Samstag, 30. August 2014

2015

Ich habe neulich etwas gelesen auf der Fahrt nach Helgoland und das hat mich erschüttert, denn es ging darum, ab wieviel Seemeilen man und welchen Müll entsorgen darf!

Das Plastik unsere Meere belastet und die in ihm lebenden Tiere auch, das ist allseits sicherlich bekannt. Ich versuche schon seit Monaten wenigstens keine Einkaufstüten mehr zu nehmen und das klappt sehr gut.

Was mich aber täglich ärgert ist das Glas! Glas am Strand und das jeden Tag immer wieder neu.

Es sind nicht die Strandgänger, die die Scherben dahin werfen, nein, es wird mit der täglichen Flut angespült und bleibt u.a. bei uns liegen.

Eigentlich wollte ich erst 2015 damit beginnen, aber heute morgen dachte ich mir: warum nicht gleich und so nahm ich sie mit, die tägliche Ration Glasscherben. Kronkorken will ich auch mitnehmen, denn die sind auch furchtbar, wenn man reintritt.


Ich werde jetzt für ein Jahr alles Glas und anderen blöden Müll mit nach Hause nehmen und sammeln und ich wette, nach einem Jahr werden wir alle Bauklötze staunen, wieviel da zusammen kommen wird.


Aber unser Strand und Deich ist trotz allem wundervoll und dieses Jahr haben wir wieder ein Prachtjahr für die Pilze. Ja, ja, bei uns wachsen keine Pilze im Wald, sondern am Deich, schön zwischen Schafkacke und Gras. Ich sammle sie nicht, kenne mich damit nicht aus, aber andere aus dem Dorf machen das... Wiesenchampignons und Boviste sollen es sein.




Leider ist mein neues Garn auch heute nicht eingetroffen, so werde ich weiter an meinem Geheimprojekt arbeiten.

Und für all die, die glauben, daß ich bald mehr darüber erzählen kann: leider nein. Es ist für ein Wettbewerb und wenn ich angenommen werden sollte, darf ich frühestens November 2015 Fotos zeigen.

Also bleibt dran!


Kommentare:

  1. Liebe Nana! Wow, geniale Idee mit dem sammeln von dem Müll. Auch ich schaffe es meist, dass ich keine Plastiktaschen nehme.
    Dein Geheimprojekt muss sicher Hammer werden , wenn Du nun schon so lange dran bist und bis 2015 noch warten musst mit zeigen.
    Ganz liebe Grüsse
    Marina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nana,
    Du hast schon vor 4 Jahren bei unseren Spaziergängen Glas am Strand gesammelt, was ich super fand. Leider verklappten auch die Schiffe sehr viel im Meer und die Elbe ist auch stark befahren, denn alles was den Hamburger Hafen an Containerschiffen verlässt und das sind sehr viele, sie kommen in Brokdorf vorbei. Leider gehen die Menschen sehr sorglos mit der Natur um - DANKE für Deinen Sammelanstoss.
    LG Lotti

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nana, dann warte ich eben so lang:-)
    Das mit dem Müll ist wirklich furchtbar. Mir ist das lange gar nicht so bewusst gewesen, aber ich bin vor 2 Jahren in einen neuen Landkreis gezogen, wo wir den Plastikmüll am Wertstoffhof einzeln entsorgen müssen und da ist mir wieder klar geworden, wieviel Müll wir produzieren. Wenn man wirklich jedes Deckelchen und bunte Folien, Noppenfolien, durchsichtige Folien....einzeln in die vorbereiteten Behälter ,meistens auch Tüten:-( ,entsorgt, überlegt man schon, ob diese Plastikschwemme wirklich sein muss. Ich finde Dein Projekt toll.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nana,
    eine gute Tat. Bei uns heißt es immer: "das wird ins Buch der guten Taten eingeschrieben". Wir waren heute im Wald Pilze suchen (und finden!) und jedes Mal denke ich, man müsste einen zusätzlichen Beutel dabei haben für den Müll im Wald. Unklar, wie der da hinkommt. Vielleicht kann ich mich bei der nächsten Pilztour rechtzeitig erinnern an das Vorhaben! Die paar Deichpilze wirst du doch lernen können? Aus den Wiesenchampignons kann man leckere Essen machen.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  5. Ich fürchte das Du anbauen musst um dem Müll Herr zu werden !
    Tolles Projekt !!! Chapeau...

