Mittwoch, 3. Dezember 2014

wundervoll

Gestern war es soweit und ich bin in meine erste Oper nach mind. 15 Jahren. Damals war ich in Tschaikowski´s "Eugen Onegin" und war sicherlich zu jung dafür, zu schlecht vorbereitet etc.

Diesmal war es gaaaaaaanz anders!!!!

Diesmal war ich in einer italienischen Oper, "La Boheme" von Puccini.
Diesmal bin ich älter und stecke tiefer und reifer in der klassischen Musik, kenne mehr, weiß mehr und taste mich in der Opernwelt so langsam nach vorne.

Und mein Herz wurde von Puccini im Nu erobert und gestern noch viel mehr.


Von Inszenierungen habe ich keine Ahnung, sowas kann ich nicht bewerten und beurteilen. Aber die Aufführung selbst hat mir super gefallen.

Meine Karte war teuer, dafür hatte ich einen hervorragenden Platz. Schaut mal, so war meine Sicht:


Die Vorstellung war vielleicht zu 80% ausverkauft und der weiße Fleck oben im Bild zeigt die Tafel der Übersetzungstexte. Opern sind ja meist auf Italienisch und werden mit Obertiteln vorgeführt, im Fernsehen mit Untertiteln.

Natürlich ist "La Boheme" eine Liebesgeschichte und im ersten Akt wurden zwei wundervolle Arien gesungen. Der Tenor war zwar gut, aber hatte leider keine Kraft in der Stimme. Dafür die Sopranistin umso mehr und die Sängerin war ganz, ganz wunderbar. Nicht schrill, dafür laut und kraftvoll, mitreißend und einfach wunderbar.

Als sie ihre Arie sang erzählte sie, daß sie Rosen stickt die keinen Duft haben.... und dabei senkt sich so langsam das Bühnenbild... und sie erzählt, daß wenn sie aus dem Fenster schaut, sieht sie die Sterne leuchten... und dann zeigen sich am Bühnenhimmel ganz viele kleine, zarte Lichter.... boah, das war sensationell. Da füllen sich schon mal die Augen und das ringsherum, man konnte es deutlich hören und spüren.

Pause.


Im zweiten Akt geht es hin und her zwischen den einzelnen Darstellern. Mal ist´s lustig, mal ernst und natürlich wird die Hauptperson (Mimi) krank. Auf der Bühne ist Winter und sie lassen es schneien, haben sie wunderbar gemacht.

Mimi stirbt zart und leise... die Musik ist ganz sachte, ihr Gesang auch, dafür aber glasklar und man hörte kein Flüstern, kein Husten... und sie läßt die Hand fallen und ist tot.

Noch ein bischen Abschied im Stück von Mimi, ein bischen Musik und dann ist die Oper zu Ende.

Es war wunderbar.

Ich merke, daß Oper voll mein Ding wird.

Es ist wie bei mir:

Ich fing an mit Patchwork und dann habe ich erkannt, daß Quilten voll mein Ding ist.

Im Sommer geht´s wieder in die Oper, wieder Puccini und diesmal ist es "Madama Butterfly". Ich freue mich schon sehr darauf und werde berichten, bleibt dran!


Kommentare:

  1. Schön das dir die Oper gefallen hat nachbdo viel Monaten der Vorfreude. Ich finfe Puccini auch toll. Vor ein paar Jahren habe ich Tosca in Dresden in der Semperoper gesehen. Einfach tolle Musik.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nana,
    gönn dir das ruhig öfter, man spürt, das es ein großer Genuss für dich ist!
    LG
    Ucki

    AntwortenLöschen
  3. :-D
    Seehr schön!
    Ab und an geh ich auch in die Oper und mag es auch meist..
    Nur einmal bin ich in der Pause wieder gegangen weil es echt mies war *grins*
    Ganz liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nana,
    sehr schön hast Du uns mitgenommen und den Inhalt erzählt. Ich habe vor 4o Jahren meine letzte Oper "Tosca" in Aachen besucht und es ist viel zu lange her.
    LG Lotti

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nana,
    wie schön, daß Deine Vorfreude auf diesen Termin voll und ganz erfüllt wurde. Bei uns wurde früher zu Hause sehr viel klassische Musik gehört und wir sind auch regelmäßig in Konzerte gegangen. Oper war zwar seltener, aber die italienischen Opern sind sehr schön.
    LG
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nana,
    in jedem deiner Worte schwingt die Freude und der Genuss mit, den du erleben konntest. Und jetzt kommt noch die Vorfreude auf Weiteres dazu!
    Ich finde, man sollte sich häufiger so etwas Schönes gönnen. Oft meint man ja, keine Zeit dazu zu haben. Ich habe ein Theaterabonnement und genieße es immer wieder. Nur, dass ich nicht in die Staatsoper gehen kann ... Aber in unserem "Provinztheater" ist es auch ganz nett und Madame Butterfly war klasse .
    LG, Beate

    AntwortenLöschen
  7. Wie schön du schwärmen kannst ... ich beneide dich ein wenig um deinen Operngenuß. Bewertungen von Inszenierungen lassen wir den Kritikern, uns muß es nur zu Herzen gehen.
    Übrigens ist la Bohème französisch und heißt Böhmen. Besteht da ein Zusammenhang mit der Oper???

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen
  8. Ach, das liest sich so schön. Deine Freude und Begeisterung und wie es Dir so zu Herzen ging. Ich freue mich sehr für Dich. Das kann Dir niemals mehr jemand nehmen.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nan,
    Deine Begeisterung kann man spüren!
    Das gibt mir wieder einen Anschupser, dass wir ja eigentlich schon ganz lang mal wieder in die Oper wollten....ich glaub ich schau mal gleich auf den Spielplan.
    Danke für deine geteilte Freude und die Inspiration!
    Liebe Grüße von Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ooooooooooh .... entschuldige....hab ein *A* verschusselt....
      ★✵ ☃ ✵ ★Liebe NANA★✵ ☃ ✵ ★

      Löschen
  10. Hallo, was für ein Genuss .... Deine Freude und Begeisterung haben sich auf die Leser übertragen. Toll.
    Liebe Grüße, anngles.

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...