Sonntag, 20. Januar 2013

wunderbar

Obwohl ich heute bereits einen Post schrieb, MUSS ich doch einen zweiten schreiben, denn Eure Kommentare bewegen mich regelrecht dazu.

Generell möchte ich vorneweg sagen, daß ich es nicht böse aufnahm, als man mir sagte, mein Frauenquilt sei nicht mehr zum Kuscheln. Dies sagte schon meine Näh-Freudin Ute, der ich vom Quilt vor Wochen erzählte und ihre Antwort darauf war: "Mit solch schweren Themen würde ich mich nicht umgeben wollen." Das machte mich stutzig. Das war nicht auf meine Arbeit bezogen, das wußte ich, sondern auf etwas ganz anderes, was ich noch nicht erfassen konnte.
Cosmees Einwand, daß der Quilt in die Öffentlichkeit gehöre, der gab mir neue Ideen und ich muß gestehen, ich dachte schon darüber nach, die Ministerin für Familie, Frauen blabla zu kontaktieren.
Und Valomea - keine Bange, ich habe es schon richtig verstanden - hat meine eigenen Gedanken nur unterstrichen.
Eben sprach ich auch mit meinem Mann darüber.
Ihr habt viele gute Ideen in den Kommentaren genannt und mich bestärkt (dankeschön!), den Quilt so in seiner Art weiter zu führen.

Wißt Ihr, der Quilt war anfangs als Kuschelquilt gedacht, da wußte ich aber selbst noch nicht, wie das ganze sich fortführen wird. Mittlerweile ist er etwas ganz anderes geworden: Mein Frauenquilt ist ein mich sehr bewegendes Stück Arbeit/Geschichte/Erinnerung und stellenweise mit viel Emotionen verbunden (ich denke da an meine Oma oder Clivia). Lassen wir diese ganz nahen Blöcke mal beiseite, so bleiben die übrig, die einzelne Berühmtheiten oder Gruppen von Frauen betreffen und sich mit diesem Thema auseinander zu setzen ist für mich schon mehr Wert als alle Blöcke zusammen genommen. Um ehrlich zu sein, ich hänge nicht ein kleines Stückchen an den genähten Stücken dieses Quilts, aber ich hänge an den Geschichten. Ich hänge an den Kommentaren von Euch. Nach so mancher Veröffentlichung der Geschichte fühle ich mich teilweise sogar befreit und irgendwie friedlich innendrin. DAS ist das, was mich mit meinem Frauenquilt verbindet.

Und wenn ich einen Quilt nähen würde und ihn vielleicht verschenken täte, was wäre der ganze Quilt ohne die Geschichten?

Ich werde mir was einfallen lassen. Auf die Idee mit einer Art Fotobuch kam ich auch schon. Vielleicht habt Ihr aber auch noch mehr Ideen, ich finde es einfach wunderbar, wenn Ihr mir Eure kreativen Gedanken mitteilt.

So sage ich danke für Eure Kommentare, für Eure Zweifel, für Eure Zusprache, für Euer Drücken und für Eure Zuversicht, daß alles gut so ist wie´s ist und auch gut enden wird.

Ich werde mir weiterhin darüber meinen graumelierten Kopf zerbrechen... ;-)



Kommentare:

  1. Hallo Nana,
    ich schaff ja immer nur noch am Wochenende Blogs zu lesen, daher hatte ich jetzt bei Dir richtig viel zu tun :)
    Über Deine Frauenblocks lese ich sehr gern. Und ich finde die Geschichten dazu auch sehr interessant. Ein Fotobuch wäre eine gute Idee Deine Geschichten zu bewahren, andererseits sind sie hat hier in Deinem Tagebuch auch immer zugänglich.
    Der Sternenquilt wird wunderschön!
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nana,
    nicht immer komme ich mit mit Kommentieren. Aber was ich heute bei Klaudia auf dem Blog schrieb, die den Frauenrechtsquilt auch mitnäht: Es ist schon ganz schön schwerer Stoff und ich stellte fest, dass viele Widmungen von Blöcken mit Gewalt, Trauer, Schmerzen zu tun haben und dem oft weiblichen KAMPF dagegen (viele auch nicht, aber viele eben schon). Dein Quilt und auch der von Valomea und von Klaudia hat mich schon viel zum Nachdenken gebracht, manchmal find ich´s echt schwer, aber meist letztlich gut.
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nana
    Deine Maria hängt doch auch in der "Öffentlichkeit"und ich fand das genau richtig. Sie gehörte weder im Wohnzimmer an die Wand, noch auf den Dachboden.
    Ich finde der Frauenrechtsquilt gehört weder verschenkt, noch aufs Sofa zum einkuscheln, sondern zusammen mit den liebevoll von dir rechachierten Geschichten in die Öffentlichkeit um weter daran zu erinnern das viele Frauen auf der Welt noch immer leiden und unterdrückt werden.
    .....vielleicht hätten wir in manchen Bereichen durchaus eine bessere Welt wenn Frauen mehr zu sagen hätten....provokativ gesagt....Du findest bestimmt einen Weg.
    LG von Steffie

    AntwortenLöschen
  4. Mir faellte gerade so ein, das im Maerz Weltfrauentag ist. Vielleicht kannst du dich mit den Organisatoren "kurzschliessen " und den Quilt als Botschafter auf eine REise um die Welt schicken? Vielleicht kannst du die Rueckseite so gestalten, das jedes Land, das der Quilt besucht hat, eine kleine "Widmung" schreiben kann und vielleicht findet er dann ein "Heim", wo er die REchte der Frauen unterstuezt

    Gedankenvolle Gruesse
    Gunda *die immernoch der Meinung ist, du solltest ein Buch draus machen*

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...