Donnerstag, 14. April 2016

gestern und heute

Ich war insgesamt die letzten beiden Tage im Zug ca. 14 Stunden... ich fuhr nach München zum Konzert von....


In München bezog ich mein Hotel und ging zu Fuß Richtung Philharmonie, denn ich hatte noch viel Zeit. Und das war definitiv eine richtige Entscheidung, denn ich hätte sonst all dies nicht gesehen...

... dieses wunderbare Blau...

... und den Viktualienmarkt und alles drumherum...




Vieles hat mich inspiriert und ich stellte mir vor, wie es in München genau hier wohl zuging von sagen wir mal 400 Jahren.


Ich hätte auch dieses verpasst...


Sushi mit Erdbeere, noch nie zuvor gesehen, aber lecker!
Ich wunderte mich über vieles wie z.B. den niedrigen Wasserstand der Isar...

... und kam dann auch an:

die Philharmonie am (oder im?) Gasteig
Es war ausverkauft, klar!


Und da ich ja schon wußte, wie schlecht mein Platz war, habe ich mir lange vorher schon ein Opernglas gegönnt. Guckt:


Und dann war er endlich da - Jonas Kaufmann:


Mein Fazit des Konzertes?

Naja, das geht besser!!!!!!

Natürlich ist er ein fabelhafter Tenor, daran gibt´s nichts zu meckern, aber ich mag ihn lieber in Opern, als im Konzert. Er wirkte aalglatt, ein wenig arrogant und in keinster Weise herzlich. Erst nach der Pause zu dritten Lied sprach er ein Wort zu uns, erst dann!!!!! Was mich auch störte war die Tatsache, daß wir dort oben die Musik sehr schön laut hörten, Kaufmann´s Stimme aber nicht immer zu uns hinauf drang, was den Genuß erheblich minderte. Zudem hatte er doch tatsächlich auf seinem Notenständer ein iPad liegen. Das stört mich nicht, auch Tenöre dürfen mit der Zeit gehen, aber nach jeder Strophe "blätterte" er die Seite um und tippte also mit dem Finger drauf... was ist das denn????? Kann er seine paar Arien nicht auswendig?
Ich empfand ihn leidenschaftslos (und das bei Puccini!!!!!) und zuviel mit diesem bekloppten iPad beschäftigt. Natürlich darf jeder einen Spickzettel oder Noten/Text zur Unterstützung verwenden, aber das störte mich kolossal.
Es gab viele Zugaben und als er dann zeigen wollte, daß dies nun die letzte sei, schnappte er sich sein iPad und ging winkend fort.
Nun ja, ganz ehrlich? Ich als Klassikliebhaber bin froh, daß ich ihn live gesehen habe, aber vom finanziellen her hat sich das nicht gelohnt. Jede Heavy Metal Band ist persönlicher.

Heute Morgen dann nahm ich mein Frühstück in der DB Lounge ein und fuhr nach Hause.


Im Zug hin und zurück machte ich auch meine Zeichnungen 36 und 37/120.



Erkennt man nicht, gell? Das ist die Landschaft, wie sie an meinem Zugfenster an mir vorbeirast.

Und morgen was von Sandra.


Kommentare:

  1. Oh liebe Nana,
    jetzt warst Du schon 2 x fast schon an meiner Haustür, und wir haben uns nicht getroffen. Hoffentlich können wir das mal ändern.
    Wenigstens hat Dir München gut gefallen. Grundsätzlich mag ich München nicht - zu groß, zu laut - bin halt ein Landei. Aber wenn man mit offenen Augen durch München läuft, dann entdeckt man Dinge, die einen freuen, staunen lassen und einfach schön sind. Hoffentlich haben Dich diese Dinge für die mäßige Aufführung entschädigt.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das schaffen wir schon!

      Aber München und alles an dem Tag war nicht so verplanbar wie gedacht, weil ich ja auch erst am späten Nachmittag ankam.

