Sonntag, 24. Februar 2013

Frauenrechtsquilt # 26

Wie schon diese Woche erwähnt, geht es nun doch weiter mit meinen Frauenblöcken und auch den entsprechenden Widmungen, die heutige ist für:

die Frauen und Mädchen, die Opfer einer Zwangsheirat werden/wurden.

Wann ist eine Ehe eine Zwangsehe?
Wikipedia sagt hier (Zitat):
"Eine Zwangsheirat liegt vor, wenn Braut oder Bräutigam die Ehe nicht aus freiem Willen eingehen. Die davon abzugrenzende arrangierte Heirat wird zwar von Verwandten initiiert oder von Ehevermittlern arrangiert, aber meist im Einverständnis der Ehepartner geschlossen. Die Kinderheirat wird ebenfalls als Zwangsehe angesehen, da sie vor dem Erreichen der Ehemündigkeit beider Ehepartner abgeschlossen wird."

Okay, so lassen wir mal das Thema arrangierte Heirat wegfallen und auch Kinderheirat, das ist nochmal was anderes (finde ich) und wäre eigentlich schon ein eigenes Thema wert, aber - wie immer - muß man Grenzen ziehen und sich besinnen auf ein Thema oder besser gesagt auf einen kleinen Raum eines großen Themas.

Im Netz finde ich die Geschichte einer Afghanin (Anmerkung: das Thema Afghanistan und verschleierte Frauen etc. wird zu einem anderen Zeitpunkt genauer unter die Lupe genommen, mit einem eigenen Block!), die von ihrem Bruder "verheiratet" wurde, weil er Spielschulden hatte und sie diese durch eine Heirat abgegolten hatte. So war die Familie nicht nur die Spielschulden los, sondern hatte auch einen Esser weniger, was den Alltag um einiges erleichterte.
Von ihrer angeheirateten Familie wollte man sie zur Prostitution zwingen, folterte und mißhandelte sie, die körperlichen Schäden will ich Euch ersparen und sie war in einem schlechten Zustand, als Polizisten sie aus einem Kellerloch herausgeholt hatten.

Bei Terre des Femmes wird von einer britischen Studie erzählt und dem erstaunlichen Ergebnis, daß in 2008 ca. 8.000 Menschen Opfer einer solchen Zwangsheirat wurden. Wenn die Briten Paare zählen, sind das immerhin noch 4.000 Frauen, die in Groß Britannien im Jahr 2008 zwangsverheiratet wurden. Was ist das für eine Zahl? Das wären von 2008 bis Ende letzten Jahres ganze 20.000 Frauen!

Geht man zu einer Seite, wo Fragen bzgl. des Korans beantwortet werden, so steht dort ausdrücklich, daß eine Zwangsehe nicht erlaubt ist. Jetzt kann man kopfschüttelnd sagen: "Jaja, da kann viel stehen!", aber ich erlaube mir an dieser Stelle kein Urteil, wer sich aber gerne schlau lesen möchte, kann dies hier tun.

Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, daß ich keinerlei Aussagen für oder gegen irgendwelche religiösen Glaubensrichtungen mache. Es steht mir weder zu, noch bin ich bewandert genug, hier fundiertes Wissen in die Waagschale zu werfen. Keine Religion ist in meinen Augen besser als die andere, aber um Gewalt und Unrecht zu sehen, dafür braucht es kein Theologiestudium und auch nicht das Wissen um irgendwelcher Suren, Gebetsbüchern oder was auch immer.

Es scheint aber so zu sein, daß in den islamistisch geprägten Ländern Zwangsheiraten häufiger auftreten als sonstwo. So könnte man an dieser Stelle fragen: "Was geht´s uns an?" Richtig, könnte man. Und man könnte antworten: "Eigentlich nichts." Eigentlich! Und  uneigentlich? Hier kann man folgende Zahlen nachlesen:

Von 100% aus dieser Studie stammen 31,8% aus Deutschland, die zwangsverheiratet wurden! Aus der Türkei sind es 23,3%. Wie kann das denn sein? Es sind in Deutschland geborene Mädchen und Frauen, die jüngste von ihnen 9 Jahre, viele hatten einen deutschen Pass. Unter o.g. Link findet man noch mehr Information.

