Dienstag, 18. Juli 2017

Danke, Hartwig!

Hartwig ist im Ruhestand, hat aber noch ein gültiges Kapitäns-Patent und fuhr immer auf große Fahrt (international).

Gerne würde ich mal auf einer Brücke stehen von einem riesigen Containerschiff, aber das ist aus versicherungstechnischen Gründen nicht erlaubt.

Hartig fuhr jedoch die letzten fast 30 Jahre  eines der Lotsenboote in Brunsbüttel und am Montag holte er mich um 20 Uhr ab und erfüllte mir einen großen Wunsch... ich durfte auf einem Lotsenboot mitfahren und Euch nehme ich auch mit.

In Brunsbüttel liegen diverse Lotsenboote und auf dem Tender in der Mitte fuhr ich mit.
Lotse heißt in Englisch "pilot", nur mal so am Rande.

Also Hartwig und ich durften an Bord und er zeigte mir u.a. auch den Aufenthaltsraum im Bauch des Bootes, den Maschinenraum und den Maschinenteil, der im Wasser selbst liegt, aber da kletterte ich nicht runter.

Das Lotsenboot liegt elbseitig vor den Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals...

Blick Richtung Schleuse, rechts ist ein altes Lotsenboot
... Blick Richtung Elbe.


An Bord sind ständig der Kapitän und der Matrose, Zweck des Bootes ist, die entsprechenden Lotsen zum Schiff zu fahren bzw. sie abzuholen.

Es gibt den Kanallotsen, der ist für die Schleusen in Brunsbüttel zuständig. Der Hafenlotse fährt die Schiffe aus dem Hamburger Hafen raus (oder rein), der Elblotse übernimmt dort und bringt das Schiff hier nach Brunsbüttel (oder umgekehrt) und dort übernimmt der Seelotse und bringt das Schiff raus ins Meer und dort dann darf das Schiff alleine weiterfahren (oder eben anders herum). Das ist weltweit gleich, aber manchmal gibt es nur einen Lotsen, weil es vielleicht keinen Fluß gibt etc. Manche Schiffe sind so groß, daß sie sogar zwei Lotsen brauchen, das ist alles geregelt und verpflichtend.

Dann ging´s los...


... ein Gastanker meldete den Bedarf eines Lotsen an...

rechts der helle Punkt ist das Kernkraftwerk aus Brokdorf, links ist der Gastanker
... immer näher.



Das Lotsenboot hat zwei Steuer, auf jeder Seite eines und je nachdem wo es andocken muß, dieses Steuer wird benutzt. Der Gastanker meldete backbord.

Für all die, die sich nicht merken können, was wo ist...

A, Backbord, C, D, E.......... M, N, O, P, Q, R, Steuerbord, T, U.... Z.
steht links in der Reihe....................... steht rechts in der Reihe.

Wir fahren also quer zur Elbe und nehmen eine Kurve, damit wir an der richtigen Seite ankommen.


Schon recht nah.

Im Hintergrund sehen wir also Schleswig-Holstein
Und dann ganz nah und alles während der Fahrt, beide Schiffe fahren, wechselt der Lotse das Boot/Schiff.



So ist der Seelotse an Bord des Gastankers gegangen und den Elblotsen nahmen wir auf.

Wir haben den Lotsen zurück gebracht und fuhren dann wieder zum nächsten Schiff, welches Bedarf angemeldet hatte.


Ein Containerschiff.



Och, gar nicht wirklich groß....



... oh, oder doch groß? Plötzlich verändert sich das Größenverhältnis völlig.

Diesen Steg kurbelt der Matrose raus, die Strickleiter muß der Lotse hochklettern. Bis 9 m muß ein Lotse schaffen, das muß er können, aber solche Strickleitern sind eher schon fast Ausnahmen.





Und wieder zurück zum Hafen, den Lotsen abliefern.


vor uns Brunsbüttel
In Brunsbüttel warteten gleich zwei Lotsen auf uns und ohne Pause ging´s direkt wieder raus.


Ein Chemietanker will den Lotsen steuerbord gebracht haben.

in gelb der Matrose, in orange der Lotse




Da der Lotse, der jetzt an Bord kam, aber nach Hause wollte, haben wir ihn zurück gebracht.

Die Stimmung und das Licht ist schon ganz anders als noch zu Anfang, blaue Stunde würde ich sagen. 


Ja, und dann kam das, worauf ich mich arg freute: ein Passagierschiff, wir nennen das Kreuzfahrtschiff.

