Montag, 10. April 2017

Zeitzeugen

Wir alle kennen sie: Zeitzeugen unseres Patchwork- oder Nählebens.

Dieser Läufer ist so ein Zeitzeuge.


Es gab eine Zeit, da ging ich auf Flohmärkte und suchte nach ollen Tischdecken. Solche, die keiner mehr will, weil man sie heutzutage einfach nicht mehr auflegt, oder weil sie Flecken haben.

Diese Tischdecken bekommt man dann für ganz kleines Geld, also ein Euro, vielleicht mal 1,50 €. Und dann kaufe ich sie, zerschnibbel sie und mache daraus neue Tischdecken oder Läufer.

So ist diese niedliche Stickerei aus eben solch einem Flohmarktkauf herausgeschnitten.


Die Kante der Tischdecke ist gleich mitverarbeitet worden. Schief ist er auch geworden!


So weit, so gut.

Das, was der Läufer jedoch deutlich zeigt ist das "Können" im Maschinenquilten. Also wir reden hier von meinen Anfängen von vor ca. 4-5 Jahren. Meine Spiralen in Miniaturform... hihihi.


Das Binding nähte ich auch mit der Maschine komplett an! Von vorne hübsch, von hinten ein Desaster.


Ja, das Teil liegt trotzdem auf unserem Tisch und ich erfreue mich der Farben und der Ideen, die ich damals hatte. Ich lächle über die Quiltarbeit und finde sie niedlich, peinlich wäre es mir nie.

Ein weiterer Zeitzeuge ist dieser Pulli:


Der ist soooo alt.... damals waren meine Kinder noch im Kindergarten, dieses Jahr haben wir die erste Konfirmation! Aber mit Klamotten fing alles an und auch das ist mein Werdegang.

Ist das nicht toll, daß man immer dazulernen kann? Und das man immer besser wird!

Habt Ihr auch Zeitzeugen, denen man deutlich Euren Werdegang ansieht?


Kommentare:

  1. Wenn ich in meine Schränke abtauche wird sich wohl auch der eine oder andere Zeitzeuge finden!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das in vielen Richtungen, nicht wahr?

      Nana

      Löschen
  2. Oh ja, die gibt es! Im Patchwork, bei Bekleidung und auf beim Quilten. Und auch mein erster maschienengequilteter Wandbehang hängt gerade wieder an der Wand. Hinter voller Schlaufen.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, hinten voller Schlaufen. Wer kennt das nicht ;-)

      Nana

      Löschen
  3. Oh ja, ich habe auch Zeitzeugen und ich mag sie und die Erinnerungen, die daran hängen.
    Dein Tischläufer mit den niedlichen Ostermotiven gefällt mir gut.
    Als es bei der Wohnungsauflösung meiner Tante um die bestickten Tischdecken ging, meinte ich, die nehme ich mit und schneide die Stickereien heraus für Patchworkarbeiten. Da kam Empörung auf "dafür sind die Decken zu schade!". Wenn ich mir Deinen Läufer anschaue, kann ich nur sagen nein, sind sie nicht! So bekommen die wertvollen Handarbeiten ein neues Leben geschenkt und versauern nicht im Schrank.
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das ist auch mein Gedanken. Da liegen diese alten Tischdecken in Schubladen oder Schränke, niemand will sie haben oder auflegen... "ist so kostbar, weil die Oma hat´s gemacht"... klar, ist auch so. Aber im Schrank? Darüber würde sich die Oma auch nicht mehr freuen. So, mit neuen Stoffen kombiniert und zu neuem Leben erweckt, erstrahlt die Handarbeit von Oma, Tante oder gar Fremden (wie im o.g. Läufer) neu und alle erfreuen sich. Es ist ja nicht so, daß man diese Handarbeit nicht schätzt, man transportiert sie nur in eine neue Zeit.

      Nana

      Löschen
  4. Du hast dein Potential wahrlich weiter entwickelt ;-)
    Man sollte auch zu seinen Anfängen stehen, manch einer fängt gar nicht erst an.
    Meine Patchworkanfänge liegen teilweise auf den Sofas der Kinder, irgendwann bekommen sie mal " was Ordentliches".
    LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da hat sich einiges getan bei mir und bei all den anderen scheinbar auch.

