Samstag, 2. Februar 2013

Frauenrechtsquilt # 23

Da meine Große morgen Geburtstag hat liegt es nahe, ihr den heutige Block zu widmen.

Meine Große (sie bleibt namentlich anonym) ist auch gleichzeitig meine Erstgeborene und als sie auf die Welt kam, schneite es dicke Flocken, die wie Watte ganz leicht und luftig vom Himmel fielen.
Sie war ein Steißlagenkind, so entschied mein Arzt, daß es besser sei, sie würde als Kaiserschnitt auf die Welt kommen. Und unter Vollnarkose, was mir sogar recht war. So wurde sie mir aus dem Bauch gezogen morgens um 8:26 (oder so) und als ich aufwachte, war sie da. Wir ließen uns bei beiden Kindern überraschen was es wird, aber wie schon einmal erwähnt, sind meine Kinder die 5. Generation von NUR Mädchen! Sie bekam zwei wundervolle Vornamen, einer ist arabisch, der andere westlich und sie war ein hübsches Baby, was viel schlief, da sie leichte Babygelbsucht hatte.
Nach fünf Tagen konnten wir nach Hause und von da an war die Welt nicht mehr die Gleiche. Meine Große machte mich zu einer Mutter, wie wunderbar. Es war so etwas Ergreifendes, daß mein Mann und ich vor lauter Glück weinen mußten, als ich beim Stillen sie so an mir hatte und wir beide sie anschauten. Sie war ein Wunschkind, ein echtes Wunschkind und ich war schon 36 Jahre alt.
Sie veränderte mich, sie veränderte die Welt, die plötzlich nicht mehr die gleiche war. Sie veränderte einfach alles. Und mit ihrem Dasein kam auch ganz plötzlich diese Angst hinzu, eine, die jede Mutter kennt und vorher nicht da war: die Angst ums Kind. Die Angst vor dem eigenen Versagen.
Und da waren plötzlich Pläne und Träume, Hoffnungen und Ideen.

Morgen wird sie 10 Jahre alt und sie freut sich, weil sie jetzt eine weitere Gemeinsamkeit mit uns Eltern hat: sie nullt das erste mal und ist fortan im zweistelligen Bereich unterwegs.

Sie ist ein hübsches Mädchen und wenn ich sie mir so anschaue, dann sehe ich eine ganze Menge von mir in ihrem Gesicht und in ihrer Figur. Sie bekommt bald eine feste Zahnspange, weil - wie auch bei mir damals - ein einziger Zahn nicht dort steht, wo er zu sein hat. Sie ist nicht nur hübsch, sie ist auch launisch (das hat sie garantiert vom Vater!!!!). Sie ist intelligent und sie ist bockig. Wenn sie will, dann kapiert sie schnell  und hat einen klaren Verstand, schlußfolgert stets richtig und lernt unglaublich gut auswendig, sie ist aber auch überempfindlich und steckt nicht gut ein, was sie aber gerne austeilt. Sie ist immer eine gute große Schwester gewesen, nie war sie eifersüchtig oder hat ihre kleine Schwester schlecht behandelt. Sie ist eine loyale und treue Freundin, was die meisten Mädchen in diesem Alter aber noch gar nicht zu schätzen wissen und deshalb ist sie oft auch ohne Spielkameradin. Sie ist schnell verletzt und zu meinem Leidwesen muß ich gestehen, daß sie auch viel strenger erzogen wird als ihre kleine Schwester. Sie ist kreativ und kann schon recht gut zeichnen, sie liebt das Tanzen und die Musik, sie mag optisch die Jungs, die mir auch gefallen hätten, sie geht gerne "shoppen" und steckt inmitten dieser Zeit, wo man nicht mehr kleines Mädchen, aber auch noch nicht Jugendliche ist. Sie kann nicht alleine sein, hat Angst vor dem Verlassen werden und verlassen sein, sie mag Tiere und konnte mal richtig gut Blockflöte spielen.
Sie als Erstgeborene, als Große, als Ältere hat´s natürlich immer schwerer. Immer ist sie diejenige, die die Probleme mit den Eltern ausdiskutieren muß, weil ihre kleine Schwester ja noch nicht soweit ist. Ich bin auch eine Erstgeborene, ich weiß wie sie sich fühlt manchmal. Und genau diese Tatsache, daß sie und ich beide Erstgeborene sind, diese verbindet uns oft in der Zeit, wo es manchmal schwer ist, miteinander auszukommen. Wo die Welt so gemein ist und der einzige Trost dann sein kann: "Mama, war das damals auch so bei dir?" "Ja, Kind, ich weiß genau wie das ist..."

Für Dich, meine Große. Danke für das Geschenk, eine Mutter zu sein!



Kommentare:

  1. Liebe Nana,
    .......ich finde keine Worte, eine wunderschöne Liebeserklärung an Deine Erstgeborene, die immer etwas Besonderes bleibt.

    Liebe Grüße Grit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nana,
    da hatte auch ich Gäsehaut. Drucke den Text aus und bewahre ihn für deine Tochter auf. Diese Worte sollten nicht so untergehen im Laufe der Zeit.
    Glückwunsch auch von mir. Die 10 ist etwas ganz Besonderes. Erinnere mich noch an die Geburtstage meiner Kinder. Lange ist es her :-)
    VG
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nana,

    sehr schön hast Du Deinen Quilt für Deine Erstgeborene beschrieben und man spürt Dein Glück und Deine Freude eine Mutter zu sein und Du bist eine gute Mutter.
    LG Lotti

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nana,
    du kannst sehr schön schreiben und deine Worte sind sehr berührend. Ja, Mutter zu werden verändert Alles und keiner hat einen letztlich drauf vorbereitet und diese Rolle hat keinen Anfang und kein Ende und die Angst, aber auch die Freude und die Dankbarkeit hört nie auf.
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nana,

    welch wunderschöne Worte über Deine Erstgeborene. Deine ganze Liebe für dieses Kind ist darin wieder zu finden. Du solltest diesen Text unbedingt ausdrucken und ihn Deiner Tochter zu einem späteren Zeitpunkt schenken. Auch ich bin eine Erstgeborene und kenne die vielen kleinen und großen Kämpfe, um etwas durchzusetzen. Andererseits war meine Mam auch meine beste Vertraute.

    LG Jeannette

    AntwortenLöschen
  6. liebe Nana,
    schön, wie wunderbar du das Gefühl Mutter zu sein beschreibst. Geniese es, denn nun kommen schwere Zeiten wie Pubertät u.ä. auf dich zu. Meine Oma war 90 und meine Mutter fast 70 Jahre alt, und trotzdem hat sie meine Mama immer noch wie ihr Kind behandelt. Wie gesagt, Mutter sein ist eine Rolle ohne Ende.
    LG Marianne



















    Liebe Nana,
    es ist so schön, wie du deine Muttergefühle beschreibst. Man will die Kinder vor allem Bösen bewahren, und trotzdem müssen sie ihre eigenen Erfahrungen machen. Aber mit 10 ist das noch weit.
    LG Marianne







    AntwortenLöschen
  7. Hallo Nana, herzlichen Glückwunsch Dir und Deiner Tochter. Du hast einen guten Draht zu ihr, das spürt man aus dienen Worten, und der möge Euch beiden erhalten bleiben!
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nana, so viele liebe Worte für Deine große, eine Liebes erklärung könnte nicht schöner sein.
    Ja die Mutterrolle ist nicht immer einfach, aber dafür unbeschreiblich schön, das gibst Du mit Deinen Worten sehr gut wieder.

    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...