Los geht´s.

Schon von weitem sind die Lichter zu sehen.



Das ist die Norwegen Jade.


Ich sag Euch was: das ist doch nochmal was ganz anderes. Viel imposanter!



Je näher wir kamen, desto deutlicher konnten wir die Menschen an Bord sehen. Manche aßen, andere standen auf ihrem Balkon...


... viele Passagiere kamen dann und fotografierten uns und ich winkte und sie winkten zurück. Das war eine tolle Stimmung irgendwie.



Die Luke ist schon auf und wird genau kontrolliert. Ich sah nach innen, dort standen drei weitere Personen und passten auf, einer hatte sogar eine Art Sheriff-Stern an.




Hartwig hat dann ein Foto von mir gemacht.


Tschüß, Jade, in zwei Wochen ist sie wieder da.


Zum Abschluß brachten wir noch den Lotsen zum Bagger. Dieser Bagger verklappt den Hafenschlick in der Nordsee.



Zurück wurde mir klar, daß ich das nie wieder erleben werde und welch Glückpilz ich bin, daß ich das erleben durfte.

Brunsbüttel
Ich verabschiede mich vom Kapitän und Matrosen und wünsche "Gut´ Wache", man erzählte mir, daß dies deren Gruß sei.

"Jo, danke. Bis um halb sechs sind wir noch hier!" wurde mir zugerufen und wie verließen das Boot, was eigentlich ein Schiff ist, so erklärte mir Hartwig, weil es lang genug sei. Aber keiner würde Schiff dazu sagen, es sei immer ein Boot gewesen und es würde ein Boot bleiben ;-)


Das war richtig toll, kann ich Euch sagen! Windig, frisch, nordisch, seemännisch... und ich mittendrin, das war genau nach meinem Geschmack.

Danke, Hartwig, vielen Dank!


Kommentare:

  1. Oh Wow, muss ein toller Ausflug gewesen sein. Ich hab Respekt, was die Lotsen so alles schaffen - alleine der Übergang vom kleinen zum großen Schiff. Manchmal grad die Leiter hoch, bei voller Fahrt, bei offener See. Schon Wahnsinn.
    Freut mich dass du deinen Spaß hattest und danke fürs Mitnehmen.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, wenn das Wasser aufgewühlt ist, wirkt es nochmal ganz anders. Die Elbe war aber ganz brav.

      Nana

      Löschen
  2. Wow! Das ist wirklich einmalig! Da bist du zu beineiden. Danke fürs virtuelle mitnehmen!
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  3. WOW!
    Das ist echt toll!
    So ein schönes Erlebnis!!!
    Da bin ich ja glatt ein bisschen neidisch :-)
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe ja auch die Seesprache, so auch das Platt.

      Nana

      Löschen
  4. Liebe Nana, vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht und wir diese fantastische Fahrt - ich beneide Dich - mit erleben durften.
    LG Lotti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War auch echt klasse. Jetzt muß ich noch das Störsperrwerk besichtigen, steht auch noch auf meiner Liste.

      Nana

      Löschen
  5. Wow, wie cool ist das denn?!? Ich habe mir noch nie Gedanken über die Tätigkeit eines Lotsen gemacht und über ein Lotsenboot erst recht nicht. Die Burschen leben ja richtig gefährlich, meine Güte 9 Meter Strickleiter hoch und das Boot muss sie punktgenau, an der Strickleiter absetzen, Wahnsinn. Konntest du nach diesem Erlebnis überhaupt noch einschlafen? Danke für die vielen tollen Bilder mit den jeweiligen Erläuterungen!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Schlafen ging noch, aber täglich holen mich hier und da die Eindrücke ein. Vor allem, wenn ich morgens an die Elbe gehe, jetzt sehe ich die Schiffe mit ganz anderen Augen.

      Nana

      Löschen
  6. Vielen Dank, dass du uns mitgenommen hast. Das war ja für dich ein tolles Erlebnis!!
    So mancher Beruf verdient ne Menge Respekt, der des Lotsen auch.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie haben 12 Stunden Schichten und ich denke im Winter ist´s nochmal ein ganz anderer Schnack.

      Nana

      Löschen
  7. Liebe Nana,
    wow ein tolles Erlebnis hast du da gehabt. Danke dass du uns mitgenommen hast.
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war besser als ich es wiedergeben kann.