      Nana

      Löschen
  5. O ja, und ich kann mich von solchen Zeitzeugen auch nicht trennen, für mich sind das alles SCHÄTZE!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sage aber auch immer dazu, daß die Arbeit alt ist, nicht das man denkt (sitzend bei uns am Tisch), daß ich das heute auch noch so mache, hahaha.

      Nana

      Löschen
  6. Hahaha
    Oh ja!
    So was hab ich auch!
    Meine ersten 3 Quilts haben wir auch noch und alle 3 werden täglich genutzt!
    " hat Sterne in ihrem Bett (da sind mittlerweile 4(!) in Nutzung und erner liegt auf unserem Sofa :-)
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Kinder benutzen selten ihre Quilts, naja, wird sich vielleicht mal ändern.

      Nana

      Löschen
  7. Toll, Deine Zeitzeugen!!!!! Davon habe ich auch MASSEN, zum anziehen und auch für die Wand und den Tisch. Ich besitze sogar noch meine erste größere Kreuzsticharbeit, einen Adventkalender aus dem Jahre 1970. Den hebe ich auch auf, um eben zu demonstrieren was man alles so falsch machen kann:-)))) Den sollte ich echt mal zeigen.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, zeige ihn mal und vor allem ist doch das Schöne, daß man heute seine Fehler zeigen kann, weil alle wissen, daß man es besser macht im Jahre 2017. Es könnte auch Neulinge motivieren dran zu bleiben.

      Nana

      Löschen
  8. Klasse der Osterläufer ... und Entwicklungen zu sehen, macht doch auch stolz ... Ich leg auch ab und zu mal Anfängerprojekte wieder raus... habe sie ja mit genauso viel Freude und Elan genäht wie meine Stücke heute. Und kleine Unzulänglichkeiten schummeln sich immer ein.
    LG Zicki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein wenig stolz ist man schon, wenn man zurückschaut und den gegangenen Weg erkennt und die Schwierigkeiten, die man gemeistert hat.

      Nana

      Löschen
  9. Oja, solche Zeitzeugen habe ich auch...habe gerade am WE, eine "alte" Strickjacke erneuert, weil ich mich einfach nicht von ihr trennen mag..ich liebe sie;-)

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Strickjacke? Zeig sie doch mal.

      Nana

      Löschen
  10. Ja ich hab auch Zeitzeuge, so alte bequeme Freizeithose, die hatte ich schon an als mein großer geboren wurde, und ein Sleepshirt, welches ich bei der Geburt meiner jetzt 15 jährigen Tochter anhatte - mittlerweile trägt sie es.
    Danke für deinen Post, es ruft Erinnerungen auf.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie toll ist das denn! Gell, schön, wenn man darin schwelgen kann.

      Nana

      Löschen
  11. Das ist ein toller Post, ich mag solche Themen und Bilder sehr. Ich habe auch solche Zeitzeugen und produziere immer noch viele:-)
    An was ich mich gerne erinnere, ist das Gefühl, das ich bei der Fertigstellung hatte. Ich war so mit Leidenschaft dabei und so stolz. Wenn ich es heute anschaue, denke ich zwar "naja",
    würde mich aber nicht davon trennen, weil Handarbeit sein eben so viel mehr ist...

    glg Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, dieses "naja" begleiten diese Zeitzeugen stets bei mir und manchmal auch so ein Kopfschütteln, aber auch immer ein liebes Lächeln.

      Nana

      Löschen
  12. Diese alten Sachen in veränderter Form zu neuen Ehren zu verhelfen finde ich spitze. Das zeigt eine Wertschätzung der Handarbeit gegenüber. So richtig alte Nähsachen hab ich gar nicht, aber meine Erstlinge dienen sehr wohl als Zeitzeugen.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich auch, denn man quiltet ja nicht einfach so drüber oder sowas, sondern es ist wie eine Wiedergeburt, gell?

      Nana

      Löschen
  13. That is a very clever idea to use the good bits of an old piece. I love the embroidery and how wonderful you found new life for it. Love the doggie too.

    AntwortenLöschen
  14. how good to have taken parts of the cloth and made such a lovely runner, so liking this

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...