Mittwoch, 28. August 2013

Ramstein - wo ward Ihr?

Heute beim Bügeln stieß ich auf die Tatsache, daß sich Ramstein jährt... grauenvoll.

Ich sah Menschen darüber reden, Betroffene, Feuerwehrmänner und alle haben ihre Geschichte.

Ich habe meine!

Ich lebte damals in Trier und war ein junges Ding, sehr verliebt in den damaligen Freund. Er war Amerikaner, Zivilist, arbeitete viel und wir waren frisch zusammengezogen.

Es kam dieses besagte Wochenende und ich freute mich auf zwei Tage Zeit mit ihm, denn er arbeitete viel und meist sechs Tage die Woche. Und dann erzählte er mir, daß er gerne zu dieser Flugshow wollte... mit seinen Kumpels und mir.

Na toll, dachte ich, soviel zu dem schönen Wochenende. Und immer wenn diese Freunde mit dabei waren, dann floß der Alkohol reichlich und ich fühlte mich oft genug deplaziert unter all den Amerikanern. Ich bat ihn, diese Flugshow sausen zu lassen und doch lieber mit mir Zeit zu verbringen und nach etlichen Diskussionen und tränenreichen Szenen meinerseits stimmte er dann zu. Er tat es nicht gerne, aber er sagte seinen Freunden ab.

Wir fuhren stattdessen nach Belgien zum Formel 1 Grand Prix, was total langweilig war und überhaupt endete selbst dieser Tag irgendwie unharmonisch und am Abend, tja, da hörten wir dann vom Unglück in Ramstein.

Niemand aus seinem Freundeskreis kam zu Schaden, aber als wir die Bilder von der Feuerwalze sahen und diese schrecklichen Schreie und Rufe, da wurde uns ganz extrem bewußt, welches Glück wir hatten. Um ein Haar wären wir selbst dort gewesen und wer weiß, wo wir gestanden hätten?!

Es ist gut, daß solche Flugshows in Deutschland verboten sind, es ist sehr gut, daß man heute die Helfer begleitet bei ihren Ängsten und der Verarbeitung des Gesehenen.

Und wo ward Ihr?



Kommentare:

  1. Zuhause!
    ... und von der Nachricht ziemlich geschockt!

    Wie gut, daß Du genängelt hast damals!

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  2. Auch daheim, aber Freunde mit einem Patenkind von mir waren da. Ihnen ist nichts passiert, aber geschockt waren sie ganz arg. Herzdurchstoß hieß die Flugformation - wie passend.
    Lg Marianne

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nana,
    ich arbeitete damals in einem Kinderheim in der Nähe und ein Kollege war mit einigen unserer Jugendlichen dort.... wir haben gezittert und gebetet, bis wir von ihm hörten, daß ihnen nichts passiert ist und sie auf dem Heimweg waren.
    Ja, es war ein großer Schock damals...ich hab die Bilder noch heute vor Augen ..
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Gut, dass Euch nichts passiert ist! Und schlimm, was so vielen anderen zugestoßen ist!

    GlG
    Arcto, traurig - wie immer, wenn sie an die Opfer solcher großen Unglücke denkt ...

    AntwortenLöschen
  5. Hallole
    Hmm da weiß ich garnicht, wo ich da gerade war..
    Aber da war ich ja auch gerade mal 12 und die Sommerferien waren gerade um.. hmm
    Aber schon komisch, dass man bei solchen Katastrophen später meist genau weiß wo man war bzw was man gerade gemacht hat.
    Auch wenn man nicht selbst betroffen ist, trifft es und macht betroffen..
    Was ein Satz..
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. liebe nana,
    ich war mit meinem freund genau dort!!! zum glück etwas weiter unten, ich werde es nie vergessen und denke noch sehr oft daran.
    grüßle von manu

    AntwortenLöschen
  7. Wir waren daheim ...und haben durch die TV Nachrichten davon gesehen und gehört...ganz schrecklich!

    Gut dass es nicht mehr veranstaltet werden darf.

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...