Donnerstag, 31. Oktober 2013

Sachsen

Zuerst will ich Euch meinen Dank aussprechen für die zahlreichen Kommentare, die stellenweise sehr aufschlußreich waren. Ich durfte feststellen, daß ich nicht alleine mit diesen Problemen bin und das es viele gibt unter uns, die sich nicht wirklich wohl fühlen mit den Antworten von Technikern und Verkäuferinnen.

Wenn der Rauch verflogen ist, werde ich Euch nochmal was erzählen... erinnert mich daran.

Aber jetzt heißt es erstmal nach vorne schauen und das vorne heißt:

a) nein, ich werde mir keine neue NäMa kaufen. Ich habe ja noch mein kleines Brüderchen in petto und damit werde ich jetzt so lange nähen und arbeiten, bis mein schnelles Brüderchen wieder schnurrt.

b) Werde ich keine faulen Kompromisse eingehen, das steht für mich definitiv fest und viele von Euch haben mich in diesem Punkt auch bestärkt.

c) Abwarten... ich werde einen Techniker aus Kiel probieren, der soll super sein, diesen Tipp gab mir die Selbermacherin.

Morgen und übermorgen habe ich einen Kurs in Freiberg/Sachsen und am Samstag habe ich Geburtstag, ich weiß nicht, ob ich mich da nochmal melde an dieser Stelle.

So sage ich vorsichtshalber tschüß bis Sonntag und bleibt dran!



Mittwoch, 30. Oktober 2013

NäMa-Händler

Heute war ich in Hamburg und wie Anke schon prophezeite, brauchte ich für 70 km zwei volle Stunden!

Dort angekommen wartete der Techniker schon auf mich und ich hatte ihm einen guten Probesandwich gemacht und markierte alle Fehler. Ich konnte und wollte warten...

... unterdessen sah ich mir die bernina 710 an.

Der Techniker kam zurück, es sei alles okay. Ich habe gequiltet und fand die Fadenspannung nicht gut. Er hat´s wieder mitgenommen und kam dann erneut, es sei jetzt alles gut.

Was soll ich Euch erzählen? Das Ende vom Lied ist, daß der Techniker und die Verkäuferinnen meinen, es könne am Garn liegen. Garn hin, Garn her, die Maschine macht den gleichen Ärger bei Fufu wie bei Madeira! Der Techniker meint zudem, daß die Maschine ja eigentlich zum Nähen gemacht sei für Jeans und Gardinen etc. Als ich dann erwiderte, daß es ja einen Freihandquiltfuß im mitgelieferten Zubehör gibt und sie somit quilten könne, da zuckte er nur mit den Schultern. Eine weitere Stunde später gab er auf und sagte, die Maschine käme beim Quilten an ihre Grenzen und er könne an der Fadenspannung nichts mehr groß ändern.

Ich erklärte meinen Unmut und man machte mir einen netten Vorschlag, der mich zwar zu einer neuen und edlen NäMa bringt, mich aber auch 3.000 € kosten würde.

Auch wenn mein ganzes Geschreibsel eigentlich eines jeden Geduld sprengt, will ich heute doch ein bischen in die Wort-Vollen gehen....

Ich hatte eine sehr nette Verkäuferin, die - wie alle anfangs - meine Bedürfnisse an eine NäMa nicht so ganz versteht bzw. nachvollziehen kann. Wißt Ihr, ich kenne meine Maschinen sehr gut und habe keine Angst, an ihnen herumzufummeln, so kann man mich nicht abspeisen mit: "Sieht doch gut aus.", wenn es für Nana nicht mal akzeptabel ist. Ich rede nicht von Kringeln und Federn, ich rede von der Fadenspannung, so simpel das auch ist. Ich konnte die Verkäuferin davon überzeugen, daß ihr Techniker aus der Werkstatt NICHT Recht hat und ich glaube, sie verstand dann sehr gut, was ICH von einer Maschine will und abverlange. Sie war wirklich sehr nett und "ertrug" mich als anstrengende Kundin mit einem Lächeln bis zum Schluß.

Und der Schluß sieht nun so aus:

Mein Schnellnäher hat wohl noch die gleichen Probleme, keiner konnte helfen, denen werde ich jetzt aber auf den Grund gehen!!! Das ist inakzeptabel!!!!!!!!!!!

Eine tolle Maschine scheint diese bernina 710 zu sein, aber sie paßt nicht in meinen Quilttisch, was für mich ein fauler Kompromiss wäre. Es gibt Nähmöbel von bernina, aber das sprengt den Rahmen völlig. Eine andere Marke wäre billiger, aber sicherlich auch nicht so robust.

