Freitag, 27. Juni 2014

thread & tracker

Eigentlich steh´ ich ja nicht so auf englische Begriffe, aber zu diesem Post paßt´s.

Wie gewünscht will ich Euch was über DEN Unterfaden erzählen.

Wie bereits erwähnt ist er von Superior und heißt Bottom Line. Er wurde zusammen mit einer US-amerikanischen Longarmquilterin entwickelt und hat wunderbare Eigenschaften.

Für mich ist dieser Faden funkelnagelneu, weil ich vorher noch nie was davon gehört hatte. Durch Zufall erfuhr ich von einer professionellen Quilterin aus den Staaten davon und wollte mehr wissen, mit dem Resultat, daß ich hellauf begeistert bin.

Der Faden ist aus Baumwolle. Edit: es ist keine Baumwolle, es ist Polyester!

Der Faden hat eine Stärke von 60, genau meine favorisierte Dicke an Faden für das Spulchen. Kursteilnehmerinnen wissen ja bereits, daß ich Monofil auch in 60 den verarbeite, insofern war ich schon lange auf der Suche nach einem neuen Faden, weil ich eben auch weiß, daß es viele Quilterinnen gibt, die dem Monofil nicht soviel abgewinnen können wie ich.

Es gehen Unmengen an Garn auf ein Spulchen drauf, d.h. man kann laaaaange am Stück quilten, Pause machen und dann nochmal laaaaaaange quilten!

Es gibt ihn in verschiedenen Farben.

Er fusselt so gut wie gar nicht.

Er ist hauchdünn und fühlt sich total anders an, aber sehr schön.

Ihr kennt mich, es gibt auch Nachteile: er ist teuer!

Hier aber ein paar Fotos:

Hier zu sehen die Rückseite zweier meiner Arbeiten mit Bottom Line Faden im Unterfadenspulchen:




Nix zu sehen, gell?
Hier auch nicht:



Hier liegt der Faden lose auf dem Stoff, da kann man ihn gut erkennen:


Und hier mein Quiltgarn (rosa in 40 den) und der Unterfaden (weiß, 60 den) in meiner nicht eingecremten Hand:


Die liebe Cosmee fragte mich, ob man den Faden eventuell bei mir bestellen könnte....

.... hm....

.... theoretisch ja.

So eine Rolle hat ca. 1200m Garn drauf (gibt es auch größer und viel größer) und würde so um die 8 € kosten, ich glaube nicht, daß das viele bestellen würden. Aber ich kann so viele Farben bei den Preisen mir nicht an Lager legen, das mache ich schon mit Monofil und Quiltgarn sowie Nadeln, irgendwo habe ich auch meine Grenzen.
Wenn man es aber gerne möchte und nicht nur eine Rolle benötigt sondern mehr, dann kann man mich gerne ansprechen und wir schauen dann was geht.

Dieses Garn gibt es auch vorgespult auf Unterfadenspulchen, sollen auch bei Berninas passen, muß man dann nur die Pappe abziehen, klappt angeblich aber wunderbar.

Dies war der erste Streich und der zweite folgt zugleich...

Thema: Schrittzähler oder Active Tracker, wie man heute sagt.

Ich habe eben drauf geklopft und guckt, schon fast am Tagesziel:


Ausgezogen sieht das Teil so aus. Das Hirn ist das schwarze Ding, kann man sich auch in die Hosentasche stecken, kein Problem. Das schwarze Teil ist auch das, was aufgeladen wird, dafür wird es an einen USB-Steckerdingsbums geschlossen und ratzfatz ist´s voll.


Ich stehe mit dem Teil auf zwei Arten in Verbindung:

a) über´s Handy, das ist super einfach, kann ich nur nicht fotografieren und
b) über´n PC.

Hierfür muß man sich per einmal Klick synchronisieren (Software gibt´s natürlich gratis dazu)...


... und schwuppdiwupp ist man dann beim Klick auf die passende Internetseite verbunden mit sich und seinem Zähler.

Guckt, ich bin heute schon ganz gut in meinem Soll:


Und so sieht meine gewesene Woche aus. Der grüne Balken steht sogar für 12.000 Schritte an dem Tag, die rote Linie markiert das Ziel und zwar 10.000 Schritte täglich.


Fazit bislang:

Ist gut!
Leicht zu kapieren und mal was ganz anderes.
Bringt´s was?
Klar, man weiß, wieviel man gelaufen ist. Nachts habe ich es ausgezogen, weil ich ansonsten keinen Schmuck trage außer Ehering.
Motiviert es?
Sagen wir mal so: wenn ich um 18 Uhr schon 9.500 Schritte habe, kommt es mir auf die fehlenden 500 auch nicht mehr an und es macht mich sehr zufrieden. Außerdem ist ein fauler Tag zwischendrin dann auch nicht mehr so schlimm, weil ich weiß, ich war vorher viele Tage genug unterwegs.
Muß ich mehr gehen als sonst?
Die Hundespaziergänge sind eigentlich das, was die Schritte ausmacht. Hätte ich keinen Hund, hätte ich ein echtes Problem!!!!!

Und übrigens: den Fitbit gibt´s auch für den Hund!!!! 


Kommentare:

  1. Sehr interessant, sowohl Garn als auch FitBit......vielen Dank für den Bericht!
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
  2. Danke für Deine ausführliche Info ;)

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...