Mittwoch, 14. November 2012

M M M

3 x M steht für Makronen, Mohn und Maria.

Die letzten Jahre war es oft so, daß Heiligabend war und ich nichts von den vorgenommenen Dingen mit den Kindern machte und jedes Jahr tat´s mir leid. Dieses Jahr soll es anders werden und ich habe fünf Termine mit ihnen ausgemacht, wir sind sozusagen verabredet, jetzt gibt´s keine Ausreden mehr.

So buken (oder sagt man hier backten?) wir unsere ersten Plätzchen und es waren Mohn-Kipferl (die leider zu braun wurden und richtig doof schmecken) und Mandel-Rosinen-Makronen, die zwar gut sind, aber viiieeeeellll zu süß!



Und dann bin ich heute an Maria und habe am Vormittag die Stoffe ausgesucht. Man muß gefühlte 85 Stoffe heraussuchen, um sich dann für ca. 18 zu entscheiden. Leider hatte ich nichts mehr von dem wunderbaren Stoff übrig, der das alte Gesicht zierte.


Hier der kleine Mund.


Und dies die Einzelteile.


Jetzt mußte ich kleben.




Sieht schon mal ganz gut aus, gell?
Jetzt habe ich die ganze Krippe draufgelegt um zu sehen, ob denn der Kopf so wie er ist reinpaßt.


Rechts ist´s gut, links nicht, aber das hatte ich erwartet. Hier sieht man das Loch, welches noch da ist.


Und so sieht Maria für sich alleine aus.


Und so im Ganzen.


Dann habe ich mit Bleistift die Konturen des Lochs auf das neue Gesicht gemacht, man sieht die dezenten Linien hier recht gut.


Nun habe ich es ausgeschnitten, nochmal heiß gebügelt und somit fester auf das Vlies geklebt und nun sieht´s so aus.


Jetzt soll es über Nacht ruhen, damit der Kleber schön aushärten kann (der Kleber vom Vlies, nicht der der Einzelteile). Ab morgen können dann die Einzelteile aneinander genäht werden mit meinem geliebten Monofilgarn von Madeira (hab ich Euch davon schon erzählt????). Und der letzte Schritt ist dann das Annähen des Gesichtes in die Krippe und zwar so, daß es eben darin sitzt und nirgends überlappt. Tja, und dann kann ich den Sandwich machen und den Rest kennt Ihr: Quilten.

Hier nochmal ein Vergleich beider Gesichter. Ich gebe zu, Maria ist jetzt noch flacher als vorher und ihre Nase ist immernoch nicht wirklich schön, aber so ist es besser als die alte Frau. Maria ist definitiv jetzt um ganze 30 Jahre jünger, wenn nicht sogar noch mehr.



Kommentare:

  1. Schön zu sehen, wie Du Dich an die "Neue" herantastest! Ich drücke Dir die daumen, dass Du diesmal zufrieden bist mit dem Ergebnis.
    LG Grit

    AntwortenLöschen
  2. Sie schaut gleich viel freundlicher! Gefällt mir sehr gut!

    AntwortenLöschen
  3. Da stimme ich Dir voll zu wirkt um Jahre jünger und lieblicher, nicht so düster, mir gefällt sie, Hut ab vor Deiner Arbeit.
    Die Idee mit Deinen Kindern, Verabredungen zu reffen finde ich Klasse.

    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
  4. ich bin spachlos, dass man (in diesem Fall du) soetwas aus Stoff machen kann. Hab ich noch nie in Natur gesehen....
    Ich drück dir die Daumen
    Valomea

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nana,
    die neue Maria sieht wirklich mindestens 30 Jahre jünger aus.
    Plätzchen backen fanden meine Jungs auch immer toll. Und besonders das Verzieren.
    LG Grit

    AntwortenLöschen
  6. Könntest Du das bei mir auch mal machen, wie Du es mit Maria getan hast, hihi. ...Also wirklich: wie gut sieht die Maria denn jetzt aus. Tatsächlich viel jünger. Obwohl ich bei der alten gar nicht aufs Alter geachtet hatte, eher auf die Nase. Egal jetzt. Super schön geworden. Und die Plätzchen, wird schon. Lieben Gruss von L.-Cosmee

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Nana,
    Einfach wunderschön deine Krippe. Soviel Liebe ins Detail.
    Viel viel Spaß weiterhin bei deinen Weihnachts vorbereitungen mit deinen lieben Kindern
    Liebe Grüße Marika

    AntwortenLöschen
  8. Hey Nana,

    das hast du toll gemacht mit Maria. Gleich eine ganz
    andere Wirkung!

    LG
    Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Nana,
    ich würde sagen, ... so backten wir ...... und Deine Maria hat nun ein liebliches Gesicht, sehr schön.
    LG Lotti

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Nana,

    deine neue Maria sieht um viele Jahre jünger aus.
    Es hat sich auf jeden Fall gelohnt die Maria neu zu nähen.

    Liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Nana,

    deine große Mühe hat sich doch wirklich gelohnt...du darfst stolz auf deine Arbeit sein. Maria gefällt mir sehr gut...du hast sie klasse verjüngt und sie hat ein reizendes Gesicht bekommen!

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nana,
    warum muss denn Deine Maria "schön" sein? Haben wir nicht alle unser kleinen oder grossen Schönheitsfehler? Wahre Schönheit kommt doch von Innen - wie bei Dir und mir. Also, mir gefällt die neue Maria sehr gut.
    Herzlichst
    Bea

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nana,
    die Verabredungen mit deinen Kindern finde ich gut!!! Hauptsache Zeit miteinander verbracht, das bleibt und nicht verbrannte oder zu süße Plätzchen. Deine Maria ist wirklich schön, ich bin wehr erstaunt über die Wirkung, über das geänderte Aussehen. Schön!
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen
  14. Die kleine Pause hat dir und der Maria gut getan. Sie sieht viel mütterlicher und lebevoller aus. Alles Gute weiterhin!
    Die Mandel-Rosinen-Makronen sehen lecker aus.

    LG, Petruschka

    AntwortenLöschen
  15. Lieb Nana
    Ich bewundere Deine Sorgfalt und Dein Geschick! Einfach grossartig!
    Herzlichst
    Margrith

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...