solchen Größen so schwierig macht ist z.B., daß durch die Naht in der Rückseite der Stoff dort fest ist und weiter in der Mitte der Bahn viel mehr Spiel hat. Zudem war das Vlies bestimmt lange in seiner Originalverpackung und auch darin gefaltet und diese Stellen sieht man im obigen Bild ziemlich gut.

Auch wenn ich mir viel Mühe gegeben habe, hinten habe ich Falten drin. Da muß ich besonders aufpassen, daß ich die während des Quiltvorgangs weg kriege.


Hier ist nun der Sandwich:


Tataaa, und das ist nun das Gesamtpaket:



Kommentare:

  1. Heftest oder klebst du dein Sandwich?
    Ich sandwiche ja am liebsten mit dem Herrn Selbermacher.. wir sind da echt gut eingespielt und es ist einfacher...
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich arbeite nur mit Sicherheitsnadeln. Ich habe leider nicht die Geduld, immer auf eine Hilfe zu warten ;-)

      Nana

      Löschen
    2. Ich habe auch immer keine Geduld und mache es dann alleine.
      Bei Deinem Talent habe ich keine Bedenken, Du wirst die Falten schon wegbekommen.

      LG Uta

      Löschen
  2. Ich mach das auch genau wie Susanne...kleben und den Mann zur Hilfe nehmen, dann hab ich das Top innerhalb von 10 minuten fertig.
    Notfalls wird er mit etwas leckerem zu Essen bestochen, dann hat er immer lust mir zu helfen...lach!
    Mit Sicherheitsnadeln verrutcht es mir trotzdem und es dauert bei mir viel zu lange. Außerdem stören mich die Löcher die sie verursachen.
    Aber so hat jeder seine Vorlieben und das ist gut so :-)
    LG von Steffie

    AntwortenLöschen
  3. Das ist für mich der schlimmste Teil an den Decken. Aber mir hilft mittlerweile immer eins meiner Kinder und dann geht es ganz schnell. .
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe gleich zu Beginn meiner ersten PW_Stunden einen Quiltrahmen kennen gelernt und ihn sofort meinen Mann in Auftrag gegeben. Es sind 4 Dachlatten die ich auf einer Seite mit stabilen Stoff betackert habe und auf der anliegenden Seite mit 2 Metermaßen. Die Latten werden auf 4 Böcke gelegt und mit Zwingen befestigt. Man kann im Sitzen oder Stehen heften. Helfen mehrere Frauen liegt eine davon auch schon mal darunter. Der Vorteil ist auch, dass die drei Lagen gut gespannt werden können und evt Falten raus gezogen werden. Da die Dachlatten 2,70m messen sind große Quilts super zu heften/stecken. Nach getaner Arbeit lege ich die Latten übereinander und sie verschwinden unauffällig im Flur unter der Decke.
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nana,
    heften gehört auch zu den Aufgaben, die ich am wenigsten mag. Ich hefte mal mit der Heftpistole, mal klebe ich, mal nehme ich Stecknadeln, je nachdem, was und wie groß der Quilt ist. Und manche Quilts gebe ich auch weg. ;-)
    Der Quilt ist von den Farben her ja genau meins... Ich bin gespannt, wie er fertig aussieht.
    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Nana,
    manchmal bin ich auch so ungeduldig und krabbel dann allein ...
    Aber meistens machen meine Freundin und ich das zu zweit auf großen Konferenztischen mit Nadeln und Heftgarn, geht recht schnell.
    Wie immer ist es spannend, Deine Arbeitsfortschritte zu verfolgen!
    LG, faedchen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nana,
    das Sandwich "basteln" ist auch so eine "Lieblingsbeschäftigung", die auch bei mir auf dem Fußboden und alleine stattfindet. Das Top sieht toll aus und ich bin schon sehr gespannt, wie Du es quiltest.
    LG
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  8. Das ist die einzige Arbeit, die ich bei der Herstellung eines Quilts hasse. Die Vliesteile bekomme ich relativ glatt, wenn ich sie mit einem Fön erwärme.
    Quilters Heil für dein Quilting.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine Arbeit!!! Bin gespannt, wie es weitergeht :)
    Alles Liebe, Elisabeth

    AntwortenLöschen
  10. Das Rumrutschen auf dem Boden kann ich nicht..... die Knie machen da nicht mehr mit. Da habe ich mir nun an eine Wand in meinem Nähzimmer mit Molton bespannte Pressplatten angebracht. Natürlich gross genug ! Nun mache ich das Sandwichen an dieser Wand. Da ich mit ODIV klebe, werden die Ränder mit Zeitungspapier abgesteckt. Die Rückseite stecke ich stramm an diese DW und das Kleben von Vlies und Top geht nun ratzfatz und belastet mich nicht mehr !
    Kann ich nur empfehlen, Voraussetzung ist natürlich eine genügend grosse Wand!

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nana,
    mangels einer so schönen Designwand und ständigen Helfern im Haus mache ich es so wie Du, aber ich stelle Wasserflaschena auf die Ecken und langen Kanten, da kann man die Falten aus der Rückseite ganz gut raustrimmen.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Nana,
    letzte Woche bin ich auch so rumgekrabbelt. Es ist das schwierigste Stück Arbeit am Quilten, oder? Das Vlies wasche ich vor der Verwendung, dann schrumpft es auch nicht mehr so sehr ein.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...