Ich bin enttäuscht.
Ich bin unzufrieden.
Ich bin hin und her gerissen.
Ich muß nachdenken.
Ich muß rechnen.
Ich muß für mich die ideale Lösung suchen...

... und ich werde sie finden!

Danke für´s zuhören.



Dienstag, 29. Oktober 2013

10 und Pause

So, jetzt habe ich 10 Blöcke und mache eine Weißwäschequiltpause, da ich heute keine Zeit mehr habe, morgen in Hamburg bin beim Nähmaschinenhändler etc., etc.







Montag, 28. Oktober 2013

jetzt sind´s 8

Ich denke, ich möchte 16 Weißwäscheblöcke nähen, Material habe ich sicherlich genug dafür.

Heute sind wieder zwei entstanden, schaut:





Die Anordnung ist rein zufällig und wird bestimmt nicht so bleiben.



Sonntag, 27. Oktober 2013

mehr blau als weiß

Diese zwei sind jetzt ganz schlicht, aber diese Spitze habe ich auf der Rolle und die Stickerei wollte ich keinesfalls zerschneiden, weil ich sie richtig schön finde. Eine davon habe ich aber noch ;-)






noch zwei

Bei so einem schönen Sturm ruft doch das Nähzimmer ganz laut, nicht wahr?

Diese beiden sind heute entstanden:







Samstag, 26. Oktober 2013

weiß/blau

Die ersten beiden Blöcke sind entstanden... sehr simpel. Wie Ihr gleich erkennt, sind die Weißwäscheteile identisch, aber ich glaube, um den unteren herum werde ich noch einen Rand machen.






neue Seite

Ganz neu auf meinem Blog findet Ihr die Seite "Arbeiten nach Kursen". Was dahinter steckt ist einfach:

Ich möchte meinen Kursteilnehmerinnen die Möglichkeit geben, ihre Arbeiten zu zeigen, die sie ohne Anleitung alleine und selbständig gequiltet haben. Selbstverständlich sind es nicht die beendeten Kursarbeiten, sondern Sachen, die auch ich noch nicht gesehen habe. Es sind tolle Quilts und ich hoffe, daß noch viel mehr Fotos folgen werden.

Vor allem sollen gerade die nicht-Bloggerinnen diesen Weg nutzen, um auch mal ihre Werke der breiteren Öffentlichkeit zu zeigen.



Freitag, 25. Oktober 2013

neue Ideen

Im Moment ist wieder der Wurm drin... wenig Zeit für´s Hobby. Zudem warte ich fingerklopfend auf meine neue Garnlieferung.

Ich habe aber zwei neue Ideen geboren und eine davon ist mein neues Projekt:

ein Weißwäschequilt!!!!

Ich bekam die Tage viel Weißwäsche geschenkt und mit der, die ich schon hatte, kann nun frisch gewaschen und gebügelt dieses Projekt in Angriff genommen werden. Ich habe allerdings vor, es mit blau aufzujüngen und aufzuhübschen und hoffe sehr, daß das Endergebnis auch einen Hauch von Eleganz haben wird.


Zudem habe ich bei einem Give Away gewonnen und bekam von Gysmo diese Anleitung und das süße Täschchen.Ist das nicht hübsch?
Wer mal eine echt großartige Künstlerin sehen möchte, sollte sich unbedingt bei ihr umschauen. Dieses Chamäleon von ihrem Header hat sie tatsächlich aus einem einzigen Stoff gemacht. Gysmo ist wirklich durch und durch kreativ und ich finde sie unglaublich. Ein herzliches gruezi in die Schweiz von hier aus!


Und dieser Kerl ist - glaube ich - auch bald ein Jahr alt und steht immernoch im Regal herum. Kein Schimmel, nix, nur ein bischen trocken scheint er innen zu sein, aber das stört nicht. Wer weiß, vielleicht wird er auch zwei?



Mittwoch, 23. Oktober 2013

geschafft!

Ich habe es scheinbar geschafft, heute die Spannung so einzustellen, daß der Faden nicht mehr riß! Man soll sich zwar nicht zu früh freuen, aber dennoch ist das goldene Testteil fertig und schaut famos aus.

Hier ein paar Fotos mit unterschiedlichem Licht, manchmal sieht es aus wie flüssiges Gold:








Die Rückseite läßt erkennen, daß alles gut lief:


So war es noch gestern:


Heute so:



Hoffen wir, daß es so bleibt, trotzdem geht die Maschine in einer Woche nach Hamburg zum Meister.


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...