Montag, 26. Mai 2014

volle Ebbe

Heute morgen war Ebbe und das Wasser war immernoch ablaufend, so nennt man das. Ablaufend und auflaufend.

So war also ablaufendes Wasser und unser Hund und ich hatten einen wunderbaren Morgenspaziergang. Ich kann mich gar nicht satt genug sehen an der Schönheit hier oben und muß ab und an Euch teilhaben lassen.

Montags morgens, halb acht an der Elbe, Ebbe und Ihr kommt mit...

... seht Ihr, wie weit das Wasser zurück ist?



Die Reusen liegen fast trocken, denn hier wird gerne nach Aal gereust und viele räuchern ihn auch selbst. Sehr lecker!


Hier ist der Fischer zugange. Die Reusen leeren und aufstellen und reparieren macht er auch wenn die Elbe noch eiskalt ist oder auch schon mal, wenn sie nicht so ruhig ist wie heute.


Und rechts neben dem Fischer, das ist ein Stack.
An diesem Stack ist dieser lange Stab, der wird Ende Herbst abgeholt und Anfang Frühling wieder plaziert.

Und einmal war an einem heißen Sommertag auch so dolle Ebbe und wir gingen mit unseren Kindern ans Ende dieses Stacks. Eine andere Mutter war auch dort, sie hatte drei kleine Kinder dabei. Wie so oft kam ein großes Containerschiff vorbei und so wahr ich hier sitze und diesen Post schreibe, da kam dann ein Sog, der war so immens, das habe ich vorher noch nicht erlebt!
Die Kinder klammerten sich an uns fest und wir mußten uns an den Steinen festhalten, mit so viel Kraft zog das Wasser an unseren Beinen und es war nicht tief wo wir standen!!!!

Im Sommer nutzen die großen Containerschiffe ihr Horn und warnen die Schwimmer und Strandbesucher und sie dürfen auch nur eine bestimmte Geschwindigkeit fahren, aber ich habe es selbst schon gesehen, wie eine Welle des Kielwassers einen ganzen Strand überschwemmte und einen Grill (ja, manche grillen am Strand) in Einzelteile auflöste und mit sich riß.

So schön die Elbe ist, aber die Gefahren dieses Flußes und die Kraft vom Wasser spüren wir hier oft.


Imo  ist vom Ballspiel erschöpft.


Blick zum Dorf. Alles, was hier Sand ist, ist bei Flut im Wasser.


Das wunderbare an dieser Ebbe ist, daß man 3,5 km barfuß im Sand und Schlick laufen kann und zwar vom Dorf bis hin zum Kernkraftwerk.


Auf dem Rückweg habe ich ein paar Scherben aufgesammelt.

Nee, nee, die waren schon lange im Wasser, man sieht es deutlich an ihren runden Kanten. Die hat das Wasser und der Sand abgeschliffen. Sie stellen keine Gefahr mehr da, aber wohl ist mir trotzdem nicht und deshalb hebe ich sie auf.


Hier habe ich versucht mit meinem Handy ein Panoramafoto zu machen. Naja, so gut kann ich das (noch) nicht.


Guckt, schwarze Schafe gibt es überall.


Wir sollten uns alle mal hier zum Frühstückspicknick treffen am Strand... wäre das nicht herrlich?
Ich bringe den Kaffee mit!


Kommentare:

  1. Ich bring den Kuchen mit!! Eigentlich bin ich nicht so der Meerestyp, aber das Frühstück würde mich dann doch reizen!
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
  2. Hei Nana
    Wow, was für schöne Bilder! Es ist,schon eindrücklich, was Du über die Gezeiten und den Sog erzählst .
    Ha en fin dag!
    Marina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nana !
    Danke für den lehrreichen und sehenswerten Ausflug !!! Sehr schöne Gegend !!!
    Für mich ist der Weg zu weit , sonst würde ich auch gerne zu dem Kaffeetreffen kommen ............... Herzliche Grüße , Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nana,
    ein wunderschöner Spaziergang. Ich finde die Landschaft wunderschön.
    Wann machen wir das Frühstückspicknick? ich bringe frische Brötchen mit ;-)
    LG
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  5. Oh, wie gern würde ich zum Kaffeetrinken kommen, aber leider ist der Weg zu weit... Interessant, was du über den Sog schreibst. Ich sag's ja, Bloggen bildet ...
    LG, Beate

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nana, zum Frühstückspicknick würde ich auch gern kommen und Brezen mitbringen! Ich fürchte nur, dass ich zu lang unterwegs bin und deshalb zu spät komme. Die Brezen hätte ich dann sicher unterwegs aufgegessen.
    LG, faedchen

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Nana,
    sehr schön hast Du alles beschrieben - ich komme auch zum Frühstück:-))) , bringe aber nur Imos Halbschwester mit.
    Brokdorf ist wirklich sehr schön.
    LG Lotti

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Nana,
    einen schönen Ausflug hast Du mit uns gemacht. Ich finde das Wasser mit Ebbe und Flut und Sog immer sehr beeindruckend.
    Zum Frühstüchspicknick komme ich auch und ich bringe den Sekt mit.
    LG Marle

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Nana

    Ja, die landschaft da oben ist einfach unschlagbar. Ich könnte in deinen Bildern versinken. Meine Heimat ist gut 100 km weiter westlich, auch tideabhängig und einfach wunderbar. Ich mag es auch sehr, wenn das Wetter rauh und das Wasser grau ist und schäumt.*träum*

    Liebe Grüße
    Indidrasil

    AntwortenLöschen
  10. Picknick an der Elbe, herrlich ich komme und bringe die Brötchen mit.
    Schöne Fotos, danke dafür.
    Für die Karte zur Oper drücke ich Dir ganz fest und gerne die Daumen.

    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
  11. Ist Kuchen aus Limburg genehm ? ;) Dann komm ich zum Frühstück !

    AntwortenLöschen
  12. Vielen Dank für die schönen Fotos, Frühstück hört sich gut an ☺

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...