Freitag, 7. Februar 2014

Lautsprache

Mein Koffer ist gepackt und ich warte auf meinen Zug (och, der geht erst in ein paar Stunden). Und während ich ein paar Zettelchen wegpacken will ins Altpapier, entdecke ich eine Notiz von meiner Kleinen.

Sie ist 9, in der 3. Klasse und ihre Schule bekommt demnächst Besuch von der Seehundstation in Friedrichskoog. Dafür soll sie 2 € mitbringen und dies stand auf der Notiz.

Und wie ich das so lese, da muß ich grinsen und zwar ganz breit...

... sie lernen die ersten beiden Jahre Lautsprache (ich glaube, so nennt man das), d.h. die dürfen schreiben wie sie sprechen und erst in der dritten Klasse geht´s dann richtig los.

Ist das nicht niedlich?



Kommentare:

  1. Das ist ja süß!!!!!
    gute reise wir sehen uns.
    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
  2. Tja, niedlich ist das schon, aber spätestens im nächsten Jahr macht euch dieser Mist erhebliche Schwierigkeiten, wenn die Kinder nicht verstehen, warum sie nicht mehr schreiben dürfen, wie sie wollen!
    Liebe Grüße
    Trudi ... und viel Spaß wünsche ich dir!!

    AntwortenLöschen
  3. *grins*
    Was auch immer wieder gut ist: Lass dir den Einkaufszettel mal schreiben :-)
    Das ist auch echt klasse!
    Manchmal musste ich zwar rätseln, was Sternchen meinte, aber einfach klasse!
    Das Top von Grit ist außerdem echt schön!
    Bin gespannt wie du das quiltest!
    Susanne

    Danke für deine mails! Bist echt ne Liebe!!!

    AntwortenLöschen
  4. Winkewinke und gute Reise, einen schönen Kurs wünsche ich Dir. Hebe solche Zettel doch auf, niedlich, sie später wieder anzuschauen, wenn das Kind schon groß ist. Ich habe noch alle Schulhefte meiner Tochter aus der Grundschule aufgehoben. Manchmal schaue ich rein und dann grinse ich ebenso breit wie Du. Schönen Gruss von Cosmee

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja goldig. In ein paar Jahren glaubt man nicht, dass es so war.
    LG Marianne

    AntwortenLöschen
  6. An diese Zeit des ersten Schreibens kann ich mich auch noch gut erinnern. Erst war ich skeptisch, aber auf diese Weise konnten die Kleinen schon im 1. Schuhljahr schreiben was sie wollten.
    Ich hüte in meinem Portemonaie einen Zettel auf den sie mal einen McDonalds Bestellung geschrieben hat, der Hite war die "Babecju-Sose".
    Und an meiner Pinnwand hängt ein Zettel auf dem sie das Wort "Bekrüsoung" geschrieben hat, wobei das B noch spiegelverkehrt war.
    Zu süß, so was muss man einfach aufheben.
    LG
    Bianca

    AntwortenLöschen
  7. Viel Spaß beim Kurs und ein schönes Wochenende!!!
    Als Tochter einer Grundschullehrerin drücke ich Euch die Daumen, dass die Umstellung gut klappt. In ein paar Jahren werdet ihr unter Gerantie drüber lachen. ^^
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nana,
    ich finde die neuen Lehrmethoden (sind es überhaupt welche?) schon spannend. Mal sehen was draus wird.
    Ich wunsche Dir ein ganz tolles Wochenende mit vielen wissbegierigen Kursteilnehmerinnen.
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  9. Wie süß ..
    liebe Grüße Marika und eine schöne Reise

    AntwortenLöschen
  10. :-)
    Ich weiß ja, wie Du das "niedlich" meinst,
    aber die Methode finde ich nicht so!

    Viel Spaß am Wochenende!

    ;-)

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  11. Niedlich ist das ja, solange den Kindern die Umstellung nicht schwerfällt. Und das ist dann später in der zweiten oder dritten Klasse für einige eine schlimme Erfahrung. Bisher war alles richtig was sie geschrieben haben und nun soll es falsch sein. Bei einigen Kinder bekommt man leider die Fehler nur schwer wieder raus. Hatte so ein Tageskind, mit dem habe ich bis weit in die 7te Klasse einfachen Grundschulwortschatz üben müssen.

    Drücke dir die Daumen, dass deine Kleine das mit links macht.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...