Mittwoch, 19. Dezember 2012

19. Türchen

Noch fünf mal schlafen, dann ist Heiligabend, aber bis dahin haben wir noch ein paar Türchen vor uns!

Türchen Nr. 19 öffne dich!


Heute teilt Manuela ihre Erinnerungen mit uns.

Manuela, geboren 1959

Was gab es Heiligabend immer zu essen?
Gans... immernoch mein Lieblingsessen, besonders der Schmalz (Schmalzbrot mit gerösteten Zwiebeln) mmmhhhhh.....

Erzähle von eurem Baum!
Mit unseren Eltern wurde er gekauft und wir haben beim Schmücken geholfen, auch haben wir mit meiner Mutter immer gebastelt.

Kam zu euch der Weihnachtsmann oder das Christkind?
Das Christkind.

Wie lief die Bescherung ab?
Da wir nie wußten, wann denn das Christkind kommt, spielten wir meist in unserem Zimmer und irgendwann klingelte das Glöckchen und das Christkind war da. Aufgeregt sind wir ins Wohnzimmer gegangen und da standen die Geschenke. Wir sangen Lieder, meistens haben meine Schwester und ich noch Gedichte aufgesagt oder die Weihnachtsgeschichte vorgelesen.

An welches Weihnachten erinnerst du dich am besten?
Ich liebe alle Weihnachten, aber an eines erinnere ich mich ganz genau: Ich wußte, daß das Christkind nicht die Geschenke bringt, sondern unsere Eltern. Also stiftete ich meine kleinere Schwester an, mit mir die Geschenke zu suchen und oh weh, wir fanden sie!!! Welch furchtbare Weihnachten, mußten auch noch Überraschung vortäuschen... nieeeeee wieder haben wir nach Geschenken gesucht!!!

Was war das schönste Geschenk, was du damals bekommen hast?
An diesem Weihnachten bekamen wir ein super tolles Puppenhaus und jede eine Barbie geschenkt. Das waren unsere größten Weihnachtsgeschenke die wir bekamen, sonst waren es immer nur Kleinigkeiten.

Was war dein Lieblingsweihnachtslied?
Leise rieselt der Schnee.

Hattet ihr gewisse Bräuche?
Am 24. sind wir meistens im Taunus Schlitten gefahren, normal hatte meine Mutter Gebäck, Brötchen und heißen Kakao dabei. Aber ich kann mich noch an ein Weihnachten erinnern, da hat uns mein Vater oben auf den Feldberg ins Restaurant zum Kaffee trinken eingeladen... das war der Hammer, denn meine Eltern waren nicht Krösus. Der riesige Weihnachtsbaum, der dort stand, und das ganz besondere, in ein Restaurant zu gehen (damals war es auch etwas "feiner" auf dem Feldberg!). Danach ging es nach Hause Essen und Bescheren... wir waren meistens so fix und fertig, daß wir meistens früh ins Bett gingen. Als wir dann etwas älter waren, ging´s meistens noch in die Kirche. Schön, solche Erinnerungen!

Hast du immernoch das gleiche Lieblingsweihnachtslied?
Ja, höre es leider hier in meinem neuen Heimatland nicht. Muß mir unbedingt mal eine CD kaufen mit den schönsten deutschen Weihnachtsliedern.

Was kochst du heute an Heiligabend?
Viele Kleinigkeiten und es wird gegrillt. Tapas heißt das hier bei uns.

Was würdest du gerne vom damaligen ins heutige Weihnachten mitnehmen?
Die Weihnachtsatmosphäre.

Was für ein Geschenk ist bis dato unerfüllt geblieben?
Keines. Ich bin mit allem zufrieden was ich bekommen habe und die Geschenke finde ich zweitrangig.

Und wenn du Jesus treffen könntest, was würdest du ihn fragen/ihm sagen/ihm geben?
Er sollte mehr Frieden geben, Kriege abschaffen etc. Ich glaube, ich könnte meinen Mund nicht aufkriegen, so erstaunt und fasziniert wäre ich.

Willst du uns noch was sagen?
Ich sehe immer mehr, wie die Leute Abstand von Weihnachten nehmen. Es ist nur noch materiell... was bekomme ich geschenkt?... Geld, Geld, Geld. Ich lebe in einem anderen Land und so sehe ich es hier. Man sollte an Weihnachten nicht nur an sich denken, sondern an andere Menschen die Hilfe benötigen. Nicht nur Essen und Kleidung, sondern auch Wärme und Verständnis.
Ich wünsche Euch allen frohe Weihnachten und das Eure Wünsche in Erfüllung gehen.
Hier bei uns wird am 25. mehr gefeiert als am Heiligabend.

Danke Manuela, auch an Dich ein feliz navidad!!!

Und weil Manuela auch gerne mal die Nähnadel schwingt, paßt doch ein hübsches Stöffchen wunderbar hierher:


Und da es in ihrer neuen Heimat vielleicht im Moment ein wenig an Schnee fehlt, soll es ein paar frostige, deutsche Szenen geben:






Kommentare:

  1. Liebe Nana, noch so eine schöne Geschichte,ich finde es super in diesen vorweihnachtlichen Tagen jeden Tag von ganz unterschiedlichen Menschen, ihre Kindheitserinnerungen zu lesen.
    Vielen Dank an alle.

    LG Uta

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die weiteren Türchen, nun ist es bald soweit, aber ich glaube der Weg dahin wird das schönste bleiben.
    Schön wie du uns bis zum Heiligen Abend begleitest.
    LG von Steffie

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...