Dienstag, 27. Juni 2017

London

Mit meiner Großen bin ich mit dem Zug/S-Bahn zum Flughafen und dann ab nach London... Freitag bis Sonntag.


Unser Hotelzimmer war bezahlbar, klein, dafür aber megaklasse gelegen.


Kensington hieß unser Viertel, zwei Minuten Fußweg und wir waren direkt im Leben dieses Viertels drin.


Samstags dann ging´s los. Mehr als 22 Tausend Schritte sind wir an diesem Tag gegangen und die meisten wohl am Morgen, denn wir liefen zur Themse und von dort ins Zentrum.

Was ich nicht wußte, die Themse hat auch Ebbe und Flut wie die Elbe, am diesem Morgen war Ebbe.


Vorbei an der Friedenspagode auf der anderen Uferseite.


Durch den Spaziergang haben wir unterschiedliche Stadtviertel gesehen und nicht alle waren hübsch.

Extrem viel Polizei im Einsatz, die in großen Einsatzwagen an uns vorbeirasten. Wir reden nicht von drei mal oder so, nee, alle 30 Minuten raste irgendwelche Polizei an uns vorbei.
Ein Arbeiter aus London fuhr mit uns in der U-Bahn vom Flughafen nach London rein und er erzählte uns, daß die Londoner Angst haben, viel Angst. Davon konnten wir uns überzeugen. Wenn es irgendwo mal knallte, zuckten alle zusammen und zogen den Kopf ein.

Dann kamen wir am Westminster an... ich greife vorweg... für mich das schönste Gebäude! Vom Westminster wird´s die meisten Fotos geben.



Menschenmassen ohne Ende, klar, es war Samstag.

Das es aber so viele Menschen sein würden... und überall Absperrungen, Zäune, Betonklötze, Rammen, Security....

... Big Ben. Ich weiß, nur die Glocke heißt so, aber wir alle wissen, im Sprachgebrauch meinen wir das ganze Ding.


Am Big Ben stiegen wir dann in einen Big Bus ein und das war die beste Idee überhaupt. Diese Tourenbusse fahren alle 10-20 Minuten und wir nahmen die große blaue Tour und konnten ein- und aussteigen wo wir wollten (natürlich nur an den entsprechenden Haltestellen) und wann wir wollten.

Und nun folgen Busbilder:


Ich dachte immer, daß das London Eye auf der Westminster Seite steht.

Buckingham Palast... nee, Trillionen von Menschen, ewig lange Warteschlangen... wir blieben gleich im Bus.


Wieder vorbei an Big Ben und dann auf dem Weg zum Tower.



Das Wetter schlug um, es nieselte und regnete ab und an.

Kurz vor der Tower Bridge ging mein Handy aus, ist das zu fassen? Bis es wieder hochfuhr waren wir schon fast drüber gefahren.


Der Tower selbst beeindruckte mich als zweites Gebäude, leider sind die Fotos auf Grund vom Wetter und dem vollen Bus nicht wirklich toll.




Es wurde früher Abend und wir entschieden, uns vom Bus nach South Kensington fahren zu lassen.

Es gab auch sonst schöne Gebäude, von denen ich aber nicht mehr weiß was es ist. Dieses hier hat mir auch gefallen.


Und auch nochmal vorbei am Westminster.



Als wir dann zum Buckingham kamen sahen wir, daß es richtig leer war und stiegen aus.


Den Palast im Rücken:


Hier nochmal in voller Pracht, aber ehrlich, so prächtig kommt er nicht rüber irgendwie.


Das ist im Boden eingelassen.

Zum diamantenen Jubiläum der Queen.


Hyde Park und seine Tore... in London sind die Parks eingezäunt, fast überall sind es diese schwarzen Zäune, gefällt mir  unglaublich gut und die Tore sind zu bestimmter Zeit geschlossen.


Dann sind wir nach Kensington und haben dort den Abend verbracht.

Sonntag dann sind wir zum Kensington Palast gelaufen... vorbei an schönen, englischen Straßen...


... zum - wie gesagt - Kensington Palast, der von der königlichen Familie gerne als Wohnsitz benutzt wird.

Am angrenzenden Park ist ein Schild, worauf steht, daß Lady Diana die wechselnde Blütenpracht sehr liebte und oft mit den Gärtnern plauderte. In Erinnerung an ihren 20. Todestag ehren sie sie indem sie dieses Jahr nur weiße Blüten erblühen lassen.