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nana,
    dranbleiben ist selbstverständlich! Und ich drück die Daumen für Dein Geheimprojekt!
    Natürlich bin ich auch gespannt, wieviel Glas Du sammeln wirst. Ich hatte überlegt, ob ich mal schätzen soll ... aber ich trau mich nicht, habe wirklich keine Ahnung.
    LG, faedchen

    AntwortenLöschen
  7. Wie Sis glaube ich auch das du anbauen musst oder zumindest bruchst du eine große Tonne.
    Was mich beim Einkaufen auch immer ärgert ist, dass vieles doppelt in Plastik verpackt ist! Das ist doch total unnötig. Unabhängig davon bricht man sich fast die Finger, bis solche Verpackungen geöffnet sind!
    Und im Supermarkt sehe ich immer wieder, dass 3-4 dieser großen Palstiktüten gekauft werden, um den Einkauf nach hause zu transportieren. Häh! Sieht so ein zufälliger Einkauf aus, dass ich soviele Tüten benötige???
    Und Glas kannst du hier auch zu Genüge sammeln. Die Spezies Mensch, die in meiner Gegend wohnt, schafft es zwar die Bierflasche aus dem Supermarkt zu holen, hat es dann aber nicht nötig das Pfandgeld einzulösen. Stattdessen wird sie irgendwo hingescheppert und die Scherben bleiben liegen.

    Traurige Grüße schickt Marion

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nana,
    ich finde Deine Strandgang-Müllsammlung eines Tages schon bemerkenswert und bin gespannt, ob Du mit Deinem kleinen Karton auch nur annähernd auskommst. Mir ist im Urlaub auch aufgefallen, es liegt viel mehr Müll an den Küsten rum. Ganz viele Kunststoffteile - Plastikflaschen, Kunststofftaue, Plastiktüten, Plastikspielzeug und und und. Es sollen ja sogar schon mehrere Plastikstrudel um unseren Globus wandern. Wo das wohl noch hinführt? - sehr bedenklich!
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Nana,
    das nenne ich mal eine gute Aktion. Wenn ich denn mal im Urlaub an der Nordsee eine Scherbe gefunden habe, durfte die immer mit, weil ich es so toll fand wie das Wasser die Kanten geschliffen hat. Die Ausbeute war recht klein, was bestimmt daran lag, daß bevor wir "Touris" am Strand waren, schon aufgeräumt wurde. Das ist schon schlimm wenn man darüber nachdenkt. Wir haben hier das Problem im Wald, überall liegen Plastikflachen und sonstige Verpackung, vielleicht unbeabsichtigt verloren, vielleicht gedankenlos liegen gelassen... Bei der jährlichen "Waldputzete" kommt da auch immer eine ganze Menge Müll zusammen und wenn man sieht, daß die Vögel aus dem Plastikzeugs Nester bauen ist das sehr bedenklich. Ich bin gespannt, wie es in Deiner Schachtel in einem Jahr ausschaut und ob sie ausreicht.
    LG zu Dir Manu, die sich schnell noch als Leserin einträgt.

    AntwortenLöschen
  10. Wenn das alle machen würden wärs klasse...und Klasse ist das einer den Anfang macht!
    Weit weg entsorgen heißt eben nicht für immer verschwunden...dazu ist unser Planet zu klein!
    LG von Steffie

    AntwortenLöschen
  11. can see from todays collection you are going to have lots and lots in one year. I

    AntwortenLöschen
  12. :-)
    Das ist ein klasse Projekt!
    Bin schon gespannt wieviel zusammen kommt!
    Hoffentlich ganz wenig... :-/
    Bei mir im Garten wachsen sogar Maronen Pilze :-D
    Cool! So muss ich nur kurz rausgehen und ernten :-)
    Susanne

    AntwortenLöschen
  13. Oft kann man den Plastikmüll nicht vermeiden, weil man keinen Einfluss darauf hat. Aber dann kann man ihn wenigstens ordentlich entsorgen! Wir sind die Trenner vor dem Herrn ;-)).
    Mit den Pilzen geht es dir wie mir - lieber keine mitnehmen als nicht genießbare/giftige. Ist aber echt interessant, daß die auf dem Deich wachsen.

    LG, Petruschka

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...