Montag, 6. Juni 2016

Kleinigkeiten

Heute will ich Euch von Kleinigkeiten berichten bzw. zeigen.

Am Samstag war ich mal wieder in der Oper, es wurde "La fanciulla del West" von Giaccomo Puccini aufgeführt. Ich hatte Glück und war früh genug da und konnte dem Vortrag zur Oper lauschen, was echt ideal war, sonst hätte ich die mir bis dato unbekannte Oper sicherlich auch nicht verstanden.

Seht Ihr im Foto den Kasten oben hängen mit der Schrift drin? Da werden die Übertitel eingeblendet, damit man weiß, wovon gesungen wird, denn die meisten Opern werden ja in Italienisch gesungen.


Fazit: prima!

Der Tenor: ein Gast-Tenor diesmal von Weltklasse und so empfand ich ihn auch: José Cura
Er hat mir sehr gut gefallen, sehr, sehr gut.

Als ich am Deich war (diesmal in die andere Richtung) traf ich auf "Wild-Camper". Sowas ist zwar nicht erlaubt, aber kein Mensch sagt was dazu. Ärgerlich ist es nur dann, wenn sie ihren Müll nicht mitnehmen, aber das machen die Zelter meist nie.

Edit: Ich will damit sagen, daß die meisten Zelter ihren Kram wieder mitnehmen.


Ein Reusenfischer hat aufgerüstet... vier Reusen in Reih und Glied. Aber Aale kann man kaum mehr fischen. Früher, so erzählte man mir, waren nicht nur die Reusen voll, sondern sie ließen sich auch angeln zu Haufe. Schade, daß diese Dinge sich so drastisch ändern, genauso wie die Frösche oder Kröten, die es hier ebenfalls mal zu Hunderten gab. Selbst Krabben/Krebse begegnen mir auf der Straße oder am Weg keine mehr, IHRE Wege sind bebaut.


Hier ist meine Zeichnung 88/120, sie ist für das Thema "Summerfeeling" im Forum entstanden.



Kommentare:

  1. Deine Zeichnung ist toll, man hat das Gefühl man sitzt dabei!
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wäre auch noch Platz für Dich auf der Decke gewesen ;-)

      Nana

      Löschen
  2. Dass es so schwierig ist, seinen Müll mitzunehmen...das kann ich nicht nachvollziehen. Was diese Menschen wohl für ein Problem haben?
    Dass Du es so schön in der Oper hattest, freut mich sehr. Das sind tolle Erlebnisse.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh weh, hier habe ich mich falsch ausgedrückt. Die Zelter lassen fast nie was liegen, so war das gemeint.

      Nana

      Löschen
  3. Liebe Nana,
    das finde ich toll, dass im Vorfeld die Oper erklärt wird. So weiß man dann wenigstens um was es geht. Leider ist das Müllproblem hier auch nicht besser. Ich werde es nie verstehen, warum man die vollen schweren Dinge tragen kann und die leichte Verpackung auf dem Rückweg dann nicht mehr schafft.
    Ich beneide dich um deine Strandspaziergänge.
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab auch echt Glück, so wundebar morgens den Tag zu beginnen.

      Nana

      Löschen
  4. Hach wie schön!
    Du hast einen soo schönen täglichen Weg!!!
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin ein Gassigehglückspilz, sozusagen ein GGG.

      Nana

      Löschen
  5. Sehr entspannte Zeichnung, die viel von Erholung fühlen läßt. Und schön, dass du so viel Freude an der Oper hattest.
    LG este

    AntwortenLöschen
  6. Deine Zeichnung lässt mich schon von den Sommerferien träumen.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...