Im Kensington Park ist auch ein Diana Erinnerungs Pfad zu begehen.


Verläßt man den Park, kommt man an der einen Seite zur Albert Statue und zur Albert Hall. Diese Statue hat etwas ganz besonderes, wie ich finde.


Unten an den Sockelecken (oben nicht zu sehen) sind Figuren angebracht, die die vier Kontinente darstellen sollen, Afrika hat es mir besonders angetan.


Und unter Albert sind lauter weise und wichtige Menschen in Stein, alle aus unterschiedlichen Epochen und Richtungen, so findet man neben Homer und Rubens auch unseren Dichterfürst samt seinem Freund Schiller, Bach, Mozart etc.

Findet Ihr Goethe?

Auf dem Weg zurück zum Hotel, wo wir unsere Koffer ließen, kamen wir u.a. an einer Schmetterlingsshow vorbei und wir gingen hinein. Hunderte von Schmetterlingen flogen umher und einen hatte ich sogar auf meinem Kopf.

Schaut Euch die Puppenstube an:



Auch von unten sind manche schön:


Hier kommt jetzt der Hammer: einer der größten Schmetterlinge hängt an diesem Kokon, sie lebt!


Es ist ein Weibchen, die Männchen sind noch viel länger und haben auch eine stattlichere Größe.

Im Moment ist sie die einzige und sie hoffen, daß noch ein Männchen schlüpfen wird, sonst war´s das mit den Nachfolgern. Sie sind eher nachtaktiv und fressen nicht, sie ernähren sich von ihrem fetten Leib und leben als Schmetterling ca. eine Woche.


Zum Abschluß noch fressende Schmetterlinge.


Dann sind wir zurück und zum Flughafen.

Wie war London nun so für mich/uns?

Wir hatten beide ein tolles Wochenende!

In London wohnen wollte ich nicht, dort ist alles eng und auch recht schmutzig, wenig grün und die Rasenflächen sind braun (!). Es ist laut und voll und ich glaube nicht mal, daß dort überhaupt echte Londoner leben.

Tolle historische Gebäude haben sie dort und alle in einem wunderbaren Zustand, wenn ich das überhaupt beurteilen kann. Die Londoner bauen Neues neben Altem, egal ob sich das Neue total unterscheidet vom Stil her oder nicht.

Überall sind Sperren, nirgends gibt es freie Sicht auf irgendwas. Der Verkehr ist Wahnsinn, mir scheint, daß Fußgänger weniger Rechte haben als hier und Radfahrer leben dort echt gefährlich.

London muß herrlich sein wenn´s regnet und die Massen verschwunden sind.

Es war ein richtig tolles Wochenende, ich bin froh, daß ich das mit meiner Großen erleben durfte.


Kommentare:

  1. so interesting seeing all you crammed into a weekend, you were lucky with the weather but that is why the grass was brown no rain for so long which in very unusual for England You now know more about London and have seen more than I have. With the terrible things that have been happening recently both in London and Manchester there are police everywhere, even here in Leeds the city seems to have more police on duty armed ones which is a bit frightening as they are not usually about on the streets and mounted police too which I had not seen in the previous 10 years that I have lived here.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Your country is famous for its gardens, so I was quite surprised to find it all brown. This big amount of policemen gives me a feeling of being safe.

      Nana

      Löschen
  2. Liebe Nana,
    ich war noch nie in London - da bin ich Eurer Tour mit großen Augen gefolgt. Klar, man kennt viele Gebäude von Bildern, aber ich stelle mir die Stadt schon beeindruckend vor. Das mit dem Bus finde ich ja witzig, da kann man sich seine eigene Rundfahrt basteln.
    Danke für die Bilder!
    Valomea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so könnte man es auch sagen mit dem Bus. Ich empfand das als sehr angenehm, daß das Ticket 24 h Gültigkeit hat und keine Verpflichtung beinhaltet. Außerdem bekamen wir Kopfhörer und konnten auf Deutsch der Bandansagen und Infos lauschen.

      Nana

      Löschen
  3. Vielen Dank für die Bilder, die du mit uns teilst. Bis nach London habe ich es noch nicht geschafft. Die Kinder genießen so ein Wochenende, wo sie ein Elternteil ganz für sich haben besonders. Ich war nach der Jugendweihe von unseren kleinen Sohn allein mit ihm in Barcelona.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Barcelona ist auch eine super Idee, muß ich mir merken.

