Sonntag, 31. Januar 2016

Turandot

Oper ist ein Erlebnis, ob ein gutes oder schlechtes ist von vielem abhängig, aber definitiv ein Erlebnis (an dieser Stelle einen herzlichen Gruß an Ucki)!

Gestern war ich im Kino in Hamburg und dort wurde live aus New York (aus der Met) Puccinis "Turandot" übertragen.

Turandot ist eine chinesische Prinzessin und Puccinis letzte und auch von ihm unvollendete Oper. Dank seiner Aufzeichnungen und Notizen wurde es von anderen beendet. Mit mehr Details will ich Euch gar nicht langweilen.

Das Hamburger Haus war voll! Natürlich fast alles alte Leute, das ist das große Problem der Klassik. Und auch in NYC war es voll, hier zu sehen:


Das, was mich unglaublich am Kino stört ist die fehlende Schärfe des Bildes. Oder ich sitze jedesmal zu nah dran, ich weiß nicht. Obwohl es in HD übertragen wurde.

Und dann ging´s pünktlich los.

Ooooo, was für ein Bühnenbild! Wundervoll!!!! Und im ersten Akt waren sooooo viele Menschen auf der Bühne, ein riesiger Chor spielte das Volk und es war eine nächtliche Stimmung - schön gemacht. Der Gesang der Sklavin.... unglaublich!

Dann kam eine von zwei Pausen und die erste war eine 3/4 Stunde lang.


Akt zwei: Das Bühnenbild wurde noch besser und es ragte weit nach oben. Wie es funkelte und die Kostüme.... sowas von toll! Der Gesang von Turandot (im Foto in der Mitte unter diesem Ding hinter ihrem Ärmel versteckt) war unglaublich!


Pause.

Zum dritten Akt erzählte die Moderatorin, daß Puccinis Oper unglaublich viel von den Sängern abverlangt und das merkte man in jeder Arie.

Im dritten Akt kam dann die berühmte Arie "Nessun Dorma" (zu Deutsch: niemand schläft) und der Tenor.... nee, der war nix!


Fazit:

Die Schwedin, die Turandot sang, war sensationell!
Die Rumänin, die Liu die Sklavin sang, war fantastisch!
Der Italiener, der den Hauptdarsteller sang, war neben diesen beiden Damen nicht impossant. Er wirkte kalt, hart und nicht mal annähernd leidenschaftlich oder bewegt oder leidend oder sowas. Aber hey, Opern sind Liebesdramen!

Es war so ein schöner Abend und ich werde mich ein Leben lang fragen, wie Puccini selbst das Ende vertont hätte, denn er machte eine Randnotiz: "Hier muß eine markante, schöne Melodie her.", die man aber nie komponierte, da keine einzige Note dazu zu finden war.

Und falls sich manche unter Euch fragen, ob ich allen ernstes während der Aufführung fotografierte, kann ich diejenigen beruhigen. Natürlich nicht. Die Szenen meiner Fotos wurden im Vorspann gezeigt. Es war schon schlimm genug, daß neben mir Popcorn von einer jungen Frau gegessen wurde! Sie hatte aber so viel Gespür, daß sie bei den leisen Passagen nichts aß.


Kommentare:

  1. Das ist das Problem der Jugend, sie wissen sich nicht zu benehmen ;-))))Nein im Ernst ein Kinobesuch um eine Oper zu sehen ist schon eine besondere Nummer.Man kann nicht im Original sein,man ist nicht alleine, will man aber einen musikalischen Hochgenuß, bleibt vermutlich nur die CD und die Phantasie.Das der Tenor nicht stimmig war, ist natürlich wirklich schade, denn er hat ja nun mal einen wichtigen Part.
    Einen schönen Restsonntag Petra