      Nana

      Löschen
  8. Vielen Dank für deine tollen Einblicke.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank für den schönen Bericht. Da hast Du echt ein Abenteuer erlebt, das Du lange in Erinnerung behalten wirst. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz sicher, sowas darf man auch nicht vergessen.

      Nana

      Löschen
  10. Mannoman, was du alles so erleben darfst. Das war sicher aufregend, wie bei einem Kind, wenn es etwas neues das erste mal erlebt. Und danke, ich glaube die Eselsbrücke mit dem ABC leuchtet mir ein. Hatte ich noch nie gehört.Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja auch meine ganz eigene Eselsbrücke, also nix offizielles, aber richtig ist es trotzdem ;-)

      Nana

      Löschen
  11. Das kann ich mir sehr gut vorstellen, dass das toll gewesen ist....interressant deine Bilder und Bericht von deinem kleinem Ausflug!

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich war das ein großer Ausflug.

      Nana

      Löschen
  12. Der Hammer!
    Du weißt, dass ich jetzt GÄNSEHAUT von oben bis unten hab!!!!
    Was für ein großartiges Erlebnis!
    Toll,dass du mitfahren konntest...ich wäre auch sofort mitgeschippert....so spannend, das erlebt man sicher nicht so oft, als Landrate.
    Ich freu mich mit dir und danke, dass du mich mitgenommen hast...an Bord.
    Liebe Grüße und ahoi
    Gabi

    P.S. Falls Hartwig nochmal mit dir rausfährt...sag Bescheid ich komm mit...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für uns hessische Landratten ist das einfach ein Erlebnis, gell? Ich glaube, die Hessen haben eine besondere Beziehung zum Wasser, warum auch immer.

      Nana, die Dich dann mitnimmt.

      Löschen
  13. Das war ja mal ein außergewöhnliches Abenteuer. Sicher nicht leicht, die Verantwortung als Lotse und dann bei jedem Wetter ... da habe ich lieber sicheren Boden unter den Füßen.

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So manch einer muß sich dann bestimmt zusammereißen.

      Nana

      Löschen
  14. Wow das war wirklich ein ganz tolles Abenteuer, was du da erlebt hast. 👍

    AntwortenLöschen
  15. Ehei hei Nana.
    Wow, das muss ein tolles Erlebnis gewesen sein und 3 x darfst Du raten, welches Schiff heute in Ålesund/N vor Anker lag, als wir da ankamen! Ja, die Norwegian Jade war hier!
    Liebe Grüsse
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, echt??? Das ist ja eine tolle Sache, boah, finde ich stark.

      Nana

      Löschen
  16. Nun guck ich schon zum zweiten Mal, heute früh hatte ich nicht so recht die Zeit in Ruhe zu lesen. Jaaaa, liebe Nana, toll, dass Du Dir den Wind um Deine hübsche Nase wehen lässt! Ich liebe es ja abwechslungsreich und so bin ich sehr sehr froh, dass Du Dein Nähzimmer auch mal verlässt und guckst: was gibt's denn sonst noch so. Und wenn ich was dabei von Dir lerne, noch besser. Sei lieb gegrüßt von Cosmee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solche Ausflüge sind das Salz in der Lebenssuppe!

      Nana

      Löschen
  17. Liebe Nana,
    da erlebst Du an einem Tag mehr, als ich in drei Wochen Segelurlaub.* lach*. Was für ein aufregendes Erlebnis du hattest. Danke fürs mitnehmen auf Lotsendiensts. Es ist für dich sicher ein unvergessliches Erlebnis. Ahoi du Seemannsbraut!
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weißt Du, was mir vor allem auffiel? Das das Boot so schaukelte an der Anlegestelle. Hartwig erklärte das so: Das Boot verträgt ja nix an Wellen, alles Alu, die Alten, die haben Stahl im Bauch, da schaukelt so schnell nichts.

      Nana

      Löschen
    2. Im Prinzip hat er sich recht. Unser Schiff (oder Boot) ist aus Plastik und hat nen Kiel. Da schaukelt es wieder anders. Mehr erzähle ich Dir gerne in Plön.LGAnke

      Löschen
    3. Das Ding hat ja zwei "Flügel", ähnlich eines Katamarans und in der Mitte nochmal so´n Körper, dort sitzt die Maschine drin.

      Nana

      Löschen
  18. Das ist ein tolles Erlebnis.
    Danke, dass du uns alles soprima erklärst. Ich hab ein großes Faible für Technik und so weiter. Finde das super spannend.Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war auch alles megainteressant.

      Nana

      Löschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...