      Nana

      Löschen
  2. Hmmm
    Als ich anfieng zu lesen hab ich mich ja echt für dich gefreut!
    Aber zum Ende hin hast du mir schon fast leid getan..
    Schon schade, wenn man sich auf etwas total freut und dann so etwas..
    Schade!
    Aber ich denke, du hast das Beste draus gemacht!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Zuerst mal deine Zeichnung: geniales Improvisationstalent die vorbeirasende Landschaft so aufzunehmen! Find ich total super!
    Das Konzert war ja wohl nicht der Hit. Aber ich meine insgesamt gesehen ist es auch ein Erlebnis, das sich in irgendeiner Weise positiv in dein Leben einreihen wird. Du bist wohl etwas entzaubert worden aber wo steht, dass das nicht auch eine gute Erfahrung sein kann. Und außerdem hast du ein "klitzekleinwenig" von wunderschönen München aufgenommen.
    LG este

    AntwortenLöschen
  4. Nächstes Mal sagst vorher bescheid - ja? Ich wohne zwar nahe der Stadtgrenze aber wenn ich unbedingt will, geht so Einiges. ;)

    Der Winter war zu trocken (*find*). Deswegen fällt dieses Jahr das Hochwasser zur Schneeschmelze hier aus. Mich macht es etwas nervös, wenn ich an den Rest des Jahres denke. Aber vielleicht wird der Sommer ja dann einer der etwas feuchteren Sorte.

    LG aus München
    neko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne so viele um München herum, daß ich mich entscheiden mußte und um niemandem weh zu tun, traf ich keinen und habe es deshalb auch nicht angekündigt. Hab ja alle gleich lieb!

      Genau das dachte ich auch, als ich das Wasser sah: "Wie wird die Isar aussehen im Sommer? Was wird geschehen mit dem Drumherum des Flusses?"

      Nana

      Löschen
    2. Haha :) auch eine Taktik. Okay, ich bin dir nicht böse.

      LG neko

      Löschen
  5. Das klingt ja wirklich befremdlich was du da schreibst mit dem ipad, das hätte mich auch gestört!
    München ist so schön! Wie gut dass du noch etwas Zeit hattest zum schlendern!

    AntwortenLöschen
  6. Munich looks a beautiful city, shame the concert was not as good as expected. Bonsai tree is beautiful

    AntwortenLöschen
  7. Ach schade. Da freut frau sich auf so ein Event, zahlt so einiges an Geld dafür und dann sowas. Schön, dass du trotzdem noch Gutes daraus ziehen kannst!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  8. Das ist natürlich schade, bei dem riesen Aufwand! Aber München ist wirklich schön. Das nächste Mal musst du mal zu "Quilt & Textilkunst" gehen - und das Portemonait vorher im Hotel lassen. ;)
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: Wir haben gerade gestern bei der Arbeit noch darüber gesprochen, dass die Akustik in dem Saal suboptimal ist. An einigen Stellen wirklich gut, an anderen dafür "naja, verbesserungswürdig". Da musst du ja leider genau den falschen erwischt haben.

      Löschen
  9. Ein i-Pad auf der Bühne???? Das geht doch garnicht.Wenn ich ein Konzert gebe, dann muss der Text sitzen. Da würde ich eher einen Texthänger akzeptieren. Die Karten waren doch teuer genug.Ein Pianist spielt auch ganze Sonaten ohne Noten. Aber München war doch schon die Reise wert.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Mailand hatte er einen Texthänger und das fand das Publikum richtig toll und lachte und applaudierte gaaaanz laut, auch ich fand das sehr sympathisch. Ich kann auch besser mit Texthängern umgehen und leben, als mit dem Finger am iPad.

      Nana

      Löschen
  10. Hmm...
    Das ist wirklich sehr unpersönlich und auch ich finde arrogant. Ich kann mir so gut vorstellen, wie du dich gefreut hast, und dann sowas. Mich hätt es auch echt gestört. Mit der Zeit gehen ist ja okay, aber das hatte ja schon was von karaoke...
    Sandras Fruhlingsquilt finde ich total prima, mit all den schönen Motiven. Das macht bestimmt riesig Spaß.
    Liebe Grüße, Angela

    AntwortenLöschen
  11. Oh, das war ja gar nicht so positiv, wie ich es erwartet hätte. Ein I-Pad statt Textseiten - hmm. naja. Ich bin da wohl eher konservativ. Aber wenigstens hast du von München eine positive Erinnerung mitgenommen.

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nana,
    das ist ja wirklich schade und sehr befremdlich mit dem ipad bei einem Auftritt. Wollte es gar nicht glauben als ich Deinen Bericht las. Es war aber sicher trotzdem ein tolles Erlebnis und eine schöne Zeit. Super Deine Zeichnungen.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...