      Nana

      Löschen
  4. Hallo Nana, vielen Dank, dass du mich in kurzes Stück mit auf euren Tripp genommen habt, ich bin von den Bildern und deinen Berichten ganz beeindruckt. Dass überall Angst herrscht kann ich gut verstehen - bei allem was in letzter Zeit passiert ist, und das es voll ist - wahrscheinlich sieht man mehr Touristen als Einheimische. Aber Hauptsache ist, dass es euch gefallen hat.
    Liebe Grüße, Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele Asiaten inkl. Inder findet man in den Straßen Londons. Aber wenig Deutsche sind es auch nicht gerade.

      Nana

      Löschen
  5. Liebe Nana,
    schöner Bericht, tolle Fotos!!!
    Ich war vor ca. 30 Jahren in London, damals war der Verkehr nicht so schlimm, aber ich erkenne es eindeutig auf deinen Fotos!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Verkehr ist sowas von irre, die haben dort ein ordentliches Tempo drauf. Und Polizei im Einsatz, herrje, die rasen dermaßen, so sind die Zivilfahrzeuge ganz schnell weg und aus dem Weg.

      Nana

      Löschen
  6. Hach war en diese Spaziergänge mit dir schön. Da kommen Erinnerungen hoch. Ich war das letzte Mal zum Marathon 2014 in London. Das war eine Woche nach dem Attentat auf den Boston-Marathon. Wir hatten deshalb zumindest auf der Strecke auch recht viel Polizei. Ganz soviel Angst wie heute in London war aber noch nicht.

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Überall gibt es auch Ansagen, daß man keine Taschen etc. unbeobachtet stehen lassen soll. Selbst drei Meter Entfernung, weil man z.B. was abliest, und schon gucken alle komisch.

      Nana

      Löschen
  7. Wow, was für ein toller Post!
    Ja, ich habe Goethe gefunden ;-), aber über die Größe und Schönheit des Schmetterling staune ich total, wobei eine Woche Lebenszeit ja nicht grad toll ist. Beim Thema Diana mußte ich auch mal schlucken. Herrlich, die weiße Pracht!
    Das waren ja viiiiele verschiedene Eindrücke, und schön, daß Du sie mit Deiner Großen genießen konntest....

    und mit uns teilst! DANKE!

    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alle Schmetterlinge leben als Raupe bedeutend länger als als Schmetterling, habe ich gelernt. Man vermutet, daß der Riese auf dem Foto eine Art Ur-Motte ist, also quasi prähistorisch.

      Nana

      Löschen
  8. Na das war mal ein tolles Wochenende. Ich war selbst noch nicht in London, interessieren würde es mich aber schon mal.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man ist so schnell dort, mach´s einfach mal. Aber teuer.

      Nana

      Löschen
  9. Liebe Nana, das sind ganz schön viele Eindrücke, die Du an einem Wochenende gesammelt hast. Meine Tochter war für 2 Jahre in London und fand es sehr schön, ich fand die Geräuschkulisse unglaublich und habe wieder einmal bemerkt, wie ruhig und schön es bei mir zuhause ist.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, laut ist es, das stimmt. Eigentlich sollte man sich fremde Länder immer abseits der Touristen anschauen, da sind sie am schönsten.

      Nana

      Löschen
  10. Hallo Nana,
    vielen Dank für den Einblick eurer Londonreise.
    Ich war vor über 25 Jahren das letzte Mal in London, möchte sehr gern nocheinmal die Stadt besuchen, aber momentan zieht es mich da gar nicht hin.
    Liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun ja, London ist definitiv eine Reise wert!

      Nana

      Löschen
  11. Ich bedanke mich auch für den Rundgang. Es ist bestimmt eine schöne und vor allem interessante Stadt. Ich war dort noch nie und werde wohl auch nicht hin kommen, aber es gibt ja Leute, wie Dich, die einem etwas zeigen und das ist ja auch schon was:-))))
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann nicht alles sehen, die Welt hat so viele schöne Plätze.

