Mittwoch, 12. Dezember 2012

12. Türchen

Knarrrrrzzzz, die Tür geht auf....


... und diesmal hat mein Mann die Antworten auf all die Fragen gegeben:

Arno, geboren 1966 (er ist drei Tage jünger als ich!)

Was gab es Heiligabend immer zu essen?
Arno: Meistens etwas Einfaches, Schnelles, wie z.B. Würstchen mit Kartoffel- oder Nudelsalat, damit mehr Zeit zum Spielen da war (Essen? völlig unwichtig!).

Erzähle von Eurem Baum!
Der Baum wurde erst kurz vor Heiligabend geholt (2-3 Tage), geschmückt wurde er von meiner Mutter und mir mit Kugeln, kleinen Figuren und (in der Erinnerung) Tonnen von Lametta.

Kam zu euch der Weihnachtsmann oder das Christkind?
Weihnachtsmann.

Wie lief die Bescherung ab?
Meine Mutter war alleine im Wohnzimmer und irgendwann läutete sie mit einem Glöckchen und wir durften hereinkommen. Die Geschenke lagen unter dem Baum und wurden verteilt.

An welches Weihnachten kannst du dich an besten erinnern?
Komischerweise sind mir die Weihnachten nicht wirklich in der Erinnerung geblieben.

Was war das schönste Geschenk, daß du damals bekommen hast?
Eine große Ritterburg aus Plastik mit diversen Rittern.

Was war dein Lieblingsweihnachtslied?
Irgendwie mochte ich sie alle nicht.

Hattet ihr gewisse Bräuche?
Nein.

Hast du heute ein Lieblingsweihnachtslied?
Finde sie immer noch nicht so toll.

Was würdest du gerne vom damaligen Weihnachten in das heute mitnehmen?
Leichter begeistert von Dingen sein können.

Was für ein Geschenk ist bis dato unerfüllt geblieben?
Fällt mir keins ein.

Und wenn du Jesus treffen könntest, was würdest du ihm sagen/ihn fragen/ihm geben?
Ich würde die ganze Geschichte gerne aus seiner persönlichen Sicht hören.

Danke, lieber Mann, für die... naja... nüchternen Weihnachtserinnerungen. So viel hast Du ja nicht mit uns geteilt.

Und bevor das heutige Gedicht folgt, noch ein hübsches Stöffchen:


Das ist Weihnachten

Gott kommt zur Welt,
Gott kommt, ganz arm und ohne Geld.
Gott schickt sein Kind,
Gott kommt, weil wir verloren sind.

In Jesus kommt Gott uns entgegen,
bei Jesus gibt es Leben und Segen
Durch Jesus heilt Gott unsre Wunden,
an Jesus erkennt man, Gott ist uns verbungen.

Hast du ihn, deinen Retter, schon gefunden?

Joachim Krebs

 


Kommentare:

  1. Hallo Nana,

    Männer sind doch viel verschlossener, aber nett, dass Dein Mann den Fragebogen ausgefüllt hat.
    Er ist aber zufrieden und das ist auch schön.
    LG Lotti

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt hätte ich doch beinahe das 12 Türchen verpasst, das finde ich ja super, dass Dein Mann Dein Interview mitgemacht hat.

    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...