Sonntag, 9. Dezember 2012

9. Türchen

Heute ist doch tatsächlich schon der 2. Advent und hinter diesem Türchen versteckt sich was besonderes...


Ich bat die liebe Nesrin um ein Rezept aus der türkischen Küche, eines, was sie noch nicht in ihrem wunderbaren Kochblog gezeigt hat und sie kam meiner Bitte nach. Mittlerweile ist es auch dort nachzulesen, neben all den wunderbaren anderen Gerichten. Ich habe schon viele von ihr ausprobiert und sie kocht einfach köstlich.
So köstlich wie sie kocht, sie zuckersüß ist auch ihr Deutsch. Sie weiß, daß ich ihre Art des Sprechens mag und werde aus diesen Gründen auch nichts von ihren Worten verändern.
So folgt nun Nesrins Text über das türkische Gericht, immer verbunden mit ein wenig Geschichte ihrer Heimat:

"Als die liebe Nana, die immer mit ihrer Nähkunst mich verzaubert, wollte von mir aus unserer Küche eine traditionelle Rezept, die wir öfter an Feiertagen zubereiten. Ich habe darüber lange nachgedacht, wollte tatsächlich irgendwann Lokma kochen und hier vorstellen.
Besonders jede Donnerstag kochen türkische Hausfrauen wie ich gerne ihre Traditionen beibehalten weil pflegen möchten, was süßes, z.B. Helva oder Lokma, und schenken ihre Nachbarn. Wir glauben an, dass immer aus dem Haus was zum essen frisch gekochtes oder gebackenes schenken, für Haussegen gut ist. Wer viel gibt, nimmt auch viel zurück. Es gibt auch bei uns außer Opfer- und Zuckerfest ganz besondere religiösen Tagen, die Kandil benannte. An diesen Tagen am Vorabend vorbereitete Speisen wird zur Nachbarn in kleine Orten die Kinder auf der Straße sind, oder in der Nähe zur Moscheen die Menschen, die zum Betteln gekommen sind, verteilt.
Lokma ist sehr beliebte Dessert aus der Osmanischen Küche. In der jetzigen Türkei ist das Dessertname erwähnt mit Izmir aus türkische Ägaische Küste. Dort kann man auf der Straße in typisch orientalisch verzierte kleine Theken frisch frittiert und in Sirup getränkte Lokmas kaufen und noch lauwarm mitnehmen.

Zutaten für den Sirup:
400 gr Zucker
500 ml Wasser
Saft von 1/4 Zitrone

Zutaten für den Teig:
250 gr Mehl
15 gr Hefe
1 TK Zucker
1 TL Salz
2 EL Pflanzenöl
1 Ei

Ca. 1 l Pflanzenöl zum Frittieren.

In einem mittelgroße Topf Zucker mit Wasser zum Kochen bringen. Bei mittlerer Hitze 6-7 Minuten kochen und Zitronensaft zugeben, vom Herd nehmen.

In einer Rührschüssel Mehl geben, in die Mitte etwas frei machen. Darin Hefe mit Hand leicht zerbröckeln. Salz und Zucker darüber streuen und ca. 50 ml lauwamres Wasser einweichen lassen. Darüber etwas Mehl bestäuben und 4-5 Minuten ruhen lassen. 1 Ei und 2 EL Pflanzenöl hinzufügen und mit 200 ml lauwarme Wasser Zugabe einen weichen Teig kneten. Darüber mit einem sauberen Tuch bedecken und ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen.
Frittieröl in einem kleinen Topf bei hoher Hitze erhitzen. Ein kleines Schüssel mit 100 ml Pflanzenöl füllen, ein Löffel bereit stellen. Den Teig noch einmal kneten und etwas Teig in Hand nehmen. Teig in Hand drücken, dabei ihre Daumenfinger etwas locker lassen, damit ein Kugelchen herauskommt. Die Löffel in Öl tunken und die Kugelchen damit in der erhitzte Öl werfen und frittieren lassen. In einmal kann man ungefähr 10 Stück Kugelchen frittieren lassen, je nachdem die Größe den Topf, die Sie darin frittieren. Man kann einfach mit in Öl getränkte Eisportionierer auch die Kugelchen vom Teig nehmen. Die Teigbällchen goldbraun frittieren und gleich in Sirup tränken, darin 2-3 Minuten lassen und in die Serviertellern nehmen. Sie können Lokma Dessert einfach pur, mit Zimt, Sahne oder Vanilleeis servieren.



Wenn das nicht köstlich klingt und lecker aussieht... danke, Nesrin.
Möge Dir und allen, die etwas Geben, es hundertfach zurückbekommen.



Kommentare:

  1. Ja, die sehen ja lecker aus!! Sag ein Dankeschön an Nesrin, dass sie das Rezept mit uns teilt!!
    Liebe Grüße von Regina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nana,
    die sehen wirklich super lecker aus. Auch von mir herzlichen Dank an Nesrin.
    Liebe Grüße Grit

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nana,
    das Rezept wird ausprobiert, es sieht sehr lecker aus, vielen Dank auch von mir an Nesrin.

    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
  4. Danke für Deinen Bericht und das Rezept von Nesrin Ihrm Blog werde ich einen Besuch abstaten
    lg, und einen schönen 2 Advent
    gabi

    AntwortenLöschen
  5. Das liest sich ja lecker!!!Und Nesrins Deutsch ist wirklich zuckersüß.
    ich schau mal auf ihren Blog....

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, dein Adventskalender ist super. Du hast dir tolle Sachen ausgedacht. All die interessanten Geschichten und die Rezepte. Den Apfeltee habe ich schon probiert. Schmeckt auch den Nichtteetrinkern. Also ich lese hier gerne mit und bin gespannt, was uns noch erwartet.
    Liebe Grüße, anngles.

    AntwortenLöschen

Zeit ist kostbar - meine und auch Deine - und so danke ich Dir herzlich für Deinen Kommentar und daß Du Dir die Zeit für mich genommen hast.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...