      Nana

      Löschen
  12. Hmm
    Das mit der Angst gibt mir echt zu denken...
    So habe ich London def. nicht in Erinnerung! Ich war in früheren Jahren sehr sehr oft da und habe es immer als sehr offen erlebt...
    Schade :-(
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir waren bei Big Ben und da knallte es. Du hättest die Köpfe sehen sollen und manche schrien auf. Aber schreckhafte Menschen gibt es überall. Die Anschläge sind ja auch noch nicht so lange her, das brennende Haus ja auch nicht und vielleicht sitzt das doch tiefer bei den Leuten.

      Nana

      Nana

      Löschen
  13. Meine Güte, was für tolle Impressionen! Ich war nur einmal 1983(!) in London, von einer zweiwöchigen Jugendreise nach Brighton aus. Ich weiß noch, dass wir vor dem Buckingham Palace ewig auf die Wachablösung warteten, und plötzlich hieß es, die sei schon gewesen, und wir hatten es gar nicht wirklich mitbekommen. Wir hatten uns das wohl etwas spektakulärer vorgestellt.

    Den "weißen" Garten finde ich wunderschön, da hätte ich stundenlang sitzen und stricken können. Ganz toll auch das Schmetterlingshaus!

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In diesen Garten kommt man so nicht rein, man kann nur hineinschauen. Dieses Hineinschauen haben sie aber echt schön gemacht, denn außen herum ist ein echter Laub(en)gang und dort haben sie Fenster hineingeschnitten und Bänke stehen gegenüber, so kann man im Schatten sitzen und guckt durch die Öffnung in den Garten.

      Nana

      Löschen
  14. Vielen Dank, dass wir so in Bildern mitfliegen und gucken durften. Schöne Fotos hast du gemacht. Da möchte ich auch mal hin, aber wahrscheinlich erst in meinem nächsten Leben. Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso erst im nächsten Leben? London ist nicht soooo teuer, wie man vielleicht vermutet.

      Nana

      Löschen
  15. Liebe Nana,
    gerne habe ich deinen Bericht gelesen. Erinnerungen kommen bei mir hoch, ich liebe diese Stadt auch. Die Londoner Parks mit braunem Gras - das ist ja wirklich schade, aber erstaunlicherweise hat es auf der Insel dann wohl auch mal wenig genieselt. :-) So ein Mama/Tochter-Wochenende ist ganz etwas Besonderes - und bei eurem großen Touriprogramm hab ihr ja wahnsinnig viel gesehen und erlebt.
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es soll kaum geregnet haben, wie Margret oben schreibt. Schade, die Gärten/Parks wirkten brauch einfach schrecklich.

      Nana

      Löschen
  16. Ja mein Tochterkind war auch begeistert von London. Ich selbst war noch nie da. Die Sehenswürdigkeiten mal aus der Nähe zu sehen, war bestimmt spannend. Die Geschichte mit den Schmetterlingen fasziniert mich. Und ich als Landkind finde Lärm und Straßenverkehr auch als anstrengend.

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schmetterlinge waren schon toll. Da dachte ich an Laotse, der sagte: Was für die Raupe das Ende der Welt ist, ist für die Welt ein Schmetterling. Da stellte sich mir die Frage: Weiß die Raupe, daß sie zum Schmetterling wird? Darüber muß ich nachdenken, vielleicht sogar mit Euch.

      Nana

      Löschen
  17. Wie heißt es so schön? Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Und das hast du auf eine sehr interessante Weise getan. Das mit den Schmetterlingen kann ich kaum glauben. Die sehen ja fast aus wie "gebastelt". Unglaublich, dass die echt sind.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie sind es tatsächlich. Du weißt doch, nur die Natur bringt solche Dinge hervor, schön und dennoch merkwürdig.

      Nana

      Löschen
  18. Sehr beeindruckende Reiseeindrücke. Keine Ahnung, ob ich je dorthin komme. Erstmal ist wichtig, dass mein Mann wieder gesund wird. Dann können wir über Reisen nachdenken.
    Winkegrüße Larissa

    AntwortenLöschen
  19. Danke für die schönen Eindrücke , in London war ich mit
    besuchte ich 17 jahren als als aupair nahe Birmingham war. einfach beeindrucken diese Größe, diese Vileflt an natinen und diese Kontraste im Straßenbild , der Architektur und im Geschaftsleben. Dennoch damals unwahrscheinlich tolerant und auch konservativ zu Zeiten der Hippies. Denke deine Töchtet werden dort nicht das letzte Mal sein, aber die Angst ist schon immer dabei...

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...