Noch mehr Links sind hier:

http://www.spiegel.de/thema/zwangsheirat/
http://www.zwangsheirat-saarland.de/
http://www.amnesty-frauen.de/Main/Zwangsheirat

Ich kenne keine zwangsverheiratete Frau, ich weiß allerdings auch nicht, ob man es mir erzählen würde. Aber Frauen aus Großstädten oder Schulen oder sonstigen Einrichtungen haben bestimmt Zugang zu diesen Kindern und Frauen und würden helfen, wissen aber nicht wie. Sie wissen vielleicht von der Gewalt, die diesen Kindern und Frauen droht. Sie wissen vielleicht auch um deren Auswegslosigkeit, aber es kann ihnen geholfen werden. Wer sich mal in dieses Thema verbissen hat erkennt, daß, auch wenn man ausbrechen kann, es nie wieder ein "normales" Leben geben kann. Diese Frauen haben Angst um ihr Leben und manche müssen auch damit bezahlen.

Es wird Zeit, daß sich da was ändert.

Für die Gezwungenen!




Kommentare:

  1. Guten Morgen Du Frühaufsteherin,
    alle Achtung, Du hast Dir wieder viele Gedanken zu diesem Tema gemacht und Dich offensichtlich intensiv damit beschäftigt. Es ist eigenlich unbegreiflich, daß Zwangsheiraten in der heutigen "zivilisierten" Welt immer noch stattfinden. Da treffen tiefstes Mittelalter und Moderne aufeinander.

    LG Jeannette

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nana,
    wieder ein tolles Thema. Es erinnert auch daran, wie gut wir es haben. Es muß furchtbar sein für die Frauen und Mädchen, die so etwas erfahren.

    Liebe Grüße Grit

    Und wieder eine tolle Umsetzung.

    AntwortenLöschen
  3. Ja das ist auch so eine Sache. Ich warte immer auf einen Aufschrei, der aufgeklärten Muslime, oder der Imame. Das ist ein Thema, das erschüttert mich immer wieder.
    Trotzdem schönen Sonntag noch
    Lg Marianne
    NS. Dann druck ich jetzt mal - "versprochen ist versprochen - und wird nicht gebrochen"!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nana,
    komme gerade von einem wunderschönen Nähwochenede zurück und das erste was ich mache, schaue auf Deinem Blog und siehe da es geht weiter, super.
    Ein sehr ergreifendes Thema, was allerding, was allerdings auch nicht verschwiegen werden darf, die Zahlen sind schon sehr erschreckend und viele Fragen treten auf.
    Ich werde mich hier gelich in Deinen angegeben Links nochmal durchlesen, danke dafür.
    Du hast die richtigen Farben für den Block gewählt.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünscht
    Dir Uta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nana,
    Du hast ja wieder ganz ausführlich recherchiert. Danke! Uns begegnen immer wieder die Einzelschicksale in der Presse, aber was das für Zahlen dahinter stehen, sieht man so nicht. Und was sich hier auf deutschem Boden abspielt, geht uns sehr wohl etwas an. Es ist wichtig, dass man nicht vorbei schaut und es mit einem anderen Kulturkreis als gegeben hinnimmt. Für die Gezwungenen!
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  6. Uff...
    Wenn ich diese Zahlen sehe wird mir ganz anders......
    *sprachlosbin*
    Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nana
    ja, das ist wirklich ein ganz trauriges Kapitel und da MUSS wirkllich endlich etwas geschehen. Ich unterstütze solche Vorhaben um diesem schrecklichen Treiben endlich ein Ende zu setzen auch vollumfänglich. Leider geschieht noch allzuviel im Verborgenen!
    Herzlichst Rita
    ..........und vielen Dank für deine lieben Worte bei mir!

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...