    AntwortenLöschen
  2. Trotz Allem- bei Turandot läuft immer !! Gänsehaut - die Tenorarie bleibt einem immer im Ohr- egal wer, wo und wie gesungen!
    Einen tolle Abend hattest Du da, liebe Nana- davon kann ich hier in der tiefstevProvinz oder eher Pampa nur träumen... :)
    Ich hatte mal davor ein Leben mit Semperoper...- aber das war im letzten Jahrhundert:))
    Sei herzlich gegrüßt und genieße noch den "Nachhall"
    Angela

    AntwortenLöschen
  3. Wenn es erst mal für dich in der elbphilharmonie los geht...du hast dein opernerlebnis sehr schön geschildert liebe nana. Lieben Gruß von Cosmee

    AntwortenLöschen
  4. Wenn es erst mal für dich in der elbphilharmonie los geht...du hast dein opernerlebnis sehr schön geschildert liebe nana. Lieben Gruß von Cosmee

    AntwortenLöschen
  5. Haha Popcorn in der Oper!
    Auch nicht schlecht :-)
    Ne im Ernst: Ich finde es lustig, dass eine Oper im Kino zu sehen ist (das wäre mir nie in den Sinn gekommen, bevor ich das mal bei dir gelesen hab...)
    Aber ich find es toll, dass du das machst!
    Kommt dein Mann da auch mit?
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Das liest sich schön und aufregend. Ich freu mich, dass Du so einen schönen Abend hattest.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nana,

    Hah, Oper im Kino...lustig! Fein, dass du einen schönen Abend hattest.

    Alles Liebe,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Sehr gut, dass du uns das alles so hautnah beschreibst. War trotz des Tenor-Mankos sicher ein Highlight und ein sehr schöner Abend für dich, das freut mich.
    Ganz schrecklich find ich die Popcorn-Nummer während einer Oper!
    LG este

    AntwortenLöschen
  9. Da bekomme ich beim Lesen und der Vorstellung der Oper schon eine Gänsehaut - wie muß es erst sein, wenn man live dabei ist? Fein, daß Du einen so schönen Abend hattest! (War das überhaupt abends?) LG Maaia

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nana,
    das klingt nach einem sehr schönen Erlebnis. Ja, die Opernleidenschaft wird wohl aussterben. Unsere Kinder und Kindeskinder finden da keinen Zugang mehr. Ist es ein Zeitphänomen über die Jahrhunderte, dass immer weniger Menschen Opern mögen?
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nana,
    ich mag ganz gerne Klassik, höre sie aber viel zu selten. Und Opern kenne ich fast gar nicht. Ich danke dir für die tollen Bilder und die Erklärungen. Ich glaube, ich muss da doch auch mal reinschnuppern.Nächsten Sonntag gehe ich mit meiner Tochter ins Ballet. Was einfaches, den Nussknacker werden wir schauen.
    Winkegrüße Lari
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nana,
    ja die Turandot ist auch eine meiner liebsten Opern. Ich habe sie vor vielen, vielen Jahren in unserer schönen Berliner Staatsoper gesehen - es war ein Traum. Die tollen Aufnahmen von Dir haben viele Erinnerungen hervor geholt. Ich war ende 20 und hatte Besuch von meiner Cousine aus dem "Westen",ja die Mauer stand noch. Wir beide waren in der Vorstellung und sind glücklich aber mit Tränen in den Augen aus der Oper gegangen.

    Liebe Grüße
    Anelika

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nana,
    ja die Turandot ist auch eine meiner liebsten Opern. Ich habe sie vor vielen, vielen Jahren in unserer schönen Berliner Staatsoper gesehen - es war ein Traum. Die tollen Aufnahmen von Dir haben viele Erinnerungen hervor geholt. Ich war ende 20 und hatte Besuch von meiner Cousine aus dem "Westen",ja die Mauer stand noch. Wir beide waren in der Vorstellung und sind glücklich aber mit Tränen in den Augen aus der Oper gegangen.

    Liebe Grüße
    Anelika

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...