Montag, 13. Februar 2017

boah!

Ich hab´s geschafft!

Echt, ich bin durch mit dem Sortieren und Aufräumen!!!!!

Es ging ein Sack voll Müll, eine große Kiste Altpapier und ein paar andere Kleinigkeiten.

I proudly present.... mein Schrank!


In den Schachteln sind die Schnipsel, die ich bislang aufgehoben habe. Ab sofort kommen keine neuen mehr hinzu und ich habe mir versprochen: wenn ich nicht innerhalb diesen Jahres aus diesen Schachteln genommen habe, gehen sie am 01.01.2018 über die Wupper!


Meine andere Ecke.... tataaaaa, keine Kisten mehr im Wohnzimmer!!!!!


Ich hab jede Farbe neu geordnet und fing an mit großen Stücken und mittelgroßen etc. Das war echt nur am Anfang schön, spätestens bei der dritten Farbe verfluchte ich die Fülle an Stoff.


Beim Aufräumen fielen mir natürlich auch die Frauenrechtsblöcke in die Hände und fielen genau so in die Tonne....


... ich habe damals die Sache bis zu meinem Ausscheiden echt gerne und mit Herzblut gemacht, habe viel gelernt über Recht und Unrecht Frauen gegenüber und es wird mir immer in guter Erinnerung bleiben, aber die Blöcke, boah, was sind die häßlich!!!!!


Schrecklich, oder?

Valomea, Du hattest Dich neulich ganz recht erinnert, da gab es einen Block, den ich meiner Oma widmete und den habe ich behalten. Nur diesen und der wird niemals in die Tonne gehen, wenn, dann nur wenn ich selbst nicht mehr bin.

Oma, ich vermisse Dich!
Tja, das war die Befreiungsaktion und ich finde es herrlich. Ein paar Stoffe habe ich meiner Kleinen gegeben, nun fürchte ich, daß die Haben-Last auf sie übergeht, denn sie ist auch schon schwer zugemüllt.

Aber auch sie wird es lernen, oder auch nicht.

Und nun heißt es den schweizer Quilt durchziehen. Jetzt ist Raum da und yes, I can!


Kommentare:

  1. WOW, %Respekt, liebe Nana, dass Du das so konsequent durchgezogen hast!!! Bei mir endet ein Aufräumanfall meist in einem neuen Projekt *lach* Die Schnipsel zu entsorgen, die nicht in einem Jahr verbraucht sind, ist ein guter Plan!
    Hab einen guten Start in die neue Woche, alles Liebe, Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manches ziehe ich durch, bei manchem lasse ich mich gerne ablenken, aber wenn man weiße Stoffe verarbeiten muß, überlegt man sich das gleich doppelt, ob man mittendrin aufhört.

      Nana

      Löschen
  2. Liebe Nana,
    jetzt, wo Du den Block wieder in der Hand hattest - näh' doch was schönes draus! Ein Erinnerungsstück.
    Glückwunsch zum Befreiungsschlag
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mache ich vielleicht auch, bis dahin liegt er hier weich und trocken.

      Nana

      Löschen
  3. Liebe Nana,
    ein tolles Gefühl, oder? Herzlichen Glückwunsch!
    Mein Patentantchen hat es nicht so mit dem Aufräumen. Gleichzeitig ist sie aber Feng Shui etc etwas zugetan. Da wollte ich ihr zum Geburtstag das Buch "Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags" schenken... um kurz vor ihrem Geburtstag festzustellen, dass sie es schon zweimal (!) Im Regal stehen hat - einmal noch in Folie. *ggg* Ich glaube ja, dass man es von sich aus wollen muss. Sonst wird das nichs. Von daher auch von mir Respekt zum Durchhalten!
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das ist es... 2 x das gleiche Buch und eines nicht mal geöffnet. Über sowas könnte ich mich ärgern, aber das ist die Fülle, in der wir heute leben und wenn wir da keine Ordnung haben, wird es mehr und mehr und mehr.

      Nana

      Löschen
  4. Jetzt weisst Du wieder genau, was Du an Stoffen daheim hast, Du hast bestimmt jeden einmal in der Hand gehalten. Ich hab dann immer dann ganz viele Aha-Erlebnisse dabei...
    Der Block, den Du Deiner lieben Oma gewidmet hast, ist es auf jedenfall wert, aufbewahrt zu werden. Er ist sehr schön und bestimmt voller guter Erinnerungen an sie.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, jeden Fitzel habe ich angefasst... machte nur bedingt Spaß.

      Nana

      Löschen
  5. good to have a sort out and it now looks so tidy hope it stays that way! Shame to have thrown blocks away must admit I have a box with loads of orphan blocks in maybe they shold go in the bin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Some things are not worth crying over when they land in the bin, but one must decide one day what to do ;-) It´s like Cinderella in the origin version: the good once stay, the bad once shall be eaten by the birds.

      Nana

      Nana

      Löschen
  6. Respekt, ich glaube ich mache das demnächst auch!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mußt halt ein, zwei Tage für einplanen, ist aber wunderbar.

      Nana

      Löschen
  7. Jetzt kannst Du richtig durchatmen und mit neuem Elan an DEINE Arbeiten gehen!
    LG und viel Spaß
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Das beste ist aber, daß ich mich gedanklich vom Aufhebezwang gelöst habe. Nun muß es sich nur noch in der Praxis zeigen.

      Nana

      Löschen
  8. Liebe Nana,
    ich gratuliere zu deiner ersten Befreiungsaktion. Ich garantiere dir, es werden noch viel folgen. Bevor du die Streifen in dem Karton in die Tonne wirfst, melde dich, Streifen brauche ich immer für meine Körbe. Mein Restevorrat ist mittlerweile aufgebraucht. Der Stapel Körbchen ist ja auch viel schöner zum ansehen, hihi.
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, ich kann ab jetzt mit einer gewissen Konsequenz Schnipsel (also Miniteile) entsorgen, denn diese sollen ja nicht mehr gehortet werden.

      Nana

      Löschen
  9. Sehr ordentlich schaut`s aus, warum kann man das nicht konservieren?
    Viel Spass beim patchen und quilten der schweizer Aufgabe. Freu mich auf Fotos.

    Gruß Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sobald die Nachtschicht vorbei ist von meinem Mann kann´s losgehen.

      Nana

      Löschen
  10. Hallo Nana, herrlich, so was herzerfrischendes am Montag morgen zu lesen! Eigentlich wollte ich mir die Küchenschränke vornehmen, aber ich gaub', ich tob' auch mal durch mein Nähzimmer! LG von Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach´ das und halte mich/uns auf dem Laufenden. Die Küche ist schneller gemacht, wetten?

      Nana

      Löschen
  11. Herzlichen Glückwunsch!!!!!!! Ist toll, was??????
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  12. Ich musste schmunzeln, den auch ich habe gerade so eine Aufräumaktion hinter mir und musste alle Stoffe bügeln (ok, nach der dritten Farbe habe ich das Bügeln weggelassen, hüstel.)und neu falten, damit sie optimal in den neuen Schrank passten.Auch ich habe Stöffchen gestreichelt, von denen ich gar nichts mehr wusste. Auch ich werde wohl Kleinstschnipsel nicht mehr sammeln oder nur zum in den Kindergarten bringen.
    Liäbs Grüessli
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sammle auch für niemanden mehr, denn das zwiingt mich dazu an etwas zu denken, wonach mit gar nicht ist. Ich habe einen Gefrierbeutel Wegkanten weggeworfen... tut vielen weh, ich weiß. Ist aber so. Jede hat genug Stoff und kann die Webkanten bei sich abschneiden ;-)

      Nana

      Löschen
  13. Ich lieg krank zu Bette und erfreue mich an Deinem Post zu Deiner Ausmistaktion. Und während des Lesens und Bildergucken bin ich gedanklich meine Nähecke und die Kommode durchgegangen, da liegt alles wohlverpackt in Kisten, die ich nur widerwillig öffne. Ich mag keine Schnipsel und am liebsten hab ich frischen Stoff :-) Wenn ich ausmiste, dann geb ich gern was her. Aber sicher nicht an Dich, das wäre ja was, hihi. Lieben Gruß von Cosmee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frischer Stoff ist toll und es braucht doch auch seinen Grund, sich mal ein neues Stöffchen zu kaufen. Aber nein, plagt man sich mit Kleinstschnipseln herum.

      Gute Besserung.

      Nana

      Löschen
  14. Prima! Geschafft! Ich versuchte kürzlich so eine ähnlich gelagerte Aufräumaktion in meinem Bücherschrank, uralt Schinken die niemand mehr liest und auch niemand haben will!!!! rigoros weg, damit ein bißchen Luft reinkommt, heute kam der Nachbar zu meinem Mann: "ich habe Dir was mitgebracht"...bestimmt 30 Bücher und alles Serien! Viele davon die ich zwar kenne und immer schon lesen wollte, aber soviele aufeinmal! Die Luft ist schon wieder recht dünn wenn nicht zusagen weg! Ich bin mal gespannt wie sich das zukünftlich bei Dir durchsetzt mit der Ordnung;-) Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bücher ist genau das gleiche leidige Thema! Du warst tapfer und dann das... gut gemeint, aber völlig am Ziel vorbei. Herrje. Da lobe ich mir ja die eBooks, wirklich. Mag vielleicht anders sein anfangs, nicht mehr ein Buch zu riechen, aber Bücher kauft nicht mal mehr jemand auf dem Flohmarkt.

      Nana

      Löschen
  15. Meine Güte - da spürt man die Erleichterung förmlich in jedem Buchstaben des Posts! Glückwunsch, wie schnell und entschieden Du das durchgezogen hast! Besonders dass die Kisten aus dem Wohnzimmer heraus sind, muss doch ein super Gefühl sein.

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Wohnzimmer mal kurz etwas lagern ist okay, aber da standen sie schon seit Wochen herum. Spätestens dann muß einem einleuchten, daß das so nicht mehr weitergeht und selbst die alles-Aufheberin muß dann eingestehen: was zuviel ist, ist zuviel. Ja, ich bin schwer erleichtert und wenn ich bin 01.01. nicht daraus etwas genäht habe, was meinst Du, wie schnell die Schnipsel weg sind.

      Nana

      Löschen
  16. Respekt vor deiner Aufräumaktion. Ich tue mich auch echt schwer mit wegwerfen.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muß manchmal sein, sonst kriege ich schlechte Laune während des Arbeitens oder wenn ich mal was suche und mit fällt schon Stoff entgegen.

      Nana

      Löschen
  17. Radikal, radikal!
    Aber so bin ich auch wenn es mich packt...
    Es wird ja auch einfach zu viel...!
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war gar nicht wirklich radikal, ich habe nur erkannt und entsprechend gehandelt. Oder hast Du noch Klamotten im Schrank von der Zeit vor Deiner Schwangerschaft und davon dann auch alles? Nein, ich nur mein Hochzeitskleid, den Rest habe ich schon lange nicht mehr, weil ich nie wieder in was reinpasse. Und vieles passt eben nicht mehr was Anleitungen betrifft etc.

      Nana

      Löschen
  18. Boah, man sieht du hast "Nägel mit Köpfe" gemacht;-)...wie man so schön sagt!

    Klaudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal muß das sein, sonst erstickt man im eigenen Kram.

      Nana

      Löschen
  19. Jetzt bin ich aber neidisch! Mein Stofflager ist immer noch gut gefüllt - und leider nicht mit Resten, sondern mit großen Stücken und da muss auch einiges weg! Ich kann überall gut aussortieren, aber am Stoff nucht! Ich weiß nicht an was das liegt und ich nähe ja auch kaum...! Aber der Hobbyraum wird leichter, da viel anderes Zeugs weg kam und den Stoffberg werde ich auch noch abtragen, ich bin mir sicher!
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand´s sehr leicht bei den Anleitungen und ich habe ein Vlies entsorgt, was an der Handhaut klebt, kennst Du das? Das fiel mir auch sehr leicht. Und angeschnittene Bekleidungsstoffe, wo nur noch Fetzen übrig blieben.

      Nana

      Löschen
  20. Das hast du gut durchgezogen, großen Respekt. Der Oma-Block sieht super aus, mach noch was draus. Jetzt kannst du leichten Fußes neue Schritte tun.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal sehen, was aus dem Oma-Block wird. Er wird ja nicht schlecht, nur weil er wieder zurück im Schrank ist.

      Nana

      Löschen
  21. Ich versuche mal, Deinen Aufräumbericht als Ansporn zu nehmen, meinen Schrank aus- und aufzuräumen. Ohne Deine letzten beiden Einträge gelesen zu haben, hätte ich bereits heute morgen meinen Nähtisch gründlich aufgeräumt. Das mache ich sehr gerne am Ende eines Projektes. Über die Größe, unterhalb der ich Schnipsel entsorgen, muß ich noch einmal nachdenken, da bin ich noch unentschlossen. Da habe ich bislang wohl zuviel aufbewahrt. LG Maaia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Korrektur: Ich hätte nicht nur, sondern ich habe tatsächlich den Tisch aufgeräumt. Manchmal nervt die Rechtschreibkorrektur.

      Löschen
    2. Sagen wir mal so, die Schnipsel habe ich ja zu 90% behalten. Die neue Regel heißt: keine neuen Schnipsel mehr hinzufügen! Das werde ich definitiv nicht mehr. Streifen, die schmaler ans 1,5 cm waren, die gingen auch weg. Was soll man damit, das wird ja schon von der NZ aufgefressen.

      Nana

      Löschen
  22. Bewundernswert! da freu ich mich schon auf die Ausräumaktion bei mir und hoffe sehr, dass ich mutig reduzieren werde.
    Liebe Grüße faedchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus den alten Anleitungen wurde Schmierpapier, das überall als Kleinstapel liegt. Das nehmen wir für Einkaufszettel, Skizzenzeichnungen, alles mögliche. Diese 1,5 cm breiten Streifen, naja, die braucht kein Mensch. Ein paar dieser starren Stoffe, kennst Du die?, die habe ich einfach entsorgt, da ich sie hasse, denn sie werden auch nach dem Waschen nicht weicher... merkst Du, ist gar nicht schwer ;-)

      Nana

      Löschen
  23. Wow! Das hast du ja ratz-fatz durchgezogenb. Entrümpeln und aufräumen will ich auch, aber ganz so konsequent werde ich nicht sein.

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Konsequenz fand ich gut, ich habe es so gemacht, indem ich zukünftige Ideen etc. auch umsetzen kann und Ballast mich nicht erdrückt. Das ist viel einfacher als die meisten denken.

      Nana

      Löschen
  24. Wow! Da hast Du aber richtig was geschafft! Ich gratuliere.

    Liebe Grüße
    neko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin auch sehr froh darüber.

      Nana

      Löschen
  25. Hallo Nana,
    als ich Deinen Post vom Aufräumen las, da habe ich ganz verschämt an meinen Kleiderschrank gedacht..., der hätte es auch mal wieder dringend nötig. Ach ja, und Stoffe nach Farben sortieren wollte ich auch schon immer mal.
    Liebe Grüße und viel Spaß mit Deiner neuen Freiheit.
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kleiderschränke sind auch so ein Thema, ganz genau. Du hast Deine Stoffe nicht farblich sortiert? Hast Du sie überhaupt sortiert nach was? Jetzt bin ich aber erstaunt, erzähl mal.

      Nana

      Löschen
  26. Toll, dass du es durchgezogen hast! Wollte eigentlich auch noch auf den letzten Post antworten, aber war zu langsam, also werde ich jetzt nochmal meine Gedanken los. :D Mir geht es ähnlich wie dir, manchmal muss einfach raus und was weg. Das befreit einen.
    Das ist die eine Seite, aber auf der anderen Seite gehöre ich auch zu den Leuten, die sehr viel, sehr kleine Dinge aufheben. Mich belastet das nicht, ich finde es toll, wenn ich darin wühlen und aus den kreativen kleinen Schnipseln schöpfen kann. Das macht mir großen Spaß. Und meine Vorrats-Diät habe ich auch so einem anderen Grund eingeführt. Wie du auch schon sagst, ist es schade, dass man oft so viel im Überfluss hat. Und mein Hauptgrund ist, dass ich erst mal die tollen Dinge verarbeite, die ich habe, bevor ich zu viel neues kaufe. Es ist so schade, dass sich dann irgendwann einfach die Mode und der Geschmack ändert. Noch ein Grund ist, dass ich als Kind mit dem patchworken angefangen habe und auch jetzt noch knapp bei Kasse bin. Alles, was ich mir an Stoff geleistet habe, habe ich erst gespart. Ein Fatquarter war immer schon so ein tolles Stück, wo man so viel draus machen konnte. Und auch darum geht es mir: Achtsamkeit mit dem was ich habe und für mich persönlich auch Ressourcen und Kapital sparen. Mir gefällt ja, was ich habe. :)
    Das waren jetzt einfach mal meine Gedanken dazu, die mir so beim Lesen und drüber nachdenken gekommen sind. Danke für den schönen Denkanstoß! :)

    Grüße,
    Daphne

    P.S.: Und bevor du in einem Jahr wirklich deine Reste wegschmeißt, tausche sie bei mir gegen etwas gestricktes oder etwas anderes ein. :D Bin da für Vorschläge offen und liebe die kleinen Stoffstückchen einfach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich hat auch jedes einzelne Stück Stoff Geld gekostet oder ich habe es getauscht mit anderem Stoff, so ist das nicht. Okay, dann soll Dir der Inhalt der Schachteln gehören, wenn ich bis 01.01. nicht daraus genäht habe. Und wenn doch, dann werde ich neu sortieren und was weg soll, das kriegst dann Du, abgemacht?

      Nana

      Löschen
    2. Klingt nach nem Deal. ;) Dann musst du dir auch was wünschen, wenn es soweit ist.
      Und das war auch nicht so gemeint, als würde ich denken, dass du mit Geld um dich werfen kannst (nicht, dass ich mich da falsch ausgedrückt habe! :)), sondern einfach mehr so, dass ich als ich noch klein war, da eine andere Relation zu hatte. 1 ganzer Meter von einem Stoff war ein riesen Ding, das waren ganz schön viele Ü-Eier, die man dafür hätte kriegen können. :D Heute finde ich das auch noch viel, aber es ist weitaus erschwinglicher als vor ein paar Jahren.

      Viele Grüße!
      Daphne

      Löschen
    3. Nein, nein, ich habe Dich nicht falsch verstanden, nur so wie heute Leute immernoch in Euro umrechnen, habe ich irgendwann aufgegeben mir auszumalen, was ich für einen Meter Stoff bekomme. Irgendwann muß man zu seinem Hobby stehen und sich leisten was geht und wenn es nicht geht, eben darauf sparen. Ich verzichtete viele Geburtstage/Weihnachten auf Geschenke für meine erste gescheite NäMa, die damals 700 € kostete. Dafür bin ich nie in Kurse, habe nie Ausstellungen besucht, kaufte mir nie Bücher und sowas, das mache ich erst heute. So sparen wir alle auf unsere Art und Weise.

      Ich werde mir was wünschen, sei gewiss ;-)

      Nana

      Löschen
  27. Großes Kompliment, liebe Nana.
    sei stolz auf was du geschafft hast.
    Super dass du dich vom Auhebezwang gelöst hast.
    Ich kann dich soooo gut verstehen.
    Ich bin so erzogen worden, alles aufzuheben, weil man ja alles wieder brauchen kann. Ich habe es geschafft mich davon zu lösen. In ganz winzigen Schritten, aber ich habs geschafft. Ich habe nicht die Zeit dazu, tagelange Hauruck-aktionen durchzuziehen, darum eben die kleinen Schritte.
    Aber ich ernte langsam die Früchte, auf die ich solange gewartet habe.
    Halte daran fest, Nana.
    Viele liebe Grüße, Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ein sofort oder gar nicht Mensch, auch schrecklich irgendwie. Habe noch weniger Geduld als andere, glaube ich. Aber ich kann es nur so. So hab eich auch das Rauchen aufgegeben, sofort, ohne Kompromiss. Ich werde versuchen, eisern zu bleiben!

      Nana, die froh ist, Gleichgesinnte zu kennen, die mich verstehen